Today: Saturday 31 July 2021 , 12:43 pm


advertisment
search




Auskunft Archiv 2009 Woche 03

Last updated 4 uur , 42 minuut 165 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Auskunft Archiv 2009 Woche 03 ) It was sent to us on 31/07/2021 and was presented on 31/07/2021 and the last update on this page on 31/07/2021

Jouw commentaar


Voer code in
 

Undelete - Datei wiederherstellen unter NTFS? (erl.)

Ich hab zwar schon kurz in den Artikel Datenwiederherstellung reingelesen, aber nachdem der Hut grade brennt würd ich mich über Empfehlungen von euch mit guten persönlichen Erfahrungen freuen: Kennt ihr Programm mit dem man versehentlich gelöschte Dateien (ganz weg nicht Papierkorb) wieder herzaubern kann? (NTFS-Partition, Windows XP - die Chancen sollten ganz gut stehen weil es grad passiert ist und auf der Partition hoffentlich nichts geschrieben wird) --Lumbricus 00:48, 12. Jan. 2009 (CET)
PS: Mit Google finde ich diese Freeware, schaut das für euch vertrauenswürdig aus?
Ich würde da eher einer handgepflegten Programm-Liste wie dieser vertrauen. --Benutzer:Eike sauerEike 01:04, 12. Jan. 2009 (CET)

Ach ja: Ich hab mal gelesen "Kein Fdisk nach Mitternacht!" - dasselbe dürfte auch für Undelete gelten. Rechner ausschalten, ausgeschlafen rangehen wär mein Tipp. --Eike 01:20, 12. Jan. 2009 (CET)

Hab gute Erfahrungen mit Vor-Vorgänger von diesem - in der Demo: Beschränkung auf 25 wiederhergestellte Dateien pro Durchgang. Hoffentlich fehlt nicht ein ganzes Archiv. --Spezial:Beiträge/77.64.144.15877.64.144.158 01:30, 12. Jan. 2009 (CET)

Vielen Dank für eure Tipps und den seelischen Beistand! Alles erfolgreich und wieder da! :)
Nachdem ich ein bisschen Ruhe gesammelt hab, bin ich dann auch auf das Heise-Softwareverzichnis gestoßen und hab dann noch vor euren Antworten in NTFS Undelete genug Vertrauen gesetzt (weil Heise-SW-Verzeichnis und Open source). War sehr hilfreich und es gibt sogar eine Bootcd davon falls der Unfall auf der Systempartition passiert. --Benutzer:LumbricusLumbricus 01:45, 12. Jan. 2009 (CET)

Eike, du hast recht - hätt ich die Ruhe gehabt, dass sicher nichts auf die Partition aus unerklärlichen Gründen schreibt, hätt ichs besser noch Ruhen lassen sollen, aber wie gut ich geschlafen hätt, weiß ich nicht... ;)

Datei und Verzeichnislinks aus Mediawiki

Ich habe ein lokales mediawiki und würde gerne aus den Artikeln auf lokale
Verzeichnisse und Dateien verlinken. Wie geht das? --145.253.2.22 11:13, 12. Jan. 2009 (CET)
Mit http://www.mediawiki.org/wiki/Extension:FileProtocolLinks bzw. (nicht so gut) über Zulassen des File -Protokolls und dann file://C:\0815 --Kolossos 11:23, 12. Jan. 2009 (CET)

Kaloriengehalt von Lebensmitteln

Wir wird eigentlich der Kaloriengehalt von Lebensmitteln gemessen? Gut, wenn man weiß, wieviel Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß z.B. ein Schokoriegel enthält, ist es einfach zu errechnen. Aber auch das muss ja irgendwie gemessen werden. Und wie wurde der Kaloriengehalt z.B. der Proteine erstmals gemessen? --217.255.113.226 11:16, 12. Jan. 2009 (CET)
Erste Info hier unter Physiologischer Brennwert (du hast Recht ... ich werde mir einen sinnvollen Begriff zur Weiterleitung auf diesen Begriff ausdenken). Gruss --
Grey Geezer
nil nisi bene
11:26, 12. Jan. 2009 (CET)

Addendum I: Es ist vollbracht (Danke für den Nicht-Gefunden-Hinweis!): siehe Kaloriengehalt und Kalorienverbrauch.

Addendum II: Der geschichtliche Hinweis ist nachgetragen. (Merkwürdig: War ein Mann (keine Frau), der damit angefangen hat ...).

Danke für den Hinweis. Kaloriengehalt#Bestimmung physiologischer Brennwerte beantwortet meine Fragen vollständig. Insbesondere das Beispiel mit dem Steinkohlebrikett ist sehr einleuchtend. Interessant außerdem, dass es sich nur um einen groben Näherungswert handelt. Das war mir so vorher nicht klar. --217.255.113.226 15:27, 12. Jan. 2009 (CET)

Wie und warum funktioniert Radiästhesie?

In der Zeitschrift für Radiästhesie, Doppelheft Okt-Dez. 2008 und Jan-März 2009, herold-Verlag Dr. Wetzel, 81479 München-Solln, habe ich auf Seite 24-26 einen überzeugenden Artikel zur Überschrift gefunden. Der Körperforscher und Autor Herr Ferndinad Koch in München, hat leider selbst keinen Internetanschluss. Frage: Könnte ich für Ihn diesen Beitrag in Wikipedia schreiben? Wenn ja, wie gehe ich hier vor? Vielen Dank für Ihre Zeit und Mühe. Herzlichst ... Felix Lichtenstein ...
Den Artikel gibt es schon. Radiästhesie --Schmiddtchen@fremd 141.76.8.143 13:44, 12. Jan. 2009 (CET)

Was im Normalfall nicht geht, ist, den Beitrag wörtlich in die Wikipedia zu übernehmen, falls Sie das meinten. --Eike 13:48, 12. Jan. 2009 (CET)

Suche Clipartbibo mit diesem Bild


Hallo,
also diesem. Kennt das jemand? Ich hätte gerne den Urheber gefunden. Danke für jeden Tip! Curtis Newton Benutzer Diskussion:Curtis Newton↯ 13:44, 12. Jan. 2009 (CET)
  • guck hier: http://www.sbac.edu/~tpl/clipart/clipart.htm Zitat: „This clipart collection contains art that was created in the Teacher's Lab and art from public domain sources.“ Und weiter unten: „If you have suggestions about new clipart, categories, etc., please call David or Karol at 955-6850 or e-mail David at stanled@sbac.edu.“ ...also einfach mal mailen oder anrufen ;) --Jens Bocklage 16:12, 12. Jan. 2009 (CET)
  • KLS

    kann mir jemand erklären was die Krankheit KLS ist?Kenn leider nur die Abkürzung,soll angeblich einer der seltesten Krankheiten sein die es gibt auf der Welt.
    --91.7.85.68 16:00, 12. Jan. 2009 (CET)
    Siehe Kleine-Levin-Syndrom. --84.73.75.252 16:04, 12. Jan. 2009 (CET)
    Ich kann es nicht. Bei der Suche aber kam mir die Frage, warum KLS zur KPÖ weiterleitet; dort habe ich beim Überfliegen nichts gefunden. Wird ja nicht oben genannte Krankheit sein... *duck*. --Klugschnacker 16:05, 12. Jan. 2009 (CET)
    Deswegen ist es inzwischen eine Begriffsklärung ;) --Traeumer 16:11, 12. Jan. 2009 (CET)
    :In der BKL fehlt noch Abkürzung für Klugschnacker... SICNR --Jo Atmon Trader Jo 17:18, 12. Jan. 2009 (CET)

    ::Ich dachte, die ist unter KS zu finden ^^--Traeumer 17:22, 12. Jan. 2009 (CET)
    :::Neuerlicher Skandal bei der de:WP... ;-) --Klugschnacker 17:58, 12. Jan. 2009 (CET)

    Porno-Export nach Amerika

    In diesem Video (bei 02:10) wird behauptet es dürften keine Pornos nach Amerika exportiert werden. Stimmt das? Warum ist das nicht erlaubt? --Spezial:Beiträge/78.54.164.15478.54.164.154 01:35, 12. Jan. 2009 (CET)
    :en:Pornography in the United States „Relying on the 1930 Smoot-Hawley Tariff Act and under the terms "obscene" and "immoral", the U.S. Customs and Border Protection prohibits the importation of any pornographic material (19 U.S.C. § 1305a "Immoral articles; importation prohibited").” --Geri, ✉ 01:55, 12. Jan. 2009 (CET)

    Wenn ich einer Fernsehdoku glauben darf, ist der Import nach D auch verboten. In dem Beitrag wurde auf jeden Fall ein Zoll-Mensch gezeigt, der den ganzen Tag nichts anderes tat als potenziell pornografisches Material zu sichten, um festzustellen, obs sich dabei nur um "Erotik" oder "Pornografie" handelt (wobei das Unterscheidungskriterium war, ob man Geschlechtsteile sieht....) --85.180.51.124 08:52, 12. Jan. 2009 (CET)

    :Der Import auf dem Postweg von Pornografie ist ebenso wie von indizierter Literatur, anderen Videos und Computerspielen in erster Linie aus Gründen des Jugendschutzes verboten. Natürlich können Firmen diese auf dem "normalen" Weg importieren (ein Blick in nen Sexshop genügt da ja), Situation also nicht mit der in den USA vergleichbar.Oliver S.Y. 09:31, 12. Jan. 2009 (CET)

    ::Den Job dieses Zollbeamten stelle ich mir sehr hart vor... ;) --KnightMove 10:13, 12. Jan. 2009 (CET)
    ::Mit genug Handcreme geht alles. Aber im Ernst, möchte da nicht sitzen, denn wer will wirklich als Laie zwischen Kinderpornografie und Kindererotik unterscheiden wollen? Oder wirklich 90min darauf absuchen, ob beim Sex nun was zu sehen ist, oder nur das normale Nachtprogramm enthalten ist.Oliver S.Y. 16:42, 12. Jan. 2009 (CET)

    :::Es war übrigens Australien, wohin keine Pornos importiert werden dürfen (was nicht, dass das in den USA anders sei, ohne das alles jetzt gelesen zu haben ;-))--Zenit 00:01, 13. Jan. 2009 (CET)

    Welche Relevanz haben elektronische Analogrechner heute?

    --source 14:45, 12. Jan. 2009 (CET)
    Kommt darauf an, was so ein Rechner d.M.n. können muss um schon als solcher bezeichnet werden zu können. Im Prinzip ist jeder Operationsverstärker schon ein (kleiner) Analogrechner. Wobei er mit logarithmieren und differenzieren schon mehr kann als ein großer Teil der Bevölkerung :-) Eingesetzt werden die massenhaft.

    Ansonsten steht schon in der Einleitung des AR: „sind heute aber fast vollständig von Digitalcomputern verdrängt worden.”. --Geri, ✉ 01:46, 13. Jan. 2009 (CET)

    In diesem Zusammenhang: Ist ein Quantencomputer ein Analogrechner?


