Today: Tuesday 22 June 2021 , 6:54 am


advertisment
search




August Voigt-Fölger

Last updated 1 Maand , 9 Dag 2 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( August Voigt-Fölger ) It was sent to us on 13/05/2021 and was presented on 13/05/2021 and the last update on this page on 13/05/2021

Jouw commentaar


Voer code in
 
August Voigt-Fölger, eigentlich August Voigt, (* 13. März 1837 in Hannover; † 21. August 1918 ebenda) war ein deutscher Maler und Professor an der Technischen Hochschule zu Hannover. Der Künstler malte vor allem Landschaften mit Motiven aus der Lüneburger Heide, bevorzugt mit Schafen, was ihm den Beinamen „Schaf-Maler“ einbrachte.Hugo Thielen: Voigt(-Fölger), August. In: Hannoversches Biographisches Lexikon. S. 371.

Leben und Wirken

Geboren in Hannover, hielt sich August Voigt zeitweilig in Holland auf und erhielt seine künstlerische Ausbildung an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Albert Zimmermann. Voigt erlernte die Techniken des Steindrucks und zeichnete Architekturradierungen.
1873 ging August Voigt für zwei Jahrzehnte nach Paris, wo er bis 1893 an verschiedenen Kunstinstituten tätig war. Unter anderem beteiligte er sich an der künstlerischen Gestaltung von Prospekten für die 1889 gezeigte Pariser Weltausstellung. Schließlich heiratete der Künstler eine französische Tiermalerin.
Nachdem August Voigt in seine Geburtsstadt zurückkehrte, trat er 1894 dem Hannoverschen Künstlerverein bei und wurde im Folgejahr zum 1. April 1895 zunächst Dozent an der Technischen Hochschule Hannover für Landschaftszeichnen und Aquarellieren für Architekten.
Nach eigener Namensänderung in August Voigt-Fölger ab dem Jahr 1905Helmut Plath: Voigt-Fölger, August. In: Hannover im Bild der Jahrhunderte. 3., erweiterte und verbesserte Auflage, Madsack, Hannover 1966, S. 45 f., 106. wurde der Maler zum 18. Januar 1912 zum Professor der hannoverschen Hochschule berufen.

Bekannte Werke (Auswahl)

mini„Bella Vista“ eine Gartenwirtschaft in Hannover an der Masch (nach 1905)
  • Um 1900: Georgstraße, Gouache als Zustand der Straße um 1845
  • Literatur

    • Helmut Plath: Voigt-Fölger, August. In: Hannover im Bild der Jahrhunderte. 3., erweiterte und verbesserte Auflage, Madsack, Hannover 1966, S. 45 f., 106.
    • Rita Seidel (Schriftleitung), Horst Gerken u. a. (Red.-Gruppe): Festschrift zum 150jährigen Bestehen der Universität Hannover. Band 2: Catalogus professorum 1831-1981. Kohlhammer, Stuttgart; Berlin; Köln; Mainz 1981, ISBN 3-17-007321-4, S. 327.
    • Hugo Thielen: Voigt(-Fölger), August. In: Dirk Böttcher, Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein, Hugo Thielen: Hannoversches Biographisches Lexikon. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schlütersche, Hannover 2002, ISBN 3-87706-706-9, S. 371.
    • Hugo Thielen: Voigt(-Fölger), August. In: Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.) u. a.: Stadtlexikon Hannover. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schlütersche, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9, S. 646.

    Einzelnachweise


    Kategorie:Person (Drucktechnik)
    Kategorie:Maler (Deutschland)
    Kategorie:Radierer (Deutschland)
    Kategorie:Zeichner (Deutschland)
    Kategorie:Landschaftsmaler
    Kategorie:Tiermaler
    Kategorie:Hochschullehrer (TH Hannover)
    Kategorie:Bildender Künstler (Hannover)
    Kategorie:Person (Paris)
    Kategorie:Deutscher
    Kategorie:Geboren 1837
    Kategorie:Gestorben 1918
    Kategorie:Mann
    Kategorie:Lüneburger Heide
     
    Opmerkingen

    Er zijn nog geen reacties




    laatst gezien
    die meisten Besuche