Today: Friday 30 July 2021 , 1:48 pm


advertisment
search




Auskunft Archiv 2014 Woche 14

Last updated 5 Dag , 6 uur 15 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Auskunft Archiv 2014 Woche 14 ) It was sent to us on 25/07/2021 and was presented on 25/07/2021 and the last update on this page on 25/07/2021

Jouw commentaar


Voer code in
 

Kondome kaufen

Ab welchem Lebensalter darf man in Deutschland Kondome kaufen?
--79.224.204.108 22:04, 31. Mär. 2014 (CEST)
Keine Altersbeschränkung!-- Conan (Benutzer_Diskussion:Conan174Nachricht an mich? Bitte hier lang.) 22:06, 31. Mär. 2014 (CEST)

Naja, solange man noch nicht mal bedingt geschäftsfähig könnte es da durchaus Probleme geben. --87.148.66.207 22:09, 31. Mär. 2014 (CEST)

:Wenn die Eltern das Kind zum Einkaufen schicken, sollte es gehen (Geschäftsfähigkeit (Deutschland)#Kinder unter 7 Jahren) --тнояsтеn ⇔ 22:16, 31. Mär. 2014 (CEST)
Danke an alle. Ging ja schnell mit den Antworten!--79.224.204.108 22:17, 31. Mär. 2014 (CEST)
Also ein sehr kleines Kind (z.B. zwei oder drei Jahre alt) würde ich nicht mit dem Spruch "Ich soll für meine Eltern Kondome kaufen" in den Laden schicken - dem könnte ein gerade gut draufer Verkäufer antworten "Ja, dafür ist es jetzt zu spät"...

Und die etwas Älteren (bei denen es vielleicht etwas zu früh ist) müssen sich auf die bekannte deutsche Diskretion gefasst machen - Gebrüll nach acht Kassen weiter "Du, Frau Lehmann, weißte, ob noch Kondome da sind? Das Kind hier sagt, dass keine mehr aufm Regal sind...".
Hummelhum (Diskussion) 23:57, 31. Mär. 2014 (CEST)
:Das heißt "Tinaaa" und nicht "Frau Lehmann". Ihr Banausen...

:T*H*U*D 217.255.152.242 12:24, 1. Apr. 2014 (CEST)
Wenn der Fragesteller seine Kondome im Sexshop kaufen will, hat er Pech. Da dürfen Minderjährige nicht rein. Aber es gibt auch noch Kondomautomaten und Apotheken, wenn die Drogeriefachverkäuferin zu tratschhaft ist. Apothekerinnen und Apotheker sind normalerweise sehr diskret. Verhütung und Gesundheitsschutz sollte selbstverständlich sein, egal wie jung und frühreif die Protagonistinnen und Protagonisten sind. --R
GEEZER
GEEZER
GEEZER
Hans Haase (BD:Hans Haase有问题吗)
14:23, 31. Mär. 2014 (CEST)

Und so sieht es aus, wenn der Test zu schnell für den Reifen war: --тнояsтеn Benutzer Diskussion:Thgoiter⇔ 15:00, 31. Mär. 2014 (CEST)

Hier steht, dass der Continental Reifen den Schnellauftest nicht bestanden hat. Was soll das nun bedeuten? Aus den Links von conti geht nicht hervor, dass es bei dem Test um eine Überbeanspruchung handelt. Dort steht nur etwas zu Geschwindigkeitsindizes. --Spezial:Beiträge/77.3.185.4377.3.185.43 19:03, 31. Mär. 2014 (CEST)
Continental? In Fußnote 2 steht, dass der "verschärfte ADAC-Schnelllauftest" nicht bestanden wurde, dies trifft auf die Reifen von Apollo und Federal zu. "Verschärft" bedeutet vermutlich, dass der ADAC über die Anforderungen hinausgeht und wohl bei höheren Geschwindigkeiten testet, als die Norm das vorschreibt. Die Stiftung Warentest etwa legt 10 km/h drauf: --тнояsтеn Benutzer Diskussion:Thgoiter⇔ 19:28, 31. Mär. 2014 (CEST)

Allerdings war das ein ADAC-Test, also war der Reifen in Wirklichkeit gar nicht von Continental und es war auch kein Reifen, sondern ein Grillwürstchen.--Optimum (Diskussion) 23:38, 31. Mär. 2014 (CEST)

:Ein multipliziertes Grillwürstchen.
:Man hat nur ein Grillwürstchen getestet, dann aber das Ergebnis hochgerechnet auf 160 Reifen. Hummelhum (Diskussion) 11:20, 1. Apr. 2014 (CEST)

Sonnenuntergang

ich werde aus dem, was hier http://www.sonnenuntergang-zeit.de/sonnenuntergang:stuttgart:heute.html steht nicht schlau. Wann ist es heute in Stuttgart definitiv dunkel bzw. Nacht?
--95.113.84.120 13:31, 1. Apr. 2014 (CEST)
Siehe Dämmerung#Definition und Ursache – wann es „so richtig, ehrlich in echt“ dunkel ist, ist eine rein subjektive Sache und nicht mathematisch beschreibbar. In Stuttgart wird es übrigens, dank Lichtverschmutzung niemals dunkel. —[ˈjøːˌmaˑ] 13:42, 1. Apr. 2014 (CEST)