    --source 14:48, 12. Jan. 2009 (CET)
    Vermutung: Nein, denn ein Quantencomputer arbeitet mit Qubits, also diskreten Zuständen. --Eike 15:12, 12. Jan. 2009 (CET)
    Nach „lässt sich zeigen, dass der Informationsgehalt eines Qubits wie im klassischen Fall genau ein Bit beträgt.” im Artikel ist diese Vermutung richtig. --Geri, ✉ 01:46, 13. Jan. 2009 (CET)

    Open Office, Wiederherstellung älterer Dateiversion

    Meiner Freundin ist etwas blödes passiert: Sie hat mit Open Office einen Vortrag gemacht der in einer fast fertigen Version bereits gespeichert war und bei einem Absturz hat das Programm die Datei auf eine sehr alte Version (deutlich vor der gespeicherten "fast fertigen" Version) zurückgesetzt. Das lässt mich darauf schließen, dass OO alte Dateiversionen irgendwie nachhält. Ist es möglich, die letzte gespeicherte Version wiederherzustellen? Diese "fast fertige" Version war auch auf einem USB-Stick gespeichert aber ein Recovery-Tool, das sie ausprobiert hat, hat versagt. Falls also jemand ein besonders gutes frei zugängliches Tool zur Datenwiederherstelllung kennt, ist auch diese Info willkommen. Das Problem ist: Ich brauche Tipps in der nächsten Stunde, weil der Vortrag bald ist... -- 84.61.186.228 15:39, 12. Jan. 2009 (CET)
    Eine Liste von Wiederherstellungstools findest du oben unter "Undelete" verlinkt. --Eike 15:51, 12. Jan. 2009 (CET)
    Zwar kein Tip "der nächsten Stunde", aber mich hatte es kürzlich auch erwischt (da steht auch wo OOo die Backups speichert) - deshalb hat deine Freundin mein tiefstes Mitgefühl. http://www.openoffice.org/issues/show_bug.cgi?id=92968 Das ist übrigens der Bösewicht. Langfristige Lösung: ab 22.01. OOo 3.0.1 benutzen.. :( --Schmiddtchen Benutzer Diskussion:Schmiddtchen说 01:50, 13. Jan. 2009 (CET)

    Über das Wesen und die Gesetze der Auskunft

    Hallo, ich habe mich gefragt, was eigt. für Regeln für die Auskunft gelten. Und ganz konkret: Ist so etwas wie "push" erlaubt? Sollte ich eine unbeantwortete Frage nochmal nach vorne "kopieren" und die alte löschen - oder darf man so etwas nicht?
    Und wie sieht es aus, wenn ich eine Reihe von Fragen hab. Ich hatte hier mal nach "unbekannten Briefmarken" befragt. Ich habe wieder ein paar unbekannte =) und werde in Zukunft vllt. auch wieder welche bekommen - kann also in dem Fall die -grundsätzlich- selbe Frage immer wieder stellen?
    Gibt es sonst wichtige Regeln die ich hier beachten sollte? Grüße --WissensDürster 17:09, 12. Jan. 2009 (CET)
    Wenn eine Frage so lange keine Antwort findet, könnte man ja nochmal nachfragen à la "Weiß das wirklich keiner?", aber wahrscheinlich bringt das dann auch nichts mehr. Die "Reihe von Fragen" würde ich unter einer Überschrift zusammenfassen, wenn sie zusammengehören: Also alle Briefmarken in einen Absatz. Ansonsten: Frag einfach, sei mutig! Übrigens gehören Fragen über die Auskunftsseite nach Wikipedia Diskussion:Auskunft. --Eike 17:15, 12. Jan. 2009 (CET)
    Da stimme ich zu. Wenn's hier keiner beantwortet hat, weiß es wahrscheinlich keiner (zumindest keiner von denen, die hier mitlesen). Solltest du allerdings zu einer (von dir gestellten, unbeantwortet gebliebenen) Frage neue Erkenntnisse haben, die eine Beantwortung erleichtern könnten (z. B. ein Weblink), könnte es sich durchaus lohnen, die Frage nochmal zu stellen. Du kannst dann ja darauf verweisen, daß du die Frage schon mal gestellt hattest ... Alternativ könnte es sich lohnen, in einem entsprechenden Portal nachzufragen, denn vielleicht lesen dort Leute mit, die die Auskunft nicht (regelmäßig) lesen.
    Was die Briefmarken betrifft: Nur her damit :-) --Schniggendiller Diskussion 23:51, 12. Jan. 2009 (CET)

    Fußbodenheizung schlecht für Hunde(welpen)???


    --84.148.220.166 17:45, 12. Jan. 2009 (CET)
    Hallo!!!
    Wir haben seit kurzen eine Laprator Welben bekommen, und haben eine Fußbodenheizung im Haus, jetzt meine frage ist die Heizung für den Hund schlecht also schädlich oder macht es ihm nichts aus? Also auf das allgemeine Befinden und ob es den Harndrang evtl beeinflust?
    Danke im Voraus!
    laprador?
    welben?
    sind das irgendwelche neuen computerbauteile? --JD {æ 17:52, 12. Jan. 2009 (CET)
    http://forum.yellopet.de/beitrag-22264.htm, http://www.rhodesian-ridgeback-forum.org/allgemeine-themen-zum-rr/8045-hund-fussbodenheizung.html, ... --Benutzer:KlugschnackerKlugschnacker 18:01, 12. Jan. 2009 (CET)

    Ich weiß das unser Berner Sennenhund die Wärme nicht mag, weil es ihm einfach zu warm ist (langes dichtes Fell und so). Und allgemein ist doch Wärme aber gut für junge "Säugetiere" oder? Ich bin absolut kein Experte - aber wenn du nicht ständig auf 35 Grad heizt, dann sollte das kein Problem sein. Und wenn du insgesamt weniger heizt, spart man auch noch Geld ;) --WissensDürster 18:07, 12. Jan. 2009 (CET)

    Na also mal ganz objektiv betrachtet wird ein warmer Fußboden ja wohl gesundheitlich vorteilhafter sein als ein kalter Fußboden (Blasenentzüdung und so). Meine Katze (Perser-Mix = sehr dickes Fell) legt sich allerdings gern aufs kühle Parkett, wenn es ihr mit Unterlage (Kratzbaum/Sofa/Mensch/Teppich) zu warm wird.. nur mal so zum Vergleich. Wenns dem Hund nicht passt, wird er sich schon kümmern, dass er in kühlere Gefilde kommt. --Schmiddtchen 说 01:58, 13. Jan. 2009 (CET)

    Moderne Fußbodenheizungen erwärmen den Boden auf unter 30°C. Würde sich der Welpe im Sommer auf die Terasse mit Sonneneinstrahlung legen, dann wäre der Boden deutlich wärmer. Unser Labrador liegt übrigens am liebsten vor dem Kaminofen. Dort ist der Boden teilweise so warm, dass es schon fast unangenehm wird, wenn man seine Hand längere Zeit drauflegt. Wir hatten auch schon zwei Würfe (1 x Sommer, 1 x Winter), die Welpen hatten mit Fußbodenheizung weder mehr noch weniger Harndrang. Um ganz sicher zu gehen kannst Du ja mal beim Tierarzt nachfragen. Ein Besuch dort ist eh Pflicht, um den Hund nach Anschaffung durchchecken zu lassen. Oder einfach kurz dort anrufen. --62.226.38.20 03:11, 13. Jan. 2009 (CET)

    Signumfunktionen

    HAllo,
    wir schreiben morgen eine MAtheklausur, ich habe das Thema mit den Signumfunktionen voll drauf würde aber gerne noch einige Übungsaufgaben machen, weil ich die aus dem Buch schon auswendig kenne. Hat jemand eine Seite wo ich Aufgaben finde am liebsten mit Lösungen!
    Danke Gruß Oppsum 17:51, 12. Jan. 2009 (CET)
    du könntest als erste Übung ja mal die Ableitung der Signumfunktion herleiten!? --Duckundwech 21:30, 12. Jan. 2009 (CET)
    Wie gemein. :P --Schmiddtchen 说 02:00, 13. Jan. 2009 (CET)

    DVD ab bestimmten Zeitpunkt abspielen?

    Kann man bei DVD-Abspiel-Softwares (am besten beim VCL-Player) eine DVD ab einem bestimmten Zeitpunkt abspielen? Oft kann man das ja nur sehr ungenau mit diesem Schieber einstellen oder eben Abschnittsweise. Was, wenn ich nun aber gerade die Szene ab 56:09 brauche? --77.64.146.2 19:33, 12. Jan. 2009 (CET)
    bei vlc v.0.94 strg-T drücken und dann gewünschte Zeit eingeben (alternativ: Wiedergabe -> zu bestimmter Position springen) --Chin tin tin 19:42, 12. Jan. 2009 (CET)
    Im VLC drückst du Wiedergabe - Zu bestimmter Position springen, oder direkt CTRL + T und kannst dann dort die sekundengenaue Zeit angeben. Musicsciencer Beware of the dog... In den Zeugenstand... 19:43, 12. Jan. 2009 (CET)
    .Ich danke euch :)

    email-Schreibfeld winzig


    Wenn ich über Opera mein Mailprogramm (t-online) aufrufe, erscheint nur ein winziges Schreibfeld (ca 0,1mm hoch ;-). Alles andere (Adress-, Betreffzeile etc) ist normal. Gibt es irgend einen "Hebel", den ich umlegen und damit das Schreibfeld erweitern kann? mfg, Gregor Helms 20:33, 12. Jan. 2009 (CET)
    Das Problem kann ich nicht lösen, aber wie wär's mit einem richtigen Mailprogramm wie Mozilla Thunderbird? Die haben neben einstellbarer Editor-Größe noch diverse andere Vorteile... --Eike 21:19, 12. Jan. 2009 (CET)

    Opera selbst hat doch ein E-Mail-Programm integriert, da braucht man eigentlich keinen Thunderbird. Wenn man allerdings E-Mail über das Webinterface von T-Offline nutzt, hilft das auch nicht weiter. Man könnte versuchen, ob sich über das Menü: Ansicht -> Seitendarstellung ein brauchbares Schreibfeld einstellen lässt. --89.58.152.89 21:58, 12. Jan. 2009 (CET)
    Benutzt du Webmail oder den Client von Opera? Bei ersterem: vielleicht mal Cache leeren (F5), bei zweiterem: was nimmt den Platz ein, den sonst das Textfeld einnimmt? Ich finde gerade nichts, mit dem man die Höhe verstellen könnte... -- MonsieurRoi 23:36, 12. Jan. 2009 (CET)

