Today: Tuesday 22 June 2021 , 6:57 am


advertisment
search




Roy Dowling

Last updated 13 Dag 7 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Roy Dowling ) It was sent to us on 09/06/2021 and was presented on 09/06/2021 and the last update on this page on 09/06/2021

Jouw commentaar


Voer code in
 
Vice Admiral Sir Roy Russell Dowling KCVO, KBE, CB, DSO (* 28. Mai 1901 in Condong, New South Wales, Australien; † 15. April 1969 in Canberra) war ein Offizier der Royal Australian Navy (RAN). Er diente zwischen 1955 und 1959 als Chief of Naval Staff (Chef des Marinestabes, CNS) und von 1959 bis 1961 als Chairman of the Chiefs of Staff Committee (Vorsitzender des Stabschefskomitee, COSC), dem Vorläufer des heutigen Chief of the Defence Force.
Dowling trat 1915 in das Royal Australian Naval College ein. Nach seinem Abschluss im Jahr 1919 tat er auf mehreren Schiffen der britischen Royal Navy und der RAN Dienst, wo er später zum Artilleriespezialisten ausgebildet wurde. 1937 erhielt er das Kommando über die Sloop HMAS Swan. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs diente er auf der britischen HMS Naiad im Mittelmeer als Executive Officer und überlebte deren Versenkung durch ein deutsches U-Boot im März 1942. Nach seiner Rückkehr nach Australien dienste er als Director of Plans und später als Deputy Chief of Naval Staff (Stellvertretender Chef des Marinestabes), bevor er im November 1944 das Kommando über den Leichten Kreuzer HMAS Hobart erhielt. Für seine Leistungen auf dem südwestpazifischen Kriegsschauplatz erhielt er den Distinguished Service Order.
Nach Kriegsende erhielt Dowling 1948 das Kommando über den ersten Flugzeugträger der RAN, die HMAS Sydney. 1950 wurde er Chief of Naval Personnel (Chief des Marinepersonalamts) und 1953 Flag Officer Commanding HM Australian Fleet (Kommandierender Flaggoffizier HM Australian Fleet). Kurz nach seiner Berufung zum CNS im Februar 1955 wurde er zum Vice Admiral (Vizeadmiral) befördert und mit dem Order of Bath ausgezeichnet. Als CNS hatte er mit einem knappen Finanzbudget sowie Engpässen bei Personal und Ausrüstung zu kämpfen. Eine weitere Herausforderung stellte die zunehmend enge Einbindung der Vereinigten Staaten in die australische Verteidigungsplanungen dar, die zu Lasten der traditionell engen militärischen Bindungen an das Vereinigte Königreich ging. Im Jahr 1957 als Knight Commander of the Order of the British Empire ausgezeichnet, wurde Dowling im März 1959 zum COSC, was er bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand im Mai 1961 blieb. Im Jahr 1963 wurde er Knight Commander of the Royal Victorian Order und australischer Minister bei Königin Elisabeth II. Diesen Posten hielt er bis zu seinem Tod im April 1969.

Literatur

  • Peter Dennis, Jeffrey Grey, Ewan Morris und Robin Prior: The Oxford Companion to Australian Military History. Oxford University Press, South Melbourne 2008, ISBN 0-19-551784-9, .
  • Peter Edwards mit Gregory Pemberton: Crises and Commitments. The Politics and Diplomacy of Australia's Involvement in Southeast Asian Conflicts 1948–1965. Allen & Unwin in Zusammenarbeit mit dem Australian War Memorial, North Sydney 1992, ISBN 1-86373-184-9, .
  • Frank Burgess Eldridge: A History of the Royal Australian Naval College. Georgian House, Melbourne 1949, .
  • Tom Frame: No Pleasure Cruise. The Story of the Royal Australian Navy. Allen & Unwin, Crows Nest, New South Wales 2004, ISBN 1-74114-233-4, .
  • George Hermon Gill: (Australia in the War of 1939–1945. Reihe 2, Nr. 1). Australian War Memorial, Canberra 1957, . Abgerufen am 10. Mai 2013.
  • George Hermon Gill: Royal Australian Navy, 1942–1945 (Australia in the War of 1939–1945. Reihe 2, Nr. 2). Australian War Memorial, Canberra 1968, . Abgerufen am 10. Mai 2013.
  • David M. Horner: Making the Australian Defence Forces. In: David M. Horner, David Stevens, E.M. Andrews, Joan Beaumont, Jeffrey Grey, Alan Stephens, John Coates und Vijaya Joshi (Hrsg.): Australian Centenary History of Defence. Oxford University Press, Melbourne 2001, ISBN 0-19-554117-0, .
  • J.S. Legge (Hrsg.): Who's Who in Australia 1968. The Herald and Weekly Times, Melbourne 1968, .
  • Ian Pfennigwerth: Tiger Territory. The Untold Story of the Royal Australian Navy in Southeast Asia from 1948 to 1971. Rosenberg, Kenthurst, New South Wales 2008, ISBN 978-1-877058-65-3, .
  • David Stevens: The Royal Australian Navy. A History. In: David M. Horner, David Stevens, E.M. Andrews, Joan Beaumont, Jeffrey Grey, Alan Stephens, John Coates und Vijaya Joshi (Hrsg.): Australian Centenary History of Defence. Oxford University Press, Melbourne 2001, ISBN 0-19-554117-0, .

Weblinks


Kategorie:Vizeadmiral (Australien)
Kategorie:Person im Zweiten Weltkrieg (Australien)
Kategorie:Kriegsschiff-Kommandant (Royal Australian Navy)
Kategorie:Companion des Order of the Bath
Kategorie:Knight Commander des Order of the British Empire
Kategorie:Knight Commander des Royal Victorian Order
Kategorie:Companion des Distinguished Service Order
Kategorie:Australier
Kategorie:Geboren 1901
Kategorie:Gestorben 1969
Kategorie:Mann
 
Opmerkingen

Er zijn nog geen reacties




laatst gezien
die meisten Besuche