Richtig dunkel ist es wohl mit dem Ende der astronomischen Dämmerung (Sonnenzentrum 18° unter Horizont). Angegeben ist im Link jedoch nur 21:44 für den Beginn der astronomischen Dämmerung. Wenn ich es richtig verstehe, wäre das Ende dann 40 Minuten später (22:24), da die Zeitspanne zwischen Beginn bürgerlich zu Ende bürgerlich/Beginn nautisch (6° unter Horizont) zu Ende nautisch/Beginn astronomisch (12° unter Horizont) stets 40 Minuten beträgt. --Mps、かみまみたDisk. 13:45, 1. Apr. 2014 (CEST)

Hab es mal mit Stellarium ausprobiert, danach erreicht in Stuttgart die Sonne heute Nacht eine Höhe von 18° unter dem Horizont um 21:44:30. --Proofreader (Diskussion) 14:07, 1. Apr. 2014 (CEST)

Fegeschäden

Wo findet man etwas über Fegeschäden? --81.28.141.116 11:33, 2. Apr. 2014 (CEST)
Gefege, Wildschaden. --Vsop (Diskussion) 11:36, 2. Apr. 2014 (CEST)
danke war ich unangemeldet, --gruß K@rl 10:41, 3. Apr. 2014 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: K@rl 10:41, 3. Apr. 2014 (CEST)

Meistbesuchte Nachrichtenseiten International

Wie finde ich denn heraus welche die 10 meistbesuchten Nachrichtenseiten in lateinischer Schrift sind?
--ZeugeDerNacht (Diskussion) 19:06, 2. Apr. 2014 (CEST)
Schau dir das Alexa Ranking an und schau, wo sich die erste Newsseite in lateinischer Schrift befindet. --MrBurns (Diskussion) 19:23, 2. Apr. 2014 (CEST)
Hmmm...das ist jetzt nicht die praktikabelste Möglichkeit. ZeugeDerNacht (Diskussion) 11:03, 3. Apr. 2014 (CEST)
:Was ist denn hier nicht praktikabel? Ist Dir das zu vorgekaut? --user:Rotkaeppchen68R
Hans Haase (有问题吗)
20:37, 31. Mär. 2014 (CEST)

Die Telefonnummer 911 hat im Stuttgarter Festnetz eine Firma, für die diese Nummer eine wichtige Rolle spielt. Allerdings fehlt dann noch die Durchwahl. --Spezial:Beiträge/194.113.59.80194.113.59.80 09:54, 1. Apr. 2014 (CEST)

: Nicht nur auf den Fahrzeugen der hessischen Autobahnpolizei ist die 110 zu finden Über die 112 sind in der Regel die Integrierten Leitstellen zu erreichen. Siehe hierzu auch das entsprechende Gesetz aus Bayern http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?showdoccase=1&doc.id=jlr-IntLeitGBYrahmen&doc.part=X&doc.origin=bs. In den anderen Bundesländern dürfte es ähnliche Gesetzesgrundlagen geben. --Spezial:Beiträge/84.152.12.18984.152.12.189 20:34, 1. Apr. 2014 (CEST)

17000€ Rechnung nach Handy-Diebstahl - wie funktioniert das?

Ist in Österreich gerade groß in den Medien: Einem Student wird in Barcelona das Handy (Betreiber: A1) gestohlen, er sperrt es am nächsten Morgen. In den vier Stunden bis zur Sperre sind 240 Gesprächsstunden und 17000€ Kosten aufgelaufen. Kunde zahlt nach heftigem Shitstorm gegen A1 "nur" 500€ ( http://www.a1.net/newsroom/2014/03/a1-warnt-vor-vermehrten-handy-betrugsfallen-im-ausland/ ).
Technische Details sind leider sehr rar. In dem Artikel klingt es so als ob der PIN der SIM-Karte geknackt wurde um sie dann in eine SIM Box einzubauen.
Heißt das dass die PINs der SIM Karten unsicher sind? Wie funktioniert diese Art der Betrugs und wie kann man sich dagegen schützen?
--Jakob5675a (Diskussion) 18:55, 31. Mär. 2014 (CEST)
Wie das funktioniert, wüßte ich auch gerne, aber dass man SIM-Karten mit dem entsprechenden Equipment kopieren kann, hab ich mein ich schonmal gehört. Ggf. ist es auch möglich, die Kopie "virtuell" zu erzeugen, sprich dem angeschlossenen Handy nur vorzugauckeln es befände sich eine SIM-Karte drin, während in Wahrheit ein PC hintendranhängt. Davor kann man sich schützen, indem man seine SIM-Karte nicht verliert, sprich sein Handy nicht klauen lässt.

Was ich mich gerade frage ist: Was bringt das den Betrügern? Die haben doch keinen Gewinn dadurch, dass ein anderer einen Schaden (hier die hohe Telefonrechnung) hat. Warum machen die das? Von dieser Betrugsmasche profitieren ja ganz offensichtlich die Anbieter - stehen die dahinter? --88.130.72.59 19:25, 31. Mär. 2014 (CEST)

Warum: Weil sich bei vielen Mehrwert-Nummern (0900) der Anbieter die Gebühren hälftig erhalten (die andere Hälfte erhält der Eintreiber (das Telefonunternehmen, hier weiß ich den genauen Namen nicht) Also der Betrüger spricht sich vorher mit dem Anbieter ab oder ist sogar derselbe --77.4.245.169 19:40, 31. Mär. 2014 (CEST)