    Für FF gibt es ein Resizable Textarea-Addon. Vielleicht gibt es das in Opera auch und es ist falsch eingestellt oder fehlerhaft. --Geri, Benutzer_Diskussion:Gerold Broser✉ 02:18, 13. Jan. 2009 (CET)

    holzfassade/ foto/ kirmes


    Hallo!
    ich hab da mal eine Frage!
    Wie heissn die Dinger die immer auf einer Kirmes zu finden sind. Ein Brett, in dem zwei Löcher rausgeschnitten sind, wo man seinen Kopf durchstecken kann, und dann ein Foto gemacht bekommt. Auf dem Brett sind immer irgendwelche witzigen Figuren drauf gemalt!
    Ich bitte um Hilfe...
    agata
    ya_pues@web.de
    --92.227.216.250 21:08, 12. Jan. 2009 (CET)
    Foto-Kulisse? --Schlesinger schreib! 21:11, 12. Jan. 2009 (CET)
    Fotowand habe ich dafür auch schon einmal gehört.--Traeumer 21:19, 12. Jan. 2009 (CET)
    :Also beim Zirkus Roncalli gab's sowas auch mal für Kunstfurzer. --Schlesinger schreib! 21:24, 12. Jan. 2009 (CET)
    ich halte das für die moderne Form des Prangers... --Duckundwech 21:25, 12. Jan. 2009 (CET)

    Verlag

    Kann mir mal jmd helfen und herausfinden, ob der Bielefelder transcript-Verlag ein BoD-Verlag ist? Gruß--Traeumer 13:32, 12. Jan. 2009 (CET)
    Nein, ist er nicht (Zitat: Bei entsprechender Nachfrage werden vergriffene Titel neu aufgelegt. Darüber hinaus ist geplant, nicht mehr nachgedruckte Publikationen zukünftig als E-Books auf der Verlagswebsite zum kostenpflichtigen Download anzubieten.). Oder meinst Du vielleicht: Zuschussverlag? Jein, ist er wohl teilweise. Jedenfalls wird offenkundig nicht jeder Schrott veröffentlicht wie bei manch anderen, und ein eigenständiges thematisches Verlagsprofil ist durchaus vorhanden. Honorare werden lt. Website "bei sehr markgängigen Titeln" bezahlt. Das scheint wenigstens ehrlich zu sein. Somit ist der Verlag zumindest kein Pseudoverlag. --AndreasPraefcke ¿! 14:43, 12. Jan. 2009 (CET)

    Nein, es ging mir schon darum, ob da jedermann veröffentlichen kann, wenn er nur brav zahlt. Die Bezahlungsangaben im FAQ hatten mich stutzig gemacht. Da es kein Pseudoverlag ist, können ja Bücher davon auch in Wiki innerhalb der Literaturangabe verwendet werden. (Gehe ich zumindest jetzt einfach mal davon aus) --Traeumer 15:23, 12. Jan. 2009 (CET)

    :Ich habe deshalb nachgehakt, da du nach "BoD" fragtest, was aber mit der Zuschuss- und Pseudo-Verlagseigenschaft eigentlich gar nichts zu tun hat, sondern letztlich nur mit der Drucktechnik. Wenn du mit "in Wiki" = "in der Wikipedia" meinst: ja, natürlich können Bücher aus diesem Verlag generell verwendet werden. An den Produkten von transcript ist nun wirklich überhaupt nichts anrüchiges, eher im Gegenteil. Ich habe selbst einige und habe bisher eigentlich nur positive Erfahrungen gemacht. Übrigens: Die Bücher sind ja zu einem guten Teil Dissertationen, die sind imemr zitabel (solange im Einzelfall nichts entgegensteht), und überhaupt werden die Bücher ja auch oft in angesehenen Rezensionsjournalen besprochen. Dass über Zuschüsse etc. offen auf der Website gesprochen wird, empfinde ich sogar als wohltuende Abwechslung von den blumigen Versprechungen von Pseudoverlagen. Dass anscheinend keinerlei Lektorat stattfindet, ist ja leider heute auch bei vielen der allergrößten Namen im Verlagswesen weithin üblich. --AndreasPraefcke ¿! 22:51, 12. Jan. 2009 (CET)

    Naja, wenn du nicht grade Prof bist und ein renommniertes "Einführung in die Betriebswirtschaftslehre" oder "Grundlagen des BGB" oder so veröffentlichst, wird es kaum wissenchaftliche Verlage geben, die nicht noch zusätzlich Geld wollen. -- southpark 10:58, 13. Jan. 2009 (CET)

    Grammatikfrage

    Guten Abend allerseits, wie heißt es korrekt?
    • Es wird klar, wie hoch der Reputationsgrad und damit der Identifikationsgrad mit diesem Verband ist.
    • Es wird klar, wie hoch der Reputationsgrad und damit der Identifikationsgrad mit diesem Verband sind.
    Danke --87.54.26.98 23:38, 12. Jan. 2009 (CET)
    Ich sag das Erste ist korrekt, bezieht sich ja auf die Einzahl des Reputationsgrades --Oceancetaceen 23:53, 12. Jan. 2009 (CET)
    :Einverstanden. Eindeutig der Singular. BerlinerSchule 00:01, 13. Jan. 2009 (CET)
    ::Der Duden (Grammatik) sagt, dass beides möglich ist. Wenn das "damit" implizieren soll, dass das zweite Glied der Aufzählung im ersten enthalten oder doch eng mit ihm verbunden ist, dann ist der Singular geläufig. Willst du eher ausdrücken, dass zwei verschiedene Dinge gemeint sind, geht auch der Plural. Gruß T.a.k. 00:03, 13. Jan. 2009 (CET)

    :::Noch eine Idee, solche Probleme zu umgehen: Es wird klar, wie hoch der Reputationsgrad mit diesem Verband ist, und damit auch der Identifikationsgrad. --KnightMove 09:46, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::::Und noch eine Idee: das "damit" weglassen und den Lesern wirklich erklären, warum das automatisch der Fall sein soll... --AndreasPraefcke ¿! 11:33, 13. Jan. 2009 (CET)

    Ruderalflur

    Sind Ruderalflure vorallem Lebensräume geschützter Vogelarten?
    Anita--194.25.108.93 08:24, 13. Jan. 2009 (CET)
    --194.25.108.93 08:24, 13. Jan. 2009 (CET)
    Nein. Ruderalfluren können, müssen aber nicht zwingend Teil eines Lebensraumes geschützter Vogelarten sein. Btw. geschütze Vogelarten in welchem Sinne? --mw 09:15, 13. Jan. 2009 (CET)

    z.B. Dorngrasmücke und Braunkehlchen AS~~

    Szintillationsdetektor und Dosimeter

    Wer hat die beiden in der Überschrift erwähnten Geräte erfunden und wann? Das Ganze Internet istleervon diesen Antworten. Wir schreiben gerade an einem Referat zum Thema "Messgeräte für Radioaktivität" gibt es noch andere Messgeräte auser den beiden und dem Geigerzählrohr, das wichtig ist? - -`lüis´- 08:38, 13. Jan. 2009 (CET)
    Was den S. betrifft, findest du im Artikel: "Der erste Szintillationszähler, Spinthariskop genannt, wurde von Rutherford zur Untersuchung der Streuung von α-Teilchen an Atomkernen eingesetzt." Ergo: Mit Spinthariskop suchen.

    Zur Geschichte des Dosimeters kann man GoogleBooks verwenden: Du veränderst die Jahreszahlen und Voilà!

    Mehr über Radioaktivitätsdetektoren: Wähle bei Google Bildersuche und sieh dir an, was der Fachhandel verkauft und lasse (Jan-Henrik, Torben oder Jessica) eine Liste anlegen, was in welche Kategorie gehört. Du packst das schon! Interessantes Thema (gibt es Tiere (ausser uns), die Radioaktivität entdecken können?!?). Leb lang und erfolgreich \V/ --
    Grey Geezer
    Benutzer Diskussion:Grey_Geezer
    nil nisi bene
    09:19, 13. Jan. 2009 (CET)

    Hier hilft sicherlich auch Teilchendetektor weiter sowie Geigerzähler, Dosimeter, Ionisationskammer, Szintillationszähler und die (veraltete) Zählröhre.

    Website für ähnlich klingende Ausdrücke (Englisch)

    Ich suche ein Nachschlagewerk oder besser eine Website, die einem für englische Wörter angibt, welche
    anderen Wörter (oder Ausdrücke) genauso oder so ähnlich klingen. Beispiel: "Ford" "fought", "a Ford" "afford" etc. Gibt es so was? --78.52.230.4 11:51, 13. Jan. 2009 (CET)
    Google nach "english homophones", das bringt einige Ergebnisse.--Wrongfilter ... 11:55, 13. Jan. 2009 (CET)
    dict.leo.org kann das begrenzt auch. Weissbier 12:10, 13. Jan. 2009 (CET)

    MP3 Kopierschutz

    Hi. Vor ein paar Jahren habe ich gehört, dass es Kopierschutzverfahren für MP3s gibt, die Teile des MP3s unbrauchbar machen können. Das hielt ich bisher eigentlich mehr für ein Gerücht, da ohne zusätzlich installierte Software gar nicht festgestellt werden kann, ob eine MP3-Datei "illegal" abgespielt wird. Bis ich jetzt auf diese Datei gestoßen bin. Es gab keinen CRC-Fehler beim Download. Die Datei wurde nur gelesen (davon gehe ich aus), es wurde keine zusätzliche Software installiert und sie ließ sich fehlerfrei abspielen. Jetzt, einen Tag nach dem Download, fehlen im Lied an mehreren Stellen Informationen, die alle ähnlich wie auf dem Bild aussehen. Weiß jemand mehr? Grüße --Benutzer:Ch luhachh 10:24, 12. Jan. 2009 (CET) PS: einen Datenverlust beim Runterfahren halte ich für unwahrscheinlich
    Hm... Wie könnte das funktionieren? Du müsstest einen Player haben, der die Datei kaputt macht. Das MP3 kann das ja nicht selbst tun. (Außer, es würde eine Lücke in deinem Player ausnutzen.) Probier mal, ob du's reproduzieren kannst: Dieselbe Datei nochmal runterladen, eine Sicherheitskopie wegspeichern, mit demselben Player abspielen... Ich kann's mir letztlich nicht vorstellen. --Eike 11:53, 12. Jan. 2009 (CET)

    Du hast nicht zufällig die Beta von Windows 7 installiert? Die hat nämlich einen Bug durch den mp3-dateien bei Zugriff beschädigt werden. Ein Patch gibts glaub auch inzwischen. FreddyE 13:10, 12. Jan. 2009 (CET)
    :Es ist ein Windows XP, aktueller Stand. Reproduzieren ließ sich der Fehler nicht. Hardwaredefekt und Virenbefall kann ich ausschließen. Übrig bleiben ein paar Foobarplugins (verwende die seit ~3 Jahren), deren Tests schwieriger werden. Aber sehe es ähnlich wie Du (Eike). Wahrscheinlich ist meine Paranoia unangebracht. --chh 18:34, 12. Jan. 2009 (CET)
    :: Man könnte noch einen Speichertest und einen Festplattentest laufen lassen... --Eike 19:31, 12. Jan. 2009 (CET)
    ::: Der Aufwand wärs mir nur wert wenn ich wirklich (noch) einen Kopierschutz vermuten würde. Trotzdem danke für eure Gedanken! Keep it up --chh 20:23, 12. Jan. 2009 (CET)

