Today: Tuesday 22 June 2021 , 10:39 pm


advertisment
search




Herbert Augustin

Last updated 1 Maand , 9 Dag 3 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Herbert Augustin ) It was sent to us on 13/05/2021 and was presented on 13/05/2021 and the last update on this page on 13/05/2021

Jouw commentaar


Voer code in
  Herbert Augustin (* 17. März 1928 in Dresden +15. März 2008) war ein deutscher Maler und Grafiker.

Leben

Der im März 1928 im sächsischen Dresden geborene Herbert Augustin studierte von 1950 bis 1955 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Zu seinen Lehrern beziehungsweise Dozenten gehörten Heinz Lohmar, Erich Fraaß, Hans Theo Richter und Hans Grundig. Augustin erhielt einen Abschluss als Diplom-Grafiker und war nach seinem Studium zunächst als freischaffender Künstler tätig. Laut dem Allgemeinen Künstlerlexikon wurde er in dieser Zeit von Wilhelm Lachnit betreut. Im Jahre 1960 begann er seine Tätigkeit im Bezirk Cottbus. Kurz nach seinem Studium wurde er Mitglied staatlicher Auftragskommissionen in Berlin und Cottbus. Ab dem Jahre 1975 war er wieder in Dresden tätig.
Er starb am 15. März 2008 im Beisein seiner Ehefrau Frau Gisela Jaenichen-Augustin und fand seine letzte Ruhe auf den Heidefriedhof in Dresden.

Werk (Auswahl)

Zu Augustins Schaffen gehören neben Öl-Malereien unter anderem Schwarz-Weiß-Holzschnitte, Wandbilder und Linolschnitte. Dem damaligen Zeitgeist entsprechend thematisierte es überwiegend den antifaschistischen Widerstandskampf sowie Leben und Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik. Wandbilder entstanden hier unter anderem an der Polytechnischen Oberschule in Elsterwerda-Biehla und im Kulturhaus Plessa. Beide zu jener Zeit neu errichteten Gebäude waren 1960 zur Nutzung freigegeben worden.
Grafiken Augustins gelangten später unter anderem in den Besitz von in Bernburg, Dresden und Freital ansässigen Museen beziehungsweise wurden in den Printmedien veröffentlicht.
  • Stahlwerker (Holzschnittzyklus)
  • Rote Bergsteiger (Holzschnittzyklus, 1969)
  • Konzentration beim Einlaufen (Farblinolschnitt, 1982)
  • Volk und Armee (Linolschnittzyklus, 1984)

Ausstellungen (Auswahl)

  • „Kunst ist Waffe“, Ausstellung des Dresdner Künstleraktivs 1957
  • „10. Kunstausstellung des Bezirkes Dresden“, 1979
  • „Kunst und Sport.“, Ausstellung zum VII. Turn- und Sportfest und zur IX. Kinder- und Jugendspartakiade der DDR 1983.

Literatur (Auswahl)

Anmerkungen


Ulrich Hartung: (veröffentlicht auf der Homepage des Kulturhauses Plessa), abgerufen am 19. Oktober 2014
Kategorie:Maler (Deutschland)
Kategorie:Grafiker (Deutschland)
Kategorie:Person (Dresden)
Kategorie:Deutscher
Kategorie:Geboren 1928
Kategorie:Mann
 
Opmerkingen

Er zijn nog geen reacties




laatst gezien
die meisten Besuche