:War das Mobiltelefon überhaupt ausgeschaltet? Das ist doch bei Mobiltelefonen die Seltenheit. Da die SIM-Karte nicht im Roaming war, genügen wohl auch Auslandsverbindungen. Diese laufen von Spanien nach Österreich und von dort aus wieder ins Land des Gesprächsziels. Da ist sofort viel Geld weg, nur Moment, hatte da de Europäische Union nicht schon vor Jahren Obergrenzen innerhalb der EU gesetzlich verabschiedet? --
Hans Haase (有问题吗)
20:30, 31. Mär. 2014 (CEST)
::Ich vermute das Handy war an. Der Punkt ist, sie haben 240 Stunden in 4 Stunden telefoniert. Eine Theorie ist, dass das über Weiterleitungen geht. Dann ist die Frage, ob man Weiterleitungen nicht generell deaktivieren kann. Die gesetzlichen Obergrenzen gelten, soweit ich weiß, nur für Datenverbindungen! --Jakob5675a (Diskussion) 20:38, 31. Mär. 2014 (CEST)
::Gesetzliche Obergrenzen gibt es auch für SMS und Telefonate. Es ist mittlerweile nicht mehr so horrend wie es mal war. Bei einigen Anbietern zahlt man mittlerweile sogar genauso viel wie für ein Inlandsgespräch. --Chricho ¹ //de.wikipedia.org/w/?title=BD:Chricho&action=edit&section=new ² ³ 00:18, 1. Apr. 2014 (CEST)
:::240 Min. in 4 Stunden geht sich doch genau aus. Um bei 240 Minuten auf 17.000€ zu kommen, sind allerdings 70,8333€/Min. Das geht nur über realistisch nur über Mehrwertnummern, ist dann aber wohl nicht ganz unrealistisch (ob das Minutenentgelt so hoch sein kann, weiß ich nicht, aber es kann auch sein, dass der Betrüger eine App installiert, die ständig die Nummer anruft und wieder auflegt, daher die Kosten für die ersten z.B. 90 Sekunden (eine 90/60-Taktung ist bei Mehrwertnummern nicht unüblich) + eventuell das Verbindungsentgelt kann öfters pro Minute anfallen). Zur Frage, was das dem Dieb bringt: möglicherweise gehört er selbst zu den Betreibern der Mehrwertnummer oder wurde von diesen angeheuert. Oder vielleicht ollte er doch nur die Dienstleistung der Mehrwertnummer nutzen. --MrBurns (Diskussion) 00:54, 1. Apr. 2014 (CEST)

::::Nicht 240 Minuten - 240 Stunden. --Snevern 07:37, 1. Apr. 2014 (CEST)

:::::Das geht nbatürlich nicht. Eventuell hat sich Jakob5675a oder seine Quelle nur verschrieben. Oder es ist so gemeint, dass 240 Stunden verrechnet wurden: wenn z.B. bei 60/30-Taktung jede Minute mit einer App o.Ä. 60 Anraufe gestartet werden und dann gleich wieder aufgelegt, dann wird pro Minute 60x der tarif für eine Minute verrechnet, ohne dass parallele Anrufe nötig sind... --MrBurns (Diskussion) 14:29, 1. Apr. 2014 (CEST)

::::::Nein, nein, das stimmt so! Es sollen zeitweise über 100 Gespräche gleichzeitig gelaufen sein. --Jakob5675a (Diskussion) 22:10, 1. Apr. 2014 (CEST)
Es ist doch ganz klar von parallel Calls die Rede. Ein Gerät, das 120 Calls gleichzeitig macht, kostet 9000€. Das Handy muß nur einen Ruf auslösen. Der ganze Schaden bleibt, egal wie betrogen wird, bei A1 hängen.--79.234.111.44 21:05, 31. Mär. 2014 (CEST)
"Das Handy muß nur einen Ruf auslösen", und weiter? Wie werden daraus 120 parallele Gespräche? Das Handy kommuniziert ja direkt mit der Basisstation, wie kann da eingegriffen werden? --Jakob5675a (Diskussion) 22:52, 31. Mär. 2014 (CEST)
Ich hab's trotz allem noch nicht so richtig kapiert. Die Netzbetreiber müssen doch Verträge für online billing mit den Telefongesellschaften eingegangen sein, die als einzige von dem Betrug profitieren. Werden solche Verträge ohne Prüfung mit jedem beliebigem Unternehmen abgeschlossen? Und müsste sich die Spur nicht verfolgen lassen? Ich lese da von Datenschutz - aber wenn der Geschädigte für zumindest einen Teil "seiner" Anrufe aufkommen muss, hat er dann nicht das Recht zu wissen, wen er angerufen hat? Und wäre es nicht Pflicht der Netzbetreiber, technische und organisatorische Vorkehrungen gegen Parallelanrufe zu treffen, mit denen sich die Anrufzeit vervielfältigen lässt? Parallelanrufe stehen doch nicht als Feature im Vertrag? Fragen über Fragen - kann mir mal jemand in Ruhe das ganze System erklären? Grüße Dumbox (Diskussion) 08:02, 1. Apr. 2014 (CEST)