    :::: Ich würde sagen, gerade, wenn man keinen Kopierschutz mehr vermutet, könnte man sich doch Sorgen machen, dass es anderen, wichtigeren Daten aus demselben Grund genauso ergehen könnte... --Eike 12:56, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::::: Es muss eins der Foobarplugins gewesen sein. Der Speichertest mit Memtest86 brachte kein Ergebnis. Für den Aktivitätstest im Filesystem per Procmon von sysinternals habe ich für jeden Prozess (Browser, Player evtl einen vergessen?), der in die Datei geschrieben haben könnte einen Filter angelegt und dann alle Schritte (Download, Neuschreiben des ID3-Tags per Foobarplugin, Verschieben der Datei ebenfalls per Foobarplugin) wie beim ersten Mal wiederholt. Ergebnis: die Datei war vollkommen in Ordnung. Grüße --Benutzer:Ch luhachh 20:25, 13. Jan. 2009 (CET)

    Kalorienbedarf Muskelaufbau

    Ich habe mir mal wieder vorgenommen regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen und will das diesmal richtig machen, also habe ich mich mal an das komplexe Thema Ernährung gewagt. Überall steht dazu etwas anderes, daher frage ich nochmal das Orakel von Wikipedia:
    Diverse Kalorienrechner im Netz nannten mir Umsatzwerte zwischen 2.500 und 3.500 Kalorien und nannten dazu immer den Zusatz Kommt auf die Umstände an. Also meine Umstände: Ich bin recht schlank (BMI: 22.52), trainiere jetzt wieder knapp 3 Monate 2täglich und muss um jedes Gramm kämpfen. Ausserdem mache ich ja wie erwähnt Kraftsport und will daher einen Überschuss erwirtschaften (so etwa 300 Kalorien). Ausserdem habe ich gehört, dass der Bedarf je nach Muskelmasse ansteigt. Daher:
    1. Welcher Kalorienwert ist da am ehesten anzustreben oder kann man das so pauschal gar nicht sagen?
    2. Ist so ein Wert um die 3000 nicht viel zu hoch angesetzt? Ich esse nun schon den ganzen Tag und hab noch nichtmal die Hälfte. Dick werden will ich ja auch nicht...
    3. Variieren die Werte wenn ich nicht ins Studio gehe? Ich gehe jeden zweiten Tag und mache Krafttraining, allerdings habe ich gehört das in der Regenerationsphase (also am 2. Tag) die Muskeln aufgebaut werden, also da ebenfalls soviel essen?
    4. Ich trinke immer einen Proteinshake nach dem Training, sollte ich davon auch einen trinken, an dem Tag an dem ich Pause mache?
    5. Ist ein Bedarfswert von 89 Gramm Fett nicht ebenfalls zu hoch angesetzt?
    Vielen Dank an die Ernährungsprofis, ich blicke da (noch) nicht so richtig durch.
    -- Musicsciencer Beware of the dog... In den Zeugenstand... 18:37, 12. Jan. 2009 (CET)
    Ernährungsexpertinbin ich zwer nicht, aber gehe seit genau 2 Jahren regelmäßig ins Fitnessstudio und weiß auch das ein BMI von 22 ganz gut ist! Wieso willst du eigntlich weiter abnehmen, Gewicht halten wäre doch beser, oder? Ein anderer Tipp ist: Vergiss das Kalorienzählen, das macht einen nur verrückt. Nach dich um einpaar Gedanken leichter (die der Kalorien) und plötzlich geht das abnehmen auch leichter. Ein anderer Tipp von mir ist: Muskeltraining und Ausdauertraining an unterschiedlichen Tagen der Woche durchführen, dass hat den Effekt, dass die Muskeln am einen Tag gefordert werden und sich dann erholen und leistungsfähiger werden --Oceancetaceen 19:53, 12. Jan. 2009 (CET)
    Was die Proteinshacks angeht, sag ich nur, wenn man eine korrekte Ernährung hat, sind die überflüssig. --Oceancetaceen 19:55, 12. Jan. 2009 (CET)
    : Die Bedeutung der korrekten Ernährung wird stark übertrieben. Wenn man so viel Sport macht wie du, regelt der Organismus das über das Hungergefühl. Vertrau deinem Körper. Kromann-Jong 20:03, 12. Jan. 2009 (CET)

    Dannke, aber ich will ja gar nicht abnehmen, sondern zu, um Muskeln aufzubauen. Musicsciencer Beware of the dog... In den Zeugenstand... 20:00, 12. Jan. 2009 (CET)
    Also, wenn du nur die Hälfte von 3000 schaffst, machst du was falsch, beim Essen oder beim Rechnen. Die Pizza, die hier rumliegt, hat so 900 Kilo-Kalorien... --Eike 21:17, 12. Jan. 2009 (CET)
    Jo, aber das sind Fett und Kohlehydate, da er Muskeln aufbauen will, möchte er natürlich mehr Eiweiß.--84.160.204.113 03:04, 13. Jan. 2009 (CET)
    : Man mag es kaum glauben, aber Pizza enthält rd. 10 % Eiweiß und gar nicht so viel Fett. --Geri, Benutzer_Diskussion:Gerold Broser✉ 04:35, 13. Jan. 2009 (CET)

    ad 1. Nein, kann man nicht. Wie lange trainierst du? Mit welcher Belastung? Was treibst du sonst noch den lieben langen Tag? Wie sieht deine indviduelle Physiologie aus? Kommt auf die Umstände an ist der einzig vernünftige Satz in dem Zusammenhang.

    ad 2. Du willst doch zunehmen. So fleißig wie du trainierst wirst du dick werden, aber mehr vor Muskeln, eher weniger vor Fett.
    ad 3. Ja, iss wie und was dir Spaß macht. Ja, Regeneration ist wichtig (bei Missachtung dieser kommt es zu Übertraining). Ideal wäre es, wenn du am Scheitelpunkt der Superkompensation einen neuen Trainigsreiz setzt. Das ist aber nicht so ohne Weiteres zu bewerkstelligen, da das von vielen Faktoren abhängt, wie z.B. von der Belastung, deinem Trg.zustand, deiner individuellen Physiologie. Alle 2 Tage ist schon mal ein guter Anfang. Horch' auf deinen Körper: Geht es dir gut dabei, dann erhöhe allmählich Anzahl, Dauer, Belastung. Wenn nicht, schalte wieder zurück. Der menschliche Körper ist nun mal (zum Glück!) keine Maschine die mit Formeln für jeden einzelnen individuell berechenbar wäre.

    ad 4. Auch m.M.n. vollkommen unnötig.
    ad 5. K.A. Halte das Jedes-Einzelne-Gramm-Zählen auch für übertrieben. Außerdem, siehe ad 1.

    --Geri, ✉ 05:33, 13. Jan. 2009 (CET)
    Vielen Dank.
    ad 1.: Diese 3000 Kalorien rechneten mir diverse Kalorienzähler im Netz aus, nachdem ich meine tägliche Belastung (Ruhe, leichte, mittlere, schwere, sehr schwere Arbeiten) eingegeben habe. Meine körperliche Verfassung ist etwa so, dass ich essen kann was ich will, ich nehme weder zu noch ab (das ist auch der Hauptgrund, warum ich mich da überhaupt für interessiere).

    Wie dem auch sei: Nach zwei Tagen Kalorien, Fett, Proteinen und Kohlenhydrate zählen habe ich heute entnervt aufgegeben. Jedenfalls weiß ich jetzt was wo in etwa drin ist und kann mich halbwegs bewusst ernähren.
    Eine letzte Frage habe ich noch: Wenn ich genug Eiweiß zu mir nehme, aber zuwenig Kalorien bzw. Kohlenhydrate, egalisiert sich dann der Effekt oder habe ich dennoch Zuwachs? Musicsciencer Beware of the dog... In den Zeugenstand... 10:25, 13. Jan. 2009 (CET)
    „bewusst ernähren” ist schon mal sehr gut.
    Energieträger sind alle drei, allerdings mit unterschiedlichem Gehalt. Wenn du in Summe mehr Energie verbrauchst als zuführst (mit der – überholten – Einheit (Kilo-)Kalorie (k)cal, neuerdings, so seit ca. 1948 auch, ab 1.1.2010 nur mehr, Joule J), greift der Körper auf Reserven zurück, auf Kohlenhydrate, Fett, und bei Unterernährung auch auf Eiweiß, baut sich also selber ab. --Geri, ✉ 13:08, 13. Jan. 2009 (CET)

    Es ist aber für den Muskelaufbau generell notwendig, ausreichend Eiweiß zu essen, da Muskel sehr viel Eiweiß enthalten. Bodybuilder z.B. ernähren sich hauptsächlich von Eiweiß, früher wurden einfach sehr viele Eier gegessen, heute gibt es eiweißhaltige „Nahrungsergänzungen“ für Bodybuilder. --MrBurns 00:44, 14. Jan. 2009 (CET)
    Aber ich kann meinem Körper schon so weit vertrauen, das ich, wenn ich satt bin, genug gegessen habe und nicht etwa abbaue? Dann würde ich nämlich einfach die Kalorienzählerei lassen und dann essen wenn ich Hunger habe (was an Tagen an denen ich Sport treibe ohnehin häufig ist). Danke! Musicsciencer Beware of the dog... In den Zeugenstand... 13:46, 13. Jan. 2009 (CET)
    Da gehe ich jede Wette drauf ein! Essen, wenn sich Hunger einstellt, ist überhaupt das Beste was man machen kann (auch lt. Aussage meines Hausarztes) – und natürlich auch zeitgerecht aufhören :-) Warum soll ich meinem Körper etwas aufzwingen, nur weil es zufällig grade 12e läutet. Ist natürlich aufwändiger und auch nicht immer zu machen, ist aber, wie so oft – auch beim tradierten Gegenteil – nur eine Frage der Gewohnheit. Sehr gerne! --Geri, ✉ 15:38, 13. Jan. 2009 (CET)

    200 MHz = 800 MHz?

    Hallo, habe eine kleine Verständnisfrage.
    Wenn ein Mainboard mit Intel Pentium 4 (quadpumped)-Prozessoren kompatibel ist, und dieser Prozessor einen FSB von 800MHz besitzen sollte, bedeutet das dann, das der FSB in wirklichkeit nur 200 schnell ist (also dass die RAM-Karten nur 200MHz haben müssen? (Front Side Bus#QDR „Quadpumped“ FSB) -- Einstückvombrot ¿¡?!pro & contra  19:02, 12. Jan. 2009 (CET)
    Es ist eher 800 MHz mal 4 Bytes, also wohl 3200 MB/s --Benutzer:Eike sauerEike 19:24, 12. Jan. 2009 (CET)

    Es ist in der Tat so, dass z.b. DDR400 eigentlich mit einer Taktfrequenz von 200 Mhz arbeitet. Da es aber ein DoubleDataRate-RAM ist, werden pro Takt die doppelte Anzahl von Daten übertragen, also 400 MT/s. Man hat also bei einem Quadpumped P4 und DDR400-RAM eine FSB-Taktfrequenz von 200 Mhz, während aber die eigentliche Datenübertragungsrate höher ist, weil mehrfach Daten pro Takt übertragen werden.

