Today: Tuesday 22 June 2021 , 7:23 am


advertisment
search




BP Ruhr-Raffinerie

Last updated 13 Dag , 1 uur 14 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( BP Ruhr-Raffinerie ) It was sent to us on 09/06/2021 and was presented on 09/06/2021 and the last update on this page on 09/06/2021

Jouw commentaar


Voer code in
 
Die BP Ruhr-Raffinerie war eine ehemalige Erdölraffinerie in Hünxe, die 1960 in Betrieb gegangen ist. Sie wurde von der Deutschen BP betrieben. Die Jahresdestillationskapazität betrug zuletzt 8,6 Millionen Tonnen. Ihre Stilllegung erfolgte infolge des Raffineriesterbens 1982.
Häufig ist bei der Raffinerie auch der Name Raffinerie Dinslaken gebräuchlich.

Geschichte

Durch den sich schon abzeichnenden Strukturwandel an der Ruhr und den Expansionsplänen der BP, welche in Deutschland nur über die Raffinerie in Hamburg verfügte, geriet durch den Oberkreisdirektor Richter der Standort nahe Hünxe ins Blickfeld. Durch die Raffinerie wurde ein Bahnanschluss nach Spellen durch die Kreisbahn Dinslaken erstellt, welcher auch von weiteren ortsansässigen Firmen mitbenutzt wurde.
Angesiedelt wurden die Anlagen auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes in Bucholtwelmen.
Bei der Inbetriebnahme der Raffinerie am 20. Oktober 1960 war auch der Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard anwesendhttps://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-wesel-hamminkeln-und-schermbeck/friedrich-lindekamp-aus-huenxe-feiert-seinen-100-geburtstag-id9576934.html Besuch Ludwig Erhards bei der Eröffnung. 1961 wurden 4,0 Millionen Tonnen Rohöl verarbeitet. 1979 wurden 9,9 Millionen Tonnen verarbeitethttp://www.mwv.de/index.php/daten/statistikeninfoportal Zahlen zu 1979.
Das Rohöl wurde größtenteils über die Nord-West Oelleitung und die Rotterdam-Rijn-Pijpleiding (RRP) angeliefert . Ihre Produkte wurden neben der Bahn, Straße und Wasserweg auch durch die Rhein-Main-Pipeline versendethttp://www.rmr-gmbh.de/RMR-Einblicke.pdf Einbindung der Raffinerie in die Produktpipeline.
Ein Teil der Produkte wurde im Rhein-Lippe-Hafen Wesel auf Binnenschiffe verladen Lippe-Rhein Hafen pdf.
Die Raffinerie fiel ebenso wie die Schwesterraffinerie in Hamburg dem Raffineriesterben der 1980er Jahre zum Opfer. Sie wurde im Dezember 1982 geschlossen.http://www.mwv.de/index.php/daten/statistikeninfoportal Schließung Da sie eine reine Hydroskimming-Raffinerie war, welche alle schweren Bestandteile des Rohöles als schweres Heizöl ausstieß, war sie gegenüber Konversionsraffinerien die verschiedene Cracker besaßen nicht mehr wettbewerbsfähig.
Heute wird auf dem Gelände ein Terminal von TanQuid zur Verteilung von Treibstoffen betriebenhttp://www.bp-pensionaere.de/infos/2013/west-treffen-in-wesel-am-15.-oktober-2013.html Heutiger Zustand. Zwischenzeitlich wurde auf dem Gelände eine Kohlevergasungsanlage betriebenhttp://retro.seals.ch/cntmng?pid=sbz-003:1984:102::62. Seite 3 Inbetriebnahme der Kohlevergasung.

Weblinks

  • Anschlussgleis der Raffinerie Bilddokumentation
  • Einzelnachweise


    Kategorie:Mineralölunternehmen (Deutschland)
    Kategorie:Ehemaliges Unternehmen (Kreis Wesel)
    Hunxe
    Kategorie:Hünxe
    Kategorie:Gegründet 1960
    Kategorie:Aufgelöst 1982
     
    Opmerkingen

    Er zijn nog geen reacties




    laatst gezien
    die meisten Besuche