Warum sollen Telefongesellschaften etwas prüfen, dass der Kunde der Telefongesellschaft bezahlt? Das ist die gleiche "None-of-My-Business-Haltung", die Banken bei Bank- und Kreditkarten einnehmen: Bessere Druck- und Sicherheitsverfahren, Foto auf der Karte usw. wäre alles möglich, wird aber nicht umgesetzt, solange der Kunde die Rechnung zahlt. Obendrein können die Unternehmen eine Beweislastumkehr verwenden: Nicht sie weisen nach, dass der Kunde telefoniert hat, sonder der Kunde muss nachweisen, dass er NICHT telefoniert hat. Da ist doch erklärbar, warum sich die Unternehmen nicht anstrengen müssen. Yotwen (Diskussion) 08:17, 1. Apr. 2014 (CEST)
:Ich bin (offensichtlich genug) kein Jurist, aber wenn sich die Sachlage tatsächlich so darstellt (wie gesagt, ganz durchschaue ich sie nicht), dann würde ich als Betroffener aber erstmal meine 500 Euro stecken und es auf einen Prozess ankommen lassen, auch und gerade angesichts der aktuellen Rechtsprechung zu Kreditkarten. Grüße Dumbox (Diskussion) 08:29, 1. Apr. 2014 (CEST)
::Das heißt, dieselbe SIM telefoniert mindestens 60x gleichzeitig und die Telefongesellschaft kriegt davon nix mit? Da würde ich auch nicht zahlen, das stinkt nach grober Fahrlässigkeit von Seiten der Telefongesellschaft, so massive parallele Telefonate nicht zu bemerken. Wenn es mal eine Überschneidung gäbe, bei der sich 2 Telefonate um knapp 1 Min. überschneiden, naja, aber 60 über 4 Stunden? Die TG hat den Kopf wohl so tief in den Sand gesteckt bis er in Australien wieder raus kam.

::Zum Thema "None-of-My-Business-Haltung", wer sich so verhält, für den ist das Geld dann auch "None-of-his-Business". So einfach ist das. Was die Beweislage angeht: "1 SIM = 1 gleichzeitiges Gespräch. Beweis vollständig." Wenn die Gleichung nicht aufgeht, ist die TG schuld.

::Das heißt natürlich, nur falls diese Betrugsmasche wirklich über mehrere Anrufe pro SIM abläuft. T*H*U*D 217.255.152.242 12:20, 1. Apr. 2014 (CEST)
::: Ursächlich wird nach der üblichen Rechtsprechung der unachtsame Umgang mit dem Telefon als die Auslöser des Problems betrachtet. Hätte der Besitzer des Telefons "angemessen" auf das Telefon geachtet (also so, wie das kein Mensch wirklich kann), dann wäre diese Rechnung nie entstanden. Und so erklärt die TG ihre Unschuld: Sie müsste nichts bemerken, wenn zuvor nicht eine vertagsbrechende Unterlassung des Telefonbesitzers aufgetreten wäre. In diesen Fällen hilft eigentlich nur Öffentlichkeit, da der Gesetzgeber kein Interesse daran hat, die Gesetze anzupassen.

::: Ich habe das Problem sicher nicht vollständig analysiert und in Teilaufgaben zerlegt, aber das wäre ein erste Schritt in eine Abschätzung, was eigentlich alles von solchen Un-Fällen betroffen wäre. Ein paar der möglichen Verwicklungen erkenne ich aber sofort: Vermutlich gäbe es eine Menge Probleme mit dem Datenschutz. "Einfach mal so prüfen..." geht nämlich nur, wenn man "einfach mal so" speichert, welche SIM-Id in den letzten xxx Minuten schon eine Verbindung aufgebaut hat, ob die Summe der aufgelaufenen Zeiten > die aufgelaufene Zeitbasis usw. Vielleicht sollten wir es mal vollständig analysieren, bevor wir laut nach Gesetz und Telefongesellschaften rufen. Die Götter könnten unsere Wünsche erfüllen. Yotwen (Diskussion) 13:47, 1. Apr. 2014 (CEST)

email-Problemchen


B erhält eine email von A. B öffnet diese mit Outlook (MS Office 2003 Version 11.5608.5606 (Windows 8.1)) und sieht zunächst den erweiterten Header (RETRUN-Path ... X-ENVELOPE-TO) und danach den eigentlichen Inhalt der mail. Nun rätseln wir, warum dieser Header aufscheint.
  • B erhält von vielen Personen emails, aber nur alle mails von A zeigen den Header, die anderen mails sehen "normal" aus.
  • A versendet oft emails (gleichen Inhaltes) an einen Verteiler, zu dem auch B gehört. Alle ausser B sehen den "normalen Inhalt" ohne diesen Header.
Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann? Wie kann B die Anzeige dieses Headers abstellen? --tsor (Diskussion) 12:03, 1. Apr. 2014 (CEST)
Du könntest als mal verraten, ob dieses Problem nur in der Vorschau („Lesebereich“) oder auch beim Öffnen der Nachricht auftritt. --R
GEEZER
BD:Grey Geezer
GEEZER
BD:Grey Geezer
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
BD:Grey Geezer
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
BD:Grey Geezer
GEEZER
Hans Haase (有问题吗)
10:31, 4. Apr. 2014 (CEST)

Wikipedia Neuling kann Eintrag nicht ändern.


Hallo,
die Marketingabteilung der paragon AG, Delbrück, hat mehrmals versucht den Wikipediaeintrag zu korrigieren, jedoch werden gemachte Änderungen von verschiedenen Sichtern wieder verworfen. Was machen wir falsch? MfG Marketing /paragon AG.
--195.243.59.187 09:56, 3. Apr. 2014 (CEST)
wir wollen gar kein Marketing. Wenn deine Änderungen nicht in einem neutralen enzyklopädischen Stil geschrieben waren, sondern in Werbesprech, werden sie sowieso zurückgesetzt. --El bes (Diskussion) 10:02, 3. Apr. 2014 (CEST)

In einem Wort: Ihr macht Marketing ("herausragendes Produkt", "innerhalb kürzester Zeit", ...). Außerdem habt ihr Zahlen geändert, aber die Einzelnachweise - die vermutlich auf die alten Zahlen führen - belassen. --Eike (Diskussion) 10:03, 3. Apr. 2014 (CEST)

Verwendet euren 2013-Geschäftsbericht (statt des 2012ers) als Referenz, das sollte akzeptiert werden. Und lasst es den Azubi mit den 5 Kugelschreibern in der Brusttasche machen, der weiss, wie das Verlinken geht.
GEEZER
BD:Grey Geezer
GEEZER
BD:Grey Geezer
Hans Haase (有问题吗)
10:39, 4. Apr. 2014 (CEST)
Hallo, Paragon-Leute, lest ihr noch mit? Statt das Format im Artikel zu zerschiessen, kopiert euch lieber den Artikel in einen neu angelegten Benutzerraum. Dort könnt ihr (a) den Artikel unbehelligt editieren (b) sorgfältig mit neuen Referenzen versehen und (c) in Ruhe von anderen überprüfen lassen, ob er wikifiziert ist.