    Eike: Du hast da Taktfrequenz des FSB und des Prozessors durcheinandergebracht. --Dunni 19:30, 12. Jan. 2009 (CET)

    schleichende Co2-Vergiftung - wie kann soetwas möglich sein?

    Die Atemnot beim Luft anhalten resultiert laut meinen Infos nicht aufrund Sauerstoffmangels, sondern aufgrund Co2 Überschusses. Selbst kurz vorm Hächeln soll die Sauerstoffsättigung im Blut noch weit über 90% betragen. Bisher verständlich. Jetzt lese ich aber von Co2-Vergiftung und das dieses Gas heimtückisch sein soll, da es schwerer als Luft ist (nicht strittig) und den Sauerstoff in einem Raum verdrängen soll. Man soll das nicht bemerken und infolge dessen langsam an Sauerstoffunterversorgung ersticken.
    Also, wie passt das jetzt zusammen?
    Danke! --Kai Jurkschat 00:08, 13. Jan. 2009 (CET)
    Nicht „sondern”, sondern genau deswegen. Du hast nur ein begrenzte Anzahl von roten Blutkörperchen. Wenn zu viele davon mit CO2 belegt sind (weil du das ja nicht ausatmest), hast du im Verhältnis (siehe auch Prozent) nach relativ kurzer Zeit einen O-Mangel und einen CO2-Überschuss.

    Was in der Umgebung ist, tut ja dabei nichts zur Sache, du atmest ja nicht. Wenn du dennoch CO2 einatmest, verschlechterst du dieses Verhältnis noch. Bei genügend hoher Konzentration in der Luft (8%) bis zu Atemdepression und Atemstillstand.

    Kohlenstoffdioxid #Physiologische Wirkungen und Gefahren sagt uns auch: „Die weit verbreitete Ansicht, CO2 sei an sich unschädlich und wirke nur durch Verdrängen des lebensnotwendigen Sauerstoffs, ist jedoch falsch.” --Geri, ✉ 03:24, 13. Jan. 2009 (CET)

    langsam unter heftigen krämpfen würd ich meinen... kann bei versuchstier-euthanasie bis zum knochenbruch führen... das hat dann wohl den angenehmen nebeneffekt, dass man sich vllt in eine zone mit besserer luft zappelt (das gelingt dem versuchstier na klar nicht...)... --Heimschützenverein 08:27, 13. Jan. 2009 (CET)
    Hundsgrotte lesen. Darüber hinaus: Wenn z.B. durch einen Defekt eines Ölofens die CO2-Konz. langsam ansteigt, stirbt man "friedlich" im Schlaf (immer mal wieder in den Nachrichten). Hintergrund: Bei Verbrennung entsteht nicht nur CO2 sondern auch CO, das ein noch viel stärkeres Atemgift ist (etwa dem Blausäuregas HCN) vergleichbar. --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    14:59, 13. Jan. 2009 (CET)

    nochmal: CO2 vergiftung: nicht friedlich! knochenbruch und heftige krämpfe! --Heimschützenverein 15:58, 13. Jan. 2009 (CET)
    :Belege? Ich spreche nicht von weissen Mäusen, die man in ein Becherglas gibt, in dem CO2 wabert (was aber als "akzeptierbare" Tötungsmethode ansieht: "Die Tötung von Labormäusen mit Kohlenstoffdioxid ist aufgrund der Verhaltensbeobachtungen als tierschutzgerecht zu beurteilen." (Ref.). Ich spreche von "Kohlenmonoxid (CO) bewirkt, dass das Blut über die Lungen keinen Sauerstoff mehr aufnehmen kann. Mit der Folge, dass man durch den Sauerstoffmangel bewusstlos wird und im Schlaf erstickt, ohne den Brand überhaupt bemerkt zu haben!" Hochreines CO2 ist eine Illusion, wenn man eine Laborumgebung verlässt. --
    Grey Geezer
    Benutzer Diskussion:Grey_Geezer
    nil nisi bene
    19:11, 13. Jan. 2009 (CET)

    :: ich wollte nur das "langsam" in den richtigen kontext rücken... ich habe die quellen im artikel CO2 angegeben... es ging bei der frage ohnehin um was anderes: "wie kann man mit 90% sauerstoffsättigung sterben?" und die antwort dürfte sein (wenn es denn stimmt mit den 90%), dass die zellen ihr CO2 nicht mehr so gut abgeben können, so dass auch kein O2 mehr verbraucht werden kann... hinzukommt, dass die sauerstoffaufnahme behindert wird... --Heimschützenverein 00:04, 14. Jan. 2009 (CET)
    :::CO2-Überschuss führt zum Würgen im Hals, und das dürfte eher unangenehm sein. Reine Abwesenheit von Sauerstoff führt lediglich zur Ohnmacht und in der Fortsetzung zum Tod, unabhängig davon, ob es sich um Sauerstoffmangel infolge Kohlenmonoxidvergiftung oder infolge Einatmens von sauerstoffarmem Stickstoff oder zB ein edles Edelgas handelt. Knochenbrüche sind tatsächlich nur unter CO2 zu erwarten. Die heimtückische Eigenschaft, sich in Senken zu sammeln, hat CO2 mit anderen schweren Gasen wie zB Chlor gemeinsam. Ganz in der Nähe meines Wohnortes ist mal eine Frau durch Chlor, das einem Schwimmbad unplanmäßig entwichen war, um's Leben gekommen. -- Grottenolm 01:30, 14. Jan. 2009 (CET)

    Aus welchen Film stammt..

    "Das ist natürlich sehr schön" - ist ja nicht der originellste Satz, aber irgendwoher ist er mir prägnant in Erinnerung. Eine Queen-Parodie? Monty Python? Oder vielleicht aus "Barfuss" ? --92.202.100.148 01:36, 13. Jan. 2009 (CET)
    Monty Python kenne ich recht gut, aber mir fällt keine Stelle ein, an der so was gesagt worden sein könnte. Klingt für mich wie Loriot
    Ich kenne diesen Satz (oder zumindest ähnliche Varianten) als typischen Ausspruch des Mathematikers David Hilbert. --KnightMove 09:50, 13. Jan. 2009 (CET)

    Loriot könnte auch sein..man findet nicht zufällig die gesamten Werke in Textform im Internet? ;) David Hilbert ist es nicht. Danke für die Tipps! --92.202.66.105 02:23, 14. Jan. 2009 (CET)

    Lied gesucht

    Mir sind nur folgende Textzeilen bekannt: “… wake up – i'm trying to show you – i wanna come clean – … – i'm not willing to be – the one that you put on a …” Fehler können enthalten sein. Das Lied ist ruhig und wird von einer Frau (ca. 25) gesungen. Gruß,--Tilla 2501 — Wird 2009 das Millionenjahr? 04:50, 13. Jan. 2009 (CET)
    Ist es das hier? -- Benutzer:MonsieurRoiMonsieurRoi 08:48, 13. Jan. 2009 (CET)

    Danke. :-) Gruß,--Tilla 2501 — Wird 2009 das Millionenjahr? 14:24, 13. Jan. 2009 (CET)

    Mietminderung

    Wenn eine Wohnung einen Mangel hat und der Vermieter diesen nicht beseitigt, kann man ja eine Mietminderung in Anspruch nehmen. Wird damit der Mangel "akzeptiert" oder kann man dessen Beseitigung weiterhin verlangen? (Das soll keine Rechtsberatung sein, interessiert nur aus "theoretischer" Sicht.) -- Jesi 05:12, 13. Jan. 2009 (CET)
    nein, damit wird der Mangel nicht akzeptiert... man hat sogar das recht bei schweren mängeln (muss ordentlich dokumentiert sein... bilder und zeugen und so...) auf kosten des vermieters selbst abhilfe zu schaffen (einfach von der miete abziehn und der vermieter kann es dann ja einklagen, wenn er meint, dass die fauligen wände aber doch noch soooo gut waren...)... --Heimschützenverein 08:32, 13. Jan. 2009 (CET)
    (BK) Das wär ja noch schöner :) Nein, natürlich "akzeptiert" man den Mangel dadurch nicht. Die Mietminderung dient nur dazu, den Vermieter außergerichtlich dazu zu "motivieren", etwas zu tun. Normalerweise ist der Verlust der Mieteinnahmen mittelfristig höher, als die Ausgaben zur Behebung des Mangels. Daher wird ein schlauer Vermieter versucht sein, so schnell wie möglich zu handeln - je länger er sich Zeit lässt, desto mehr Geld geht ihm flöten, und die Reperatur wird dadurch auch nicht billiger. Das Anrecht auf Abstellung des Mangels bleibt aber von einer Mietminderung unberührt - zur Not über Anwalt/Gericht. --85.180.59.60 08:40, 13. Jan. 2009 (CET)
    Danke für die Antworten. -- Jesi 16:16, 13. Jan. 2009 (CET)

    Gasfanfare

    Wo finde ich Informationen (in Wikipedia) über Gasfanfaren (die lauten Dinger, die beim Fußball früher gebraucht wurden und nun verboten sein sollen)? Dann kann ich einen Redirect anlegen. Tröte und Hupe ist es jedenfalls nicht, auch Fanfare gibt keine Auskunft. --Constructor 05:21, 13. Jan. 2009 (CET)
    :en:Air horn. (Redirect wäre da aber eher unpraktisch :-) --Geri, ✉ 05:53, 13. Jan. 2009 (CET)
    Ok, aber über das Verbot steht da auch nix. Da fehlt dann wohl noch der Artikel hier. --Constructor 12:52, 13. Jan. 2009 (CET)

    Schwarzarbeit

    Ich bin arbeitstätig (mit normalem Arbeitsvertrag) und möchte meinem Mann(verheiratet,angestellt) bei seiner Arbeit helfen.Ist das Schwarzarbeit?Muß ich mich zusätzlich irgendwo anmelden,oder der Arbeitgeber meines Mannes,muß er mich anmelden? --77.25.162.13 08:18, 13. Jan. 2009 (CET)
    hmm - freundschaftsdienste (also unentgeltliche leistungen) können ja nicht besteuert werden... aber da ja der mann geld kriegt, für arbeit die 2 machen, könnte man denken, dass er auch für 2 besteuert werden muss... obwohl die ehegatten sich ja schon gegenseitig helfen dürfen und sollen... da würd ich mal unverbindlich beim finanzamt anrufen und mal ganz dumm fragen: "was wäre wenn..." (die müssen nämlich kostenlos + korrekt rechtsauskunft in eigener sache erteilen...)... --Heimschützenverein 08:38, 13. Jan. 2009 (CET)
    Ich würde bei der FKS nachfragen, weil die ja auch die Schwarzarbeit verfolgen und ahnden. Weissbier 11:26, 13. Jan. 2009 (CET)
    Wenn das was am Schreibtisch zuhause ist, wird kaum jemand jemals draufkommen. Dennoch kann es bei Haftungsfragen sicher schwierig werden. Und wenn das nicht von zuhause am Schreibtisch machbar ist, kommen wohl noch allerlei Versicherungsprobleme mehr dazu. --AndreasPraefcke ¿! 21:16, 13. Jan. 2009 (CET)

