Today: Saturday 31 July 2021 , 11:37 am


advertisment
search




Dorfkirche Kuhfelde

Last updated 1 Maand , 14 Dag 4 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Dorfkirche Kuhfelde ) It was sent to us on 16/06/2021 and was presented on 16/06/2021 and the last update on this page on 16/06/2021

Jouw commentaar


Voer code in
 
Die evangelische Dorfkirche Kuhfelde ist eine romanische Feldsteinkirche in Kuhfelde im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt. Sie gehört zum Kirchspiel Kuhfelde im Kirchenkreis Salzwedel der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Geschichte und Architektur

Die Kirche Kuhfelde wurde möglicherweise an Stelle einer Missionskirche für die zum Bistum Verden gehörenden Teile der Altmark erbaut. Die Weihe des Hochaltars erfolgte durch den Verdener Bischof Iso (1205–1231). Die Kirche Kuhfelde wurde 1257 erstmals sicher als Archidiakonatssitz urkundlich nachgewiesen und wurde 1365 dem Kollegiatstift in Bardowick inkorporiert.
Das erhaltene Bauwerk ist ein stattlicher romanischer Feldsteinsaalbau mit Westquerturm. Im stark eingezogenen, quadratischen Chor sind die Seitenmauern und der Ostgiebel eines wesentlich niedrigeren Vorgängerbauwerks erhalten, das außen und innen mit einer Ritzquaderung versehen war. Eine horizontale Baufuge ist in gleicher Höhe auch an der Ostseite des Schiffes vorhanden, an dessen Südseite ein abgetrepptes Rundbogenportal angeordnet ist.
Der Chor wurde nachträglich mit niedrigen Anbauten versehen, von denen der nördliche, ehemals tonnengewölbte Anbau heute zerstört ist und der südliche im 19. Jahrhundert verändert wurde. Der obere Teil des Turms wurde offenbar erst später vollendet, die gekuppelten Klangarkaden und die Staffelgiebel sind in Backstein ausgeführt; der Südgiebel ist noch original mit Fischgrätmuster ähnlich der Klosterkirche Dambeck mit großer Kreuzblende und doppeltem Deutschem Band als Fußlinie gemauert erhalten.
Nach der Mitte des 15. Jahrhunderts wurden an der Westseite des Turms vier durch Rundbögen miteinander verbundene Strebepfeiler erbaut und vermutlich gleichzeitig der nördliche, durch Spitzbogenblenden gegliederte Turmgiebel erneuert.
Im Jahr 1856 erfolgte ein eingreifender Umbau unter der Aufsicht von Friedrich August Stüler, bei dem die großen, rundbogigen Fenster mit profilierter Backsteinlaibung, das Portal und der innen offene verbretterte Dachstuhl im Schiff hergestellt wurden.

Ausstattung

Das Innere wurde im Jahr 1947 durch Fritz Mannewitz aufwändig ausgemalt; an der Ostwand des Chores ist eine Kreuzigung dargestellt, an der Ostwand des Schiffes oberhalb des runden Triumphbogens Christus als Weltenrichter, seitlich Szenen aus dem Neuen Testament und die vier Evangelisten; Triumphbogen und Dachwerk wurden mit ornamentaler Bemalung versehen. Die schlichte hölzerne Einrichtung stammt aus dem 19. Jahrhundert.
Die Orgel ist ein Werk der Firma Erdmann & Märtens mit neugotischem Prospekt aus dem Jahr 1909 mit elf Registern auf zwei Manualen und Pedal.
Aus älterer Zeit sind der spätgotische Altarkruzifixus und die massige spätromanische Kalksteintaufe mit halbkugelförmiger Kuppa erhalten. Geschnitzte Fragmente eines Passionsretabels sind weiter zu nennen. Dazu gehören vier rustikale Reliefs aus der Zeit um 1500 sowie vermutlich einige kleine Einzelfiguren und Gruppen, die Johannes und eine trauernde Frau darstellen und möglicherweise Fragmente eines volkreichen Kalvarienbergs sind. Künstlerisch bedeutender sind drei Figuren aus dem Schrein eines zweiten Retabels vom Beginn des 16. Jahrhunderts, welche die Muttergottes auf der Mondsichel, einen heiligen Papst und die heilige Katharina darstellen. Eine Figur der Muttergottes stammt aus der Zeit um 1480/1490; die Darstellung von Jesse aus einer Wurzel Jesse aus der Zeit um 1500

Literatur

  • Georg Dehio: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler. Sachsen Anhalt I. Regierungsbezirk Magdeburg. Deutscher Kunstverlag, München/Berlin 2002, ISBN 3-422-03069-7, S. 505.

Weblinks


  • Webseite der Kirchengemeinde Kuhfelde
  • Einzelnachweise


    Kategorie:Saalkirche
    Kategorie:Bauwerk der Romanik in Sachsen-Anhalt
    Kategorie:Romanische Kirche
    Kategorie:Kirchengebäude im Altmarkkreis Salzwedel
    Kategorie:Feldsteinkirche
    Kategorie:Kirchengebäude des Evangelischen Kirchenkreises Salzwedel
    Dorfkirche
    Kategorie:Bauwerk in Kuhfelde
    Kuhfelde
     
    Opmerkingen

    Er zijn nog geen reacties

    laatst gezien
    die meisten Besuche