Wie es derzeit läuft, wird jede eurer suboptimalen Änderungen von anderen revertiert. Das bringt so nichts. Einarbeiten, Geduld und Sorgfalt sind angesagt.... Wenn ihr das so macht, sehe ich gerne drüber und poliere für euch. Aber ein bissl Einsatz sollte schon kommen...
GEEZER
GEEZER
BD:Grey Geezer
GEEZER
GEEZER
BD:Grey Geezer
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
Hans Haase (有问题吗)
22:40, 6. Apr. 2014 (CEST)

Für Ingenieure: http://www.vdi.de/presse/publikationen/weitere-studien/ --тнояsтеn ⇔ 13:38, 7. Apr. 2014 (CEST)

Verkehrszeichen


--77.2.31.85 10:31, 6. Apr. 2014 (CEST)
Ja, so etwas gibt es. Hast wohl deine Frage vergessen? --Search and Rescue (Diskussion) 10:39, 6. Apr. 2014 (CEST)

Münzautomaten für Fernseher

Hallo, wie heißen die Fernsehapparaten an öffentlichen Orten, z.B. Motels, Raststtätten, Hotellobbys, Busbahnhöfen usw., wo man für Münzgeld eine bestimmte Zeit Fernsehen sehen konnte? Das war vermutlich nur in den USA und Kanda in den 1960er bis 1980er Jahren üblich. Zusatzfrage: Wieso gibt's das nicht mehr? --93.133.127.142 13:05, 6. Apr. 2014 (CEST)
TV-Münzautomat gibt es teilweise noch heute, vor allem im Ausland. --Search and Rescue (Diskussion) 13:20, 6. Apr. 2014 (CEST)

(BK)Münzfernseher, coin operated TV set. Zusatzantwort: Der Reparaturaufwand ist höher als der Ertrag, ähnlich wie bei Münzfernsprechern. In Erwachsenenunterhaltungsetablissements gibt es derartige Geräte noch. --R
Hans Haase (有问题吗)
22:34, 6. Apr. 2014 (CEST)
:::Die Altersrenten werden allmählich auf nachgelagerte Besteuerung umgestellt. Dadurch kann auch im hohen Alter noch eine Einkommensteuer- und damit Kirchensteuerpflicht entstehen. --R
GEEZER
BD:Grey Geezer
GEEZER
BD:Grey Geezer
Hans Haase (有问题吗)
22:56, 6. Apr. 2014 (CEST)

motorrad fahren lernen

Hallo, ich würd gern den Motorradführerschein machen. Aber damit ich mich nicht dumm und dämlich bezahle mit unnötigen Stunden, wollte ich mal fragen, ob es irgend eine Möglichkeit gibt, dass ich irgendwo mal ein Motorrad "zur Probe" fahren kann - um das gleichgewicht darauf zu halten und um die Kupplung / Schaltung mal durchzuprobieren und vollbremsungen zu lernen. Ich würd ungern 3 Stunden á 36 Euro in den Sand setzen bei einer Fahrschule nur um diese simplen primitiven Sachen im Schlaf einzulernen.
Was für Möglichkeiten habe ich? (außer dass ich bei Motorradfahrern rummbettel ob die nicht mit mir zu einem Verkehrsübungsplatz fahren könnten und mir ihr Motorrad kurz überlassen für ein paar Euros?)--212.223.157.197 16:30, 5. Apr. 2014 (CEST)
Dein Risiko: Der Motorradeigentümer leiht dir sein Motorrad, du übst damit Gleichgewicht und Vollbremsungen.

Geht alles gut, hast du 108,- Euro gespart.
Fällst du auf die Schnauze, bekommt der Motorradeigentümer mehrere tausend Euro von dir.
Bei den 108,- Euro sind die potentiell mehreren tausend Euro schon mit drin, als Versicherung.
Dein Nachteil: Diese einfache Rechnung wird der Motorradeigentümer auch aufmachen. Hummelhum (Diskussion) 16:41, 5. Apr. 2014 (CEST)
:Ich kenne keinen Motorradfahrer, der seine Maschine einem Nicht-Fahrer für solche Übungen leihen würde. Investiere die drei Stunden (oder wie viele auch immer du dafür brauchst) und lass es dir ordentlich beibringen. Motorradfahren ist kein billiger Spaß, und im Vergleich dazu sind die paar Euro gut investiert. --Snevern 17:10, 5. Apr. 2014 (CEST)

::Ich kenne einen, und ich bin ziemlich schnell auf einem Feldweg beim Anhalten umgekippt. Passiert ist nichts. Ein Fahrlehrer erklärt besser, was du wissen musst. Mein Tipp: Die Theorie gründlich büffeln. Von meinen Mitprüflingen sind mehrere Männer an der Theorie erst einmal gescheitert, weil sie sich allwissend wähnten, aber keine der wenigen Frauen. --84.153.84.114 18:07, 5. Apr. 2014 (CEST)