    Streuzieher

    Welche Tätigkeit übte ein sogenannter Streuzieher aus?
    Einer meiner Vorfahren wird in den Jahren um 1800 im "Hof- und Staats-Schematismus des Österreichischen Kaiserthums" als Streuzieher beim "k.k.N.Ö.Landes Wasserbauamt" ausgewiesen. Zum Aufgabengebiet dieses Amtes zählten alle Baulichkeiten an der Donau, an den Flüssen und die Erhaltung des Schiffszuges (Treppelweg).
    Google ist Dein Freund. Siehe Das war jemand, der Schlitten mit Einstreu für die Tiere auf die Almen gezogen hat. Benutzer:WeissbierWeissbier 11:25, 13. Jan. 2009 (CET)

    Nicht ganz, das beschreibt die Art des Ziehens, bzw. des "Vorspannens" des Zugpersonals. Beim Beruf des Streuziehers im konkreten Fall, dürfte es sich um einen Treidler handeln. --Wiprecht 11:38, 13. Jan. 2009 (CET)
    :Oder für die Treidelpferde? Weissbier 12:50, 13. Jan. 2009 (CET)

    Linux

    gibt es für Linux (Ubuntu und Co)
    Video, Bild und Musik Programme
    die einigermassen OK sind. Dank im voraus, --Eleazar ' ©. ✉ 12:22, 13. Jan. 2009 (CET)
    Konkrete Frage, konkreke Antwort: Ja. --213.252.15.90 12:28, 13. Jan. 2009 (CET) PS: Was genau suchst du?
    Nur das beste, ;-)
    für eine Musikverwaltung ähnlich iTunes.
    Bildbearbeitung ist Gimp sicher ok, aber alternative?
    Und Video, zur Bearbeitung, und dergleichen.--Eleazar ' ©. ✉ 12:31, 13. Jan. 2009 (CET)
    Konkrete Antwort: nein. Weissbier 12:38, 13. Jan. 2009 (CET)
    :Weissbier schafft es immer wieder mich zu verunsichern ;.) --Eleazar ' ©. ✉ 12:46, 13. Jan. 2009 (CET)
    Was soll denn der Käse, Weissbier?
    @Eleazar: Bei der Musikverwaltung bist du mit Amarok sehr gut bedient, für Bildbearbeitung ist Gimp zwar der Platzhirsch, aber es gibt noch diverse andere freie Grafikprogramme und mindestens 1 kommerzielles Produkt. In der Videowelt sind VLC und xine vorne dabei. Was das bearbeiten angeht kenn ich mich nicht so aus. --Benutzer:Gnu1742Gnu1742 12:40, 13. Jan. 2009 (CET)

    :Die Videoplayer sind schon mal Grumpf. Wenn man da mit der Maus scrollt landet man nie an der richtigen Stelle, da die Position von Filmminute 5:00 sich z.B. während des scrollens auf dem Scrollbalken verändert. Totaler Bockmist die Dinger. Und was nützt mir die tollste Bildbearbeitung, wenn kaum ein moderner Drucker (insbesondere Laserdrucker so gut wie garnicht) unter Linux funktioniert. Da stört es dann auch nicht, daß Linux zu blöd ist den Scanner anzusteuern und das Scanprogramm chronisch bei diesem Versuch abstürzt. Und die Idee etwas per USB anzuschließen kannst Du Dir auch gleich abschminken, es wird nur in Ausnahmefällen funktionieren. Ubuntu nehme ich nur noch zum surfen und Briefe schreiben, für was anderes ist es völlig unbrauchbar. Weissbier 12:46, 13. Jan. 2009 (CET)

    :: Also, mein USB-Scanner hat unter Debian von allein funktioniert, und nein, er stürzt nicht ab. Und mein Laserdrucker druckt auch. Bei der letzten großen Hardware-Änderung hatte Linux keine ernsthaften Probleme, Windows hat USB-Maus und USB-Keyboard nicht mehr erkannt und sich mit Bluescreen verabschiedet. Also... bisschen pauschal, deine Aussagen. Abgesehen davon, dass nicht nach Scanner oder Drucker gefragt war, sondern nach Bildverarbeitung. Ich nehme Windows nur noch zum Spielen, für was anderes ist es - für mich - nicht nötig. --Eike 12:50, 13. Jan. 2009 (CET) PS: Ich verstehe nicht, warum schon wieder jemand, bei dem Linux nicht wollte, so komplett pauschalisiert. Das hatten wir doch erst vor zwei/drei Wochen. Man kann doch seine Erfahrungen sachlich als seine Erfahrungen darstellen...

    ::(BK) Tja... Ich spekulier jetzt mal nicht an welcher Komponente es in deiner Systemlandschaft liegt. Bisher habe ich noch jedes der von dir beschriebenen Probleme in den Griff bekommen. Insbesondere sind Laserdrucker schon seit mind. 10 Jahren kein Problem mehr. Die USB-Unterstützung ist ebenso lange stabil. Also: Anstatt hier Heise-Forumsmäßig einfach Dinge zu behaupten, die durch die Existenz Millionen zufriedener Anwender widerlegt werden solltest du vllt. einfach schweigen. Für Falschinformationen ist die Auskunft nämlich nicht da. Ob der Fragesteller mit den genannten Dingen glücklich wird, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt, denn dass ich hier auch nur eine subjektive Auswahl gegeben habe, ist natürlich klar. --Gnu1742 12:57, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::::Epson Scanner (hat nie unter Linux funktioniert), Canon Laserdrucker (z.B. LBP3010) hat trotz Canon-Linuxtreiber nie einen Muks gemacht, USB-Verbindungskabel für 2 PCs wurde nicht mal erkannt, USB-Modem wurde nie auch nur erkannt. Der LBP2900 hatte aber auch schon nicht funktioniert. Und die Drucker sind nicht älter als 10 Jahre, CUPS ist schlicht Mist. Und lahm ist es - es dauert locker doppelt so lange wie unter XP, bis mal eine Seite aus meinem Deskjet eiert. Weissbier 13:03, 13. Jan. 2009 (CET) P.S.: Dafür ist Transmission aber wieder der angenemste BitTorrent-Client, der mir bisher untergekommen ist. Sogar noch simpler als müTorrent.

    :::::Der LBP-2900 sollte laufen: --Benutzer:Eike sauerEike 13:11, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::::::Mein Epson-Scanner und GDI-Drucker funktionieren auch, mal hier nachgeschaut? --Benutzer:IP-LosIP-Los 13:16, 13. Jan. 2009 (CET)

    :::::::Ja, half nicht. Scanner ist halt immer Glücksspiel. Ein Modell tuts, das andere tuts nicht. @Eike: funktionieren tut er aber nicht. Der 3010 soll auch funktionieren. Tut er aber auch nicht. Und ich habe mich genau an die Anleitung im Ubuntuwiki bzw. von Canon (nahezu identisch) gehalten. Und dann habe ich es auch noch über die beiden Druckerprogramme versucht. Nix half. Billiger Mist. So scanne und drucke ich nun unter XP. Weissbier 13:54, 13. Jan. 2009 (CET)

    :::::::: Genau das meine ich mit Pauschalisierung: Er funktioniert offensichtlich bei dir nicht, bei (vielleicht nicht allen, wer weiß...) anderen schon. Ob du da billigen Mist gekauft hast, kann ich allerdings nicht beurteilen. --Eike 14:04, 13. Jan. 2009 (CET)

    :::::::::Wenn etwas schon so nüggelig ist, daß es mal bei dem Einen funktioniert und mal bei dem Anderen nicht, dann ist es Schrott. So wie z.B. auch Windows ME totaler Schrott war. Und wenn ich schon eine neunseitige, dichtbeschriebene Anleitung brauche, nur um unter massivem Einsatz des DosFensters einen Druckertreiber zu installieren, dann ist mächtig was verkehrt gelaufen. Sowas konnte man sich vor 20 Jahren leisten, aber heute?!? DosFenster, ich bitte Dich. Das ist doch peinlich. Weissbier 15:29, 13. Jan. 2009 (CET)

    :::::::::: Nach deiner Logik ist die XP-Unterstützung für USB-Mäuse, -Tastaturen Schrott, die haben bei mir alle schon nicht funktioniert (Bluescreen). Und ja, ein Terminalprogramm "DosFenster" zu nennen finde ich auch peinlich. --Eike 15:58, 13. Jan. 2009 (CET)
    Supi, und gibts noch so etwas wie einen Kalender und dergleichen al'a Outlook. --Eleazar ' ©. ✉ 12:46, 13. Jan. 2009 (CET)
    Evolution ist bei Ubuntu dabei. Weissbier 12:48, 13. Jan. 2009 (CET)
    Mozilla Sunbird gibt es - kann aber nichts darüber sagen. Zur Videobearbeitung rockt übrigens Avidemux das Haus :). --Raststätte 12:52, 13. Jan. 2009 (CET)

    Evolution gefällt mir persönlich besser. Weissbier 12:59, 13. Jan. 2009 (CET)
    Bei der Frage nach Tipps für Ubuntu weise ich immer gern auf das Wiki von ubuntuusers.de hin: Dort findest du eine Übersicht über verschiedene Anwendungsgebiete und darunter Übersichten zu verfügbaren Programmen, die jeweils noch einen eigenen Artikel haben. -- Benutzer:MonsieurRoiMonsieurRoi 12:57, 13. Jan. 2009 (CET)

    Schon mal ubuntustudio angeschaut? Hört sich vielversprechend an....--Spezial:Beiträge/193.188.158.3193.188.158.3 13:30, 13. Jan. 2009 (CET)
    Alternativ dazu dyne:bolic. --89.58.134.174 16:05, 13. Jan. 2009 (CET)
    Für die Gibt-es-einen-Ersatz-für-Irgendwas-Fragen hat mir der Linuxappfinder oft weitergeholfen beim Umstieg von Windows. Das war bei mir oft viel erfolgreicher und schneller als eine mühsames Ergoogeln. Aber alles steht dort nicht. --Benutzer:LumbricusLumbricus 16:34, 13. Jan. 2009 (CET) PS: In die OS-gut/böse-Diskussion misch ich mich nicht ein, das ist mir zu blöd. Vor allem weil ich weiß, dass ich auf der guten Seite der Macht bin...! :)

    ::Nachdem ja jetzt Microsoft das ServicePack2 von Vista, als kostenpflichtiges W7 herausbringen will, wollte ich mich für meine Freund um etwas gutes anderes umschauen.