::Noch mal kurz nachgedacht: Vielleicht solltest du das Vorhaben zurückstellen, bis dir 100 € nicht mehr weh tun. Du brauchst noch gute Schutzkleidung, Helm, Handschuhe, Stiefel. Vom Motorrad, Steuern und Versicherung abgesehen. Eine Unfall- und eine Berufsunfähigkeitsversichung können auch nicht schaden. Motorradfahren ist saugefährlich; und jung schwer zu verunglücken mit bleibenden Folgen... Selbstüberschätzung und Autofahrer ohne Übersicht könnten dein Leben sehr verändern. --84.153.84.114 18:23, 5. Apr. 2014 (CEST)

Übergangslos von nix auf ein Motorrad ist abzuraten. Gibt's in D nicht auch so führerscheinfreie Mopeds ? Völlig ausreichend, sich damit umzubringen *g* --RobTorgel 18:33, 5. Apr. 2014 (CEST)
Mit einem vernünftigen Fahrlehrer ists kein Problem... ich hab den A(direkt) vor ein paar Jahren gemacht, aus Zeitgründen ohne eine Stunde Theorie, die hab ich mir im Selbststudium beigebogen. Erst ein paar Stunden auf der kleinen Kawa mit ich glaub 34PS, danach gings auf eine BMW R 1150 R... als nach dem Eingewöhnen der übermäßige Respekt vor der "großen Maschine" auf ein vernünftiges Maß reduziert war, machte es Spaß und ließ sich die große Maschine sogar besser beherrschen als die runtergrockte Kawa - so wie die aussah haben damit schon ein paar Fahrschüler Sturzerfahrungen gesammelt. Selbst irgendwo Fahrübungen zu veranstalten, davon würde ich abraten... lieber die paar EUR investieren und sich das vernünftig von einem Fahrlehrer zeigen lassen... gerade beim Motorrad, wo alles anders funktioniert als beim Auto. Beim Direkteinstieg sind gerade die ersten Stunden -meiner Erfahrung nach- die härtesten. --
Hans Haase (有问题吗)
00:54, 7. Apr. 2014 (CEST)

Ich ergänze mal die rechtlichen Beziehungen: Ein Fzg. hat einen Eigentümer, Halter, Besitzer, Versicherungsnehmer und Fahrer. Beispiel: Eigentümer ist eine Leasingsgesellschaft, Halter eine Firma, Besitzer du, Versicherungsnhmer die Großeltern, und gerade fährt deine Frau damit herum :-) Wie man sieht, 5 verschiedene Personen (natürlich und juristisch) haben mit ein- und demselben Fzg zu tun. -194.138.39.56 07:55, 7. Apr. 2014 (CEST)

:Genau - warum soll man die Dinge einfach darstellen, wenn's auch kompliziert geht? Das hilft bei der Beantwortung der Eingangsfrage sicher ungemein. Willst du nicht auch noch was über den mittelbaren Besitz erzählen, und über die Definition des Halterbegriffs durch die Rechtsprechung, wonach der Halter keineswegs derjenige sein muss, der als Halter in den Papieren steht? Und dem lernwilligen Motorradfahrer in spe ist vielleicht auch nicht klar, dass du mit "Firma" vermutlich eine Gesellschaft meinst; vielleicht willst du das ja noch klarstellen... ;o) --Snevern 10:44, 7. Apr. 2014 (CEST)

maximale Anzahl aufeinanderfolgender konsonantischer Laute im Deutschen

Was ist maximale Anzahl aufeinanderfolgender konsonantischer Laute im Deutschen?
Bsp: "(du) schnarchst" dort folgen r, x (="ch" wie in "Ach"), s und t also vier konsonantische Laute aufeinander. Gibt es (deutsche) Worte mit mehr Konsonanten hintereinander, ausgenommen Lautmalereinen wie "Tsch-sch-sch-sch-tsch-sch-sch-sch-..." (Dampfeisenbahn)?
Vielen Dank!
--84.148.122.129 01:12, 2. Apr. 2014 (CEST)
gilt Schwytzerdütsch oder Bairisch auch? --El bes (Diskussion) 01:21, 2. Apr. 2014 (CEST)
Siehe auch Wikipedia:Auskunft/Archiv/2013/Woche 52#linguistische Formel / Lautformel für "Deutsch" gesucht. --R
Hans Haase (有问题吗)
22:36, 6. Apr. 2014 (CEST)
::::Ich wüsste schon, was ich da tue. Aber was muss ich wo wie ändern? --Giftmischer (Diskussion) 23:31, 7. Apr. 2014 (CEST)
:::::Kannst die dort aufgeführten Programme probeweise selbst starten. --
Hans Haase (有问题吗)
00:59, 8. Apr. 2014 (CEST)

Youtube und mobile Endgeräte

Hallo,
in meinem Lehrplan steht der Film Friendship! und für eine Aufgabe sollen sich die Schüler folgendes Video ansehen: und dazu Fragen beantworten. Doch bin ich wie die Schüler nur mit einem Ipad ausgestattet und das Video ist auf mobilen Endgeräten nicht verfügbar. Ist es möglich, diese Sperre zu umgehen? Über Google habe ich nur Lösungen wegen der GEMA-Sperre gefunden, die aber hier kein Problem ist. Vielen Dank für die Hilfe. Catfisheye (Benutzer Diskussion:CatfisheyeDiskussion) 14:07, 6. Apr. 2014 (CEST)
Probier mal einen der zahlreichen Youtube-Downloader aus, um das Filmchen runterzuladen und die runtergeladene Datei dann auf dem Mobilgerät anzuzeigen. --R
Hans Haase (有问题吗)
22:26, 6. Apr. 2014 (CEST)
Das Board ist ein Asrock 4coredual-sata2 http://www.asrock.com/mb/via/4coredual-sata2/ mit einem Intel Core 2 Extreme QX6800(G0) Kentsfield 2.93GHz 1066MHz 8MB mit Dual Channel DDR2 667 (DDR2 x 2 DIMM slots) und SATA Festplatte. Verbaut ist ein ATX-Netzteil mit 420 Watt.
Danke. Das Board hat einen physischen PCIe-×16-Slot, bei dem nur vier Lanes benutzt werden. Die offizielle Liste der unterstützten Grafikkarten listet PCIe-×16-Karten mit auf. Ich sehe also kein Problem, eine PCIe-×16-Graka zu kaufen und zu verbauen. --user:Rotkaeppchen68R
Hans Haase (有问题吗)
23:32, 6. Apr. 2014 (CEST)

:Bei einem derartigen alten Schätzchen ist sowieso zu überlegen, ob man nicht den Rechner komplett ersetzt. Von meinem knapp 7 Jahre alten LGA775-Rechner sind noch das Gehäuse, das Netzteil, die CPU und die Graka original, Speicher, Platte, Kartenleser, Motherboard und optische Laufwerke hab ich bereits ausgetauscht. Es ist übrigens mein erster Rechner mit PCIe-Slots. --R
Hans Haase (有问题吗)
01:04, 8. Apr. 2014 (CEST)
:::Zum Fernsehen (DVBViewer pro) und Filme anschauen (VLC media player) tut es das Teil, sogar mit Vista x64 Ultimate. --R
Hans Haase (有问题吗)
22:31, 6. Apr. 2014 (CEST)

In den letzten Jahren gab in ganz Europa einen massiven Rechtsruck, der in der dt. Presse möglichst kleingehalten wird. In Deutschland gibt es den auch, freilich wesentlich weniger ausgeprägt und auffällig (weil sich FDP und AfD gegenseitig aus dem Bundestag gekickt haben). Aber über 40 % für die Union bei den Bundestagswahlen ist schon erstaunlich. Vor allem bei jüngeren kommen die linken Politikansätze immer weinger an, weil die vor allem mit höheren Steuern verbunden sind.--Antemister (Diskussion) 22:48, 6. Apr. 2014 (CEST)

:Es war weder nötig noch möglich, die AfD aus dem Bundestag zu kicken: Sie war nie drin. --Snevern 23:10, 6. Apr. 2014 (CEST)

::+1 zu Anteminster. Außerdem haben sich die Grünen und, wenn auch in deutlich geringerem Maße, die SPD erheblich nach rechts bewegt, was die Gesamttendenz ein wenig kaschiert. Grüße • 14pxlink=Benutzer:Torana • 
Hans Haase (有问题吗)
23:39, 6. Apr. 2014 (CEST)

(BK)Vodafone Deutschland ist eine GmbH, hat also keine Aktionäre. Die Zentrale ist eine plc, hat also Aktionäre. Du erreichst sie hier. --user:Rotkaeppchen68R
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
GEEZER
Hans Haase (有问题吗)
21:23, 5. Apr. 2014 (CEST)
Also ich halte die Verordnung für genaus einen Blödsinn wie das Glühbirnen-Verbot: während man Glühbirnen bei manchen Einsatzzwecken wegen dem unterschiedlichen Lichtspektrum nicht gut durch LED- oder Leuchtstofflampen ersetzen kann (sinnvoller wäre eine hohe Steuer auf Glühlampen gewesen, um den allgemeinen Hausgebrauch zu verhindern, nur kann die EU wohl keine Vorschriften zu Steuern erlassen), gibt es bei Staubsaugern das Problem, dass durch die begrenzung der elektrischen Leistungsaufnahme auch die Saugleistung reduziert wird. Kritiker behaupten, dass deshalb die Düsen verkleinert werden müssen, damit die Saugkraft noch ausreicht, da muss man dann aber länger saugen, damit die gleiche Menge an Staub reinkommt, daher es führt nur dazu, dass die Hausarbeite unnötig verlängert wird, der Einspareffekt wird durch den längeren Betrieb wettgemacht, außerdem erhöhen kleinere Düsen das Risiko einer Verstopfung, für Leute, die keibne Hausteire haben ist das wahrscheinlich eher kein problem, aber sind die Düsen dann auch noch immer groß genug, dass z.B. Fellknäuel von Langhaarkatzen durchpassen? Ich hoffe jedenfalls, dass es Möglichkeiten gibt, diese Regelung zu umgehen ohne dass es zu teuer wird ode rman Altgeräte kaufen kann, z.B. in dem man Staubsauger kauft, die offiziell als Auto- oder Industriestaubsauger zugelassen sind oder indem die Hersteller einen Akku einbauen. In beiden fällen wieß ich aber nicht, ob das möglich ist, ich kenne den genauen Text der Verordnung nicht. Allerdings steht im Wikipedia-artikel, dass sie nicht für Industriestaubsauger und "akkugetriebene Staubsauger" gilt. PS: wenn deine Aussage stimmt, dann wäre es wohl sinnvoller, den gesamtwirkungsgrad in der Verordnung festzulegen, anstatt die elektrische Leistung zu beschränken... --MrBurns (Diskussion) 01:51, 6. Apr. 2014 (CEST)