    :Ich sag einmal DANKE; DANKE DANKE, und falls euch noch was einfallt, her damit. ganz toll, merci --Eleazar ' ©. ✉ 17:12, 13. Jan. 2009 (CET)

    Scrollbarer Videoplayer gesucht

    Hallo,
    ich suche einen Video-Player (für Windows), mit dem ich quasi in Echtzeit durch den Film scrollen kann. Das soll folgendes heißen: Wenn ich mit der Maus den Schieberegler anfasse und verschiebe, soll simultan die zugehörige Stelle im Film gezeigt werden, gerade wie wenn man einen Fensterinhalt hoch und runter scrollt. Schiebe ich schnell, ändert sich das Bild schnell, bleibe ich stehen, bleibt auch das Bild stehen. Damit kann man sich sehr intuitiv einen Überblick über den Film verschaffen. Der einzige mir bekannte Player, der das kann, ist die Lister-Funktion des Total-Commander, aber das ist kein eigenständiger Player. Der Rules-Player kann das fast, aber hier läuft der Film weiter, wenn man den Schieberegler anhält. VLC kann es nicht.
    Kennt jemand einen Player, der das kann?
    Danke schonmal, --Ammo 12:28, 13. Jan. 2009 (CET)
    Windows Movie Maker schon mal angeschaut? --Eleazar ' ©. ✉ 12:38, 13. Jan. 2009 (CET)
    Öhm, der Windows Media Player kann das bei mir auch. Der Player unter Ubuntu murkst da leider immer nur rum. Weissbier 12:39, 13. Jan. 2009 (CET)
    Mein WMP9 kanns nicht. Der Media Player Classic scheints zu können, wenn ich dich richtiog verstehe. Jedenfalls wird da gleich während des schiebens das ild angezeigt und nicht nur erst beim loslassen (WMP9) oder erst beim erneuten abspielen (VLC). Die Performance ist natürlich nicht super, aber es ist auch nicht gerade einfach, einen performanten Zugriff auf beliebige Positionen in einem MPG-Video zu programmieren. Schließlich muss man in so einem Fall immer das vorherige Keyframe einlesen und dann das Bild bis zu diesem Punkt berechnen. -- Jonathan Haas 14:38, 13. Jan. 2009 (CET)

    http://www.apple.com/de/quicktime/ ?--Eleazar ' ©. ✉ 15:10, 13. Jan. 2009 (CET)
    Das ist eigentlich eine typische Anforderung an ein Video*schnitt*programm, nicht an einen einfachen Player. Da sollte sich eins finden lassen. -- Janka 15:19, 13. Jan. 2009 (CET)
    Danke für eure Vorschläge. Der Meinung von Janka kann ich mich aber nicht anschließen, um schnell mal einen Film durchzusehen, will ich kein Schnittprogramm starten müssen. Also der Mediaplayer Classic ist wirklich zu langsam, aber Quicktime macht es genauso wie ich will. Ich kann den Regler hin- und her"fetzen" und der Film "hängt an der Maus". Aber kann Quicktime auch die gängigen Formate wiedergeben? Ein AVI wollte es schonmal nicht abspielen, da müßte es noch Software nachinstallieren. Wer kennt sich aus mit Quicktime und ist es von der Universalität mit z. B. VLC vergleichbar? Danke, --Ammo 16:06, 13. Jan. 2009 (CET)
    Quicktime sagt eigentlich das er AVI erkennt. Schau dir das mal durch --Eleazar ' ©. ✉ 17:21, 13. Jan. 2009 (CET)
    Tu dir Quicktime nicht an. Das spielt mit Norton in einer Liga. Im VLC kannst du (im Vollbildmodus) locker per Tastatur scrollen: strg+pfeilrechts, shift+pfeilrechts, alt+pfeilrechts scrollt/springt zum Beispiel verschieden schnell 'live' vorwärts durch den Film... geht auch rückwärts. Funktioniert super. --Schmiddtchen 说 17:31, 13. Jan. 2009 (CET)

    Statistische Signifikanz, einfache Situation

    Der Artikel Statistische Signifikanz erwähnt als erstes Beispiel:
    Aber wie rechnet man genau diesen einfachen Fall? Wie heißt der entsprechende Test? --77.119.159.191 12:32, 13. Jan. 2009 (CET)
    In R heisst die entsprechende Funktion prop.test und wird als "Test of Equal or Given Proportions" beschrieben. Die Umfrage soll ja den Parameter p von Binomialverteilungen abschaetzen (angenommen, es gibt nur zwei Parteien oder man fragt "A oder nicht A"). Konfidenzintervalle dafuer werden im Artikel besprochen; die sind kompliziert, wenn man's exakt macht, und einfacher, wenn man die Verteilung durch die Normalverteilung annaehert. Die statistische Signifikanz des Unterschieds haengt auf jeden Fall stark von der Zahl der befragten Personen ab! --Wrongfilter ... 13:54, 13. Jan. 2009 (CET)

    Wenn ich das richtig verstehe, behandelt dieser Artikel (und die weiterführenden) den Fall, wie man ein Konfidenzintervall für die Umfrage berechnet (also z. B. mit dem Ergebnis, dass mit 95% Wahrscheinlichkeit 51-59% der Frauen Partei A bevorzugen). Ich brauche konkret den Test, ob der Unterschied zwischen den beiden Stichproben statistisch signifikant ist - also eher einen T-Test, aber die Beispiele dort behandeln Fälle, bei denen die Zufallsvariable Zahlenwerte annimmt. WIe rechnet man aber eine solche Ja-Nein-Situation? --77.116.179.253 14:13, 13. Jan. 2009 (CET)

    :Google doch mal nach "Test of equal proportions", der scheint keinen griffigeren Namen zu haben. Der Test sieht sich im Prinzip an, wie weit die Konfidenzintervalle der beiden Anteile ueberlappen. Fuer eine grobe Abschaetzung wuerde ich folgendermassen vorgehen: Unter gewissen Umstaenden kann man die Binomialverteilung durch eine Poissonverteilung annaehern, dann waere die Standardabweichung der Zahl der Frauen, die Partei A waehlen, gleich der Wurzel aus dieser Zahl. Wenn 1000 Frauen befragt wurden, dann haben 550 A gewaehlt, mit einer Standardabweichung von 23.45. Der Anteil der Frauen waere also (55±2.3)%. Bei Maennern waeren es, ebenfalls angenommen, dass 1000 befragt wurden, (53±2.3)%. Jetzt naehern wir die Binomialverteilungen durch Normalverteilungen an, und koennen den t-Test auf diese Zahlen anwenden. Ich schaetze weiter: Differenz ist 2, Standardabweichung der Differenz ist \sqrt{2.3^2 + 2.3^2 = 3.3. Die Differenz ist weniger als 1σ, also nicht signifikant verschieden von Null. Wie gesagt, alles Abschaetzungen (ich bin Astronom, mir reicht das meistens...), aber das Prinzip sollte hoffentlich klar werden. --Wrongfilter ... 15:18, 13. Jan. 2009 (CET)
    Wenn es nur zwei Parteien sind, könnte wohl der Vierfeldertest helfen. -- Rosentod 15:28, 13. Jan. 2009 (CET)
    *quetsch* Bei kleinen Stichproben ist Fishers exakter Test die klassische Methode für Vierfeldertafeln. Bei größeren Stichproben wird er üblicherweise durch den Chi-Quadrat-Test approximiert. -- Arcimboldo 00:05, 14. Jan. 2009 (CET)
    Das ist wohl genau, was ich gesucht habe, danke (auch an Wrongfilter). Funktioniert das auch für drei Eigenschaften (also etwa eine Unterscheidung zwischen zwei Großparteien und allen anderen Optionen zusammengefasst)? --77.116.179.253 16:21, 13. Jan. 2009 (CET)

    C. Radtke, Kunstmaler, Arzt?

    Hallo, ich besitze ein Aquarell, signiert mit C. Radtke, Alter leider unbekannt. Ich schätze es auf mind. 30 Jahre. Das Bild ist mit dem Rahmen verklebt, deshalb will ich es im Moment nicht öffnen.
    Bemerkenswert ist, dass der Querstrich des "t" das "d" und "k" mit schneidet.
    Das Bild war im Besitz eines vor 15 Jahren verstorbenen Arztes. Es könnte auch ein Kollege als Hobby gemalt haben.
    Das Motiv ist eine Niederung, die es im Raum Dresden häufig gibt. Deshalb auch der Gedanke, dass der Urheber aus dem sächsischen Raum stammt.
    Wer hat davon mehr Ahung?
    Danke
    Thorsten
    --77.179.67.41 14:22, 13. Jan. 2009 (CET)
    Kann schwierig werden. Hier kann man sehen, dass der Name Radtke heute in Deutschland weit verbreitet ist; 1942 eher im Osten. GoogleImage-Suche bringt nicht viel, weder mit Radtke + Aquarell, noch Signatur. Es könnte also ein reiner Hobbymaler gewesen sein. Man müsste die Geschichte des Bildes zurückverfolgen, oder einen freundlichen, beschlagenen Galeriebesitzer auftun, der einem etwas über Stil (wann) und Qualität (wie) erzählt. Manchmal hilft es auch, sich die Rückseite genau (auch unter UV) anzusehen (z.B. Notiz des Rahmers). Gruss --
    Grey Geezer
    Benutzer Diskussion:Grey_Geezer
    nil nisi bene
    15:46, 13. Jan. 2009 (CET)

    Ein bisserl jung - aber vielleicht ja künstlerisch begabt: Dr. Radtke. ;) --O reden! Benutzer:Operarius/Bewertungbewerten! 16:25, 13. Jan. 2009 (CET)

    :Du meinst ihre wenig bekannten pränatalen ex utero Aquarelle der Serie "Ex Amnio ad Aspera"?? --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    16:44, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::Außerdem ist sie Wessi, also ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie vor mehr als 20 Jahren im Raum Dresden war. Angr 16:47, 13. Jan. 2009 (CET)

    :::Ist mir durchaus klar. ;) Wollte damit nur die Anregung geben, ggf. nach einem "Dr. Radtke" bzw. einem Mediziziner zu rercherchieren, der als Hobby malte. Im Falle eines eher unbekannten Hobbymalers ist dies der Erfolg versprechendere Weg! --O reden! bewerten!

    Fachmann für Heinrich-Sperling-Gemälde


    Ich suche einen Fachmann für die Gemälde des Tiermalers Heinrich Sperling im Raum Frankfurt/M. Kennt vielleicht jemand einen, der einen kennt, dessen Schwager ...--92.193.0.200 22:13, 13. Jan. 2009 (CET)
    Man könnte zwei Wege verfolgen:
    (1) Man ruft in Frankfurt ein paar Galerien an (hier Liste mit Tel.-Nr. und auch Links (zum vorher ansehen)) und sucht eine, die sich mit Tiermalerei/Hunde/Pferde Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts beschäftigt (ob das in Frankfurt/Main ein Seller ist, wage ich zu bezweifeln; eher München oder Sperlings Heimatgegend Mecklenburg).