:Aberglaube! Die Beutellosen haben einen Filter von der Fläche ca. einer CD/DVD. Ein Beutelfilter ist mit Lamellen auf fast allen Seiten am aufliegen gehindert, so dass genügend Luft durch kann. Das entspricht rund 5 der 6 Flächen im Filterkasten des Staubsaugers. Ist der Beutel voll, sind seine Poren auch zu. Je nach Staubzusammensetzung kann dies variieren. Wer Gipsdeckenplatten hat, bekommt zuerst die Wand des Beutels verstopft bevor er voll ist. Wird Gips, Asche oder Toner gesaugt, geht ein Haushaltsstaubsauger kaputt. Diese Stäube sind zu klein für den Filter und passieren in teilweise. Im Motor gehen die Bürsten und Kugellager drauf. Die gröberen Teile dieser Stäube setzen die Filter zu. Darum lohnt sich die Wiederverwendung nicht. Man zahlt den Beutel mit der Stromrechnung und Zeit mit der verminderten Saugleistung. Bei heißer Asche fängt der Filter Feuer. Wer brennbares einsaugt, entzündet es an den Motorbürsten. Wer Wasser einsaugt, verkleistert Lager und Bürsten mit dem Staub, der den Filter passiert hat. Die Lager fressen, die Büsten brennen weg, da sie wie verschmutze oder vereiste Oberleitung bei der Eisenbahn Abrisse des Kontakts verursachen. --
Hans Haase (有问题吗)
23:16, 6. Apr. 2014 (CEST)

::Und inwiefern verbessert sich das, wenn man die Leistungsaufnahme des Motors begrenzt? Die Menge an Staub, die insgesamt eingesaugt werden muss, um die Wohnung sauber zu kriegen doer den Beutel zu füllen ändert sich dadurch ja nicht... --MrBurns (Diskussion) 01:51, 7. Apr. 2014 (CEST)
:::Die Filterfläche ist ein Widerstand, wie der cw-Wert eines Fahrzeuges. Das kannst Du durch einfachen Vergleich zweier Modelle mit Leistungsangaben herausfinden. Bei beutellosen kannst Du beim Neugerät nur ziehend aber nicht schiebend saugen, sobald er älter ist und Du ihn zweimal geleert hast, ist das anders, da die Saugkraft schon nachgelassen hat. Außer Du reinigst den Compact-Disk-großen Filter oder erneuerst ihn. Bei 5+-jährigen Saugern können solche Effekte von Undichtheiten oder Lagern des Motors kommen. --
Hans Haase (有问题吗)
00:56, 8. Apr. 2014 (CEST)
::::Ja, ist schon kalr, aber der Effekt müsste doch bei geringerer Motorleistung genauso auftreten, da man ja trotzdem gleich viel Staub aufsaugen muss. --MrBurns (Diskussion) 22:39, 8. Apr. 2014 (CEST)

:::::Steigt mit der Luftgeschwindigkeit, richtig. Vielleicht machen sie bald die Bodendüse schmaler? --
Hans Haase (有问题吗)
12:46, 10. Apr. 2014 (CEST)
Bei der Müllverbrennung wurde auch Fremdluft ins Abgas geblasen, damit die Werte stimmen''

::::::enn die Luftgeschwindigkeit steigt, wird vielleicht mehr Staub auf einmal aufgesaugt, bis die Wohnung sauber ist muss aber immer gleich viel staub aufgesaugt werden. Daher über die gesamte "Staubsaugsession" gerechnet hat die höhere Luftgeschwindigkeit nur denn Effekt, dass man früher fertig ist. --MrBurns (Diskussion) 15:58, 12. Apr. 2014 (CEST)

Alternativen zu Musicload?

Ich habe erfahren, dass der Onlinedienst Musicload nach 10 Jahren zum 28.05. eingestellt wird. Da ich bisher meine Alben im WAV-Format von Musicload bezogen habe und bald vor einem Problem stehen werde, suche ich einen anderen Anbieter für verlustfreie Musik (wie gesagt als WAV-Dateien). Das Angebot sollte wie bei Musicload groß sein, als Zahlmethode würde ich Lastschrift oder PayPal akzeptieren. Im Internet habe ich nicht viele passende Dienste gefunden. Könnt ihr mir bei der Suche eines empfehlenswerten/namhaften Anbieters weiterhelfen? Danke im Voraus. --88.66.189.112 20:26, 6. Apr. 2014 (CEST)
http://www.erfahrungen.com/mit/Musicload/alternativen/
Die meisten werden Musik nicht unkomprimiert, sondern höchstens verlustfrei komprimiert an bieten. Du könntest zum Beispiel nach FLAC schauen. --Eike (Diskussion) 21:33, 6. Apr. 2014 (CEST)
WAV ist außerdem „nur“ ein Containerformat, in das man alles mögliche reinpacken kann, auch MP3 und unkomprimierte PCM. Ich würde mich auf der Suche nach einer Alternative auf gängige verlustlose Formate wie FLAC, Apple lossless und MPEG-4 lossless konzentrieren. --R
ô
tkæppchen₆₈ 21:41, 6. Apr. 2014 (CEST)

:FLAC würde notfalls auch gehen. Allerdings haben Anbieter wie highresaudio.com oder HDtracks.com nur eine begrenzte Auswahl. Das ist das Problem und ich möchte nicht, dass sich in Zukunft meine Musik-CDs aufstapeln, die ich manuell konvertieren könnte. --88.66.189.112 22:18, 6. Apr. 2014 (CEST)

::>> Beatport > Juno-Records
 
Opmerkingen

Er zijn nog geen reacties

laatst gezien
die meisten Besuche