    (2) Man sucht Galerien, die schon Sperling-Auktionen gemacht haben (z.B. Antiquitäten Focks, info@focks.de, Telefon 05902/5776, Westendorfer Straße 4, 49832 Freren/Suttrup). Der Spatz in der Hand, ... Gruss --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    22:42, 13. Jan. 2009 (CET)

    Überweisung rückgängig machen

    Hallo. Wie lange kann man eine getätigte Überweisung/eingezogene Lastschrift wieder rückgängig machen? Reicht ein Anruf bei der Bank oder muss man persönlich vorbeischauen? Kostet es Gebühren? Lg,
    --BlueCücü 19:15, 13. Jan. 2009 (CET)
    Überweisung geht gar nicht. Lastschriften bei meiner Bank 6 Wochen. --87.54.26.98 19:23, 13. Jan. 2009 (CET)
    Steht doch in Überweisung drin: Ein Nachteil der Überweisung ist deren Rückgabe, da die Rückabwicklung einer Überweisung nur bis zur Gutschrift des Betrages beim Kreditinstitut des Empfängers möglich ist (§ 676g Abs. 1 Satz 1 BGB). Da diese mittlerweile in der Regel taggleich erfolgt, ist ein Überweisungsrückruf in der Praxis nur selten möglich. --AndreasPraefcke ¿! 19:30, 13. Jan. 2009 (CET)
    Stimmt das wirklich, dass die Gutschrift heute "in der Regel taggleich" erfolgt? Wozu braucht man dann noch die kostenpflichtige Schnell- oder Blitzüberweisung?
    @BlueCücü: Jedenfalls musst Du Dich sehr sputen und Glück haben, wenn Du heute nachmittag was überwiesen hast und das rückgängig machen willst.-- Grip99 21:07, 13. Jan. 2009 (CET)
    Kostenpflichtige Expressüberweisung klingt nach Commerzbank oder Sparkasse ;)
    Bei meiner Bank werden haus-interne Überweisungen seit ein paar Monaten in Echtzeit ausgeführt. Da es wohl praktisch keine Validierungsschritte (abgesehen von "Empfängerkonto existiert" bei der Zielbank) auf einer einmal entgegengenommenen Überweisung gibt, sehe ich persönlich auch keinen Grund, warum Überweisungen auch zwischen verschiedenen Banken mehr als ein paar Stunden brauchen dürfen sollten. Das Sammeln und gebündelte Übertragen zu Zielbanken einmal am Tag ist schon schlimm genug.. dass die Zielbanken dann auch nochmal mehr als einen Werktag brauchen dürfen hab ich nie verstanden. Früher hat mich da auch immer die Frage gewurmt: wenn das überwiesene Geld bei mir am Montag abgebucht wird und beim Empfänger am Mittwoch ankommt, wer bekommt dann die Zinsen vom Dienstag? Irgendwann hab ich dann mitbekommen, dass zwischen Wertstellungstag und Buchungstag (?) unterschieden werden kann. --Schmiddtchen 说 23:31, 13. Jan. 2009 (CET)

    :Danke fürs fixe Antworten. Handelt sich nicht um einen akuten persönlichen Fall. Es war nur kürzlich Gesprächsthema weil einem Freund (angeblich) fälschlicherweise Vereinsgebühren abgebucht wurden, obwohl er lange gekündigt hatte. Wenn er also im Recht ist, kann er die Lastschrift zurückgehen lassen? Die Frage der Überweisung hatte ich nur zusätzlich in den Raum gestellt, da wir uns auch fragten, was man z.B. machen kann wenn man 2 Wochen nach Überweisung immer noch kein Ebay-Paket bekommen hat. (PayPal mal ausgenommen.) MfG, --BlueCücü 23:43, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::Er kann die Lastschrift sogar zurückgehen lassen, wenn er im Unrecht ist. Die Bank prüft die Rechtslage nicht, und schlimmstenfalls wird er dann vom Verein verklagt. Bei Ebay müsstest Du im schlimmsten Fall selbst klagen, die Bank und die Firma Ebay haben damit nichts mehr zu tun.-- Grip99 11:25, 14. Jan. 2009 (CET)
    :Also ich kann mich noch an ein Schicksal eines Sparkassenkunden aus Freising erinnern, der einen falschen sechstellige Überweisungsauftrag an seine Hausbank angewiesen hat (Rate für einen Hausbau). Die Bankverbindung war fehlerhaft, sodass eine andere Person den Betrag erhalten hat. Auf Anfrage teilte die Sparkasse mit, dass sie den Auftrag gemäss Kundenwunsch ausgeführt hat und sie zu keinerlei Rückabwicklung verpflichtet sei (verständlich, aber nicht wirklich kundenfreundlich). Das Ganze ist tatsächlich ein Thema des BGB, also ein Widerruf kann nur dann in Kraft treten, wenn dieser zeitgleich oder vor der Kenntnisnahme des Beauftragten eingeht. Fragt mich jetzt nicht nach den §§.... --77.4.32.145 08:56, 14. Jan. 2009 (CET)

    ::Die Sparkasse kann nichts mehr machen, die Rate ist ja schon bei der anderen Bank (siehe § 676a BGB). Aber natürlich hat der versehentlich Begünstigte keinen Anspruch auf das Geld und kann vom Überweisenden noch bis Jahresende + 3 Jahre auf Herausgabe inkl. Zinsen verklagt werden. Grundlage dafür ist http://dejure.org/gesetze/BGB/812.html § 812 BGB.-- Benutzer:Grip99Grip99 11:25, 14. Jan. 2009 (CET)

    :Schmiddtchen, jede normale Bank zahlt anscheinend für diese Schnellüberweisung (früher hieß das telegrafische) selber 10 Euro an die Bundesbank. Insofern kann das eigentlich nirgends kostenlos sein, wenn es kostendeckend sein soll.
    :Wertstellungstag ist der für die Zinsen maßgebliche, Buchungstag hingegen derjenige, der z.B. für Barabhebungen und fürs Rückgängigmachen wesentlich ist. Wenn das Geld bei Dir am Mittwoch ankommt, kann der Wertstellungstag trotzdem der Dienstag sein, obwohl Du es erst am Mittwoch abheben kannst. Aber natürlich nutzen die Banken erfahrungsgemäß jeden Freiraum, der ihnen per Gesetz gegeben ist, weil das viele Kleinvieh eine Menge Profit abwerfen kann.

    :Noch ein paar Links zum Thema: Benutzer:Grip99Grip99 11:25, 14. Jan. 2009 (CET)

    Soweit ich weiß, verzögern einige Banken Überweisungen absichtlich, um für die Stunden, in denen das Geld vom Absenderkonto abgebucht, beim Empfänger aber noch nicht aufgebucht wurde, Zinsen in die eigene Tasche zu schaufeln. --87.122.7.154 10:48, 14. Jan. 2009 (CET)
    Zumindest zu Lasten der Privatkunden geht das normalerweise nicht (und zu Lasten der Konkurrenzbank vermutlich erst recht nicht), nur bei sogenannten Intraday-Konten. Der Zinstermin wird normalerweise nur taggenau festgelegt, d.h. Du bekommst keine Zinsen, wenn Du morgens Geld einzahlst und es abends wieder abholst. Genauso bezahlst Du aber auch keine, wenn Du morgens holst (Deckung des Kontos vorausgesetzt) und abends einzahlst. Insofern machen ein paar Stunden tagsüber keinen Unterschied.-- Grip99 11:25, 14. Jan. 2009 (CET)

    Keksroller

    Was ist een Keksroller? fz JaHn 20:23, 13. Jan. 2009 (CET)
    Ich weiß zwar nicht, ob genau das damit gemeint ist, aber es gibt Ausroller, bei denen die Keksausstechformen in die Walze eingelassen sind. Könnte also das damit gemeint sein.--Traeumer 20:26, 13. Jan. 2009 (CET)

    (BK):Oder vielleicht ein anderes Wort für :Datei:Rollingpin.jpg, also ein Nudelholz?--Ticketautomat 20:28, 13. Jan. 2009 (CET)
    Sicher bin ich nicht, spontan fällt mir dazu ein Gerät ähnlich eines Pizzaschneiders ein. Wir hatten so ein Gerät mit einem gewellten Radrand, damit konnte man den schon ausgerollten Teig in schöne Kekse zerteilen, der Rand war danach wie ein Sägezahn geschnitten. Gruss --Nightflyer 21:04, 13. Jan. 2009 (CET) Bild gefunden: Mitte, ganz unten: Backrolle

    :Geht es um Kalfatern ("sondern Werg oder Baumwolle mit einem Keksroller (Küchengerät) in die Nähte gedrückt.")? Dann ist es der oben beschriebene Rädelrad-"Pizzaschneider" (aber etwas breiter an der Kante). --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    21:09, 13. Jan. 2009 (CET)

    :: Ja. Da drum geht s,
    Grey Geezer
    . Und da drum, daß aus dem Artikel nicht unbedringendst eindeutig hervorgeht, ob s Keksroller (Küchengerät) in echt real existierend gibt oder nur ne Existenz als WIKIPEDIA-interne Kreation von irgendwem besitzen. Oder gar ein Fake sind oder sowas. Zuerst, als ich das da in jenem Artikel las, dachte ich, wie s auch der Kollege Ticketautomat anmerkte, es sei ein Nudelholz gemeint. Ich wollte beide sogar schon miteinander verknüpfen, mit dem Hintergedanken, daß womöglich andere Leser mit Keksrollern, gleich mir, auch nix anzufangen wissen. Doch dann kamen mir Zweifel in den Sinn und ich machte nen GOOGLE-Test ("Keksroller"), bei dem ich, bis auf drei Ergebnisse, nichts fand, das auf die tatsächliche Existenz von einem Küchengerät namens Keksroller hinweist. Na ja. Ma kucken ... fz Benutzer:Jahn HenneJaHn 23:49, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::: Die Firma WMF nennt das Ding Teigrad, vielleicht ist das der etablierte Begriff? --Spezial:Beiträge/85.180.27.22785.180.27.227 06:28, 14. Jan. 2009 (CET)

    ::::Du soltest auf jeden Fall auf einen Beleg drängen (Ein Wikinger/Seemann mit einem Keksroller? Naaaah!?!) Hier diskutieren Fachleute darüber und sie verwenden ein Kalfat-Eisen, also richtiges Werkzeug um das Werg reinzudrücken. Welchem Arbeitsdruck wird ein Keksroller standhalten? Zweifelhaft. --
    Grey Geezer
    Benutzer Diskussion:Grey_Geezer
    nil nisi bene
    09:00, 14. Jan. 2009 (CET)

    ::::Addendum: Definitif Eigenerfindung! Wenn du in Google mit "kalfatern keksroller" suchst, findest du NUR Klone des WP-Textes.

    Fotos auf Myspace

    Ich hab heute durch zufall gesehen, das ein bekannter auch bei Myspace ist. Nun hat er dort Bilder von mir und meiner Familie eingestellt. Wir wollen das aber nicht. Er will das aber nicht hören. Kann das orgendwie über myspace regeln? also sich beschweren, diese Bilder zu entfernen? --84.63.129.95 22:44, 13. Jan. 2009 (CET)
    Hm, könnte man denke ich machen, jedoch besitzt ihr (sofern ihr das Foto nicht gemacht habt) kein Urheberrecht und auch kein Copyright. Es gibt jedoch Persönlichkeitsrechte oder sowas, da kenne ich mich nicht so aus. Weiß das jemand? Hee Haw Waylon Hee Haw Round-Up 22:54, 13. Jan. 2009 (CET)

    Im Prinzip: Recht am eigenen Bild. Wie Myspace das regelt, weiß ich nicht. Gruß T.a.k. 23:00, 13. Jan. 2009 (CET)
    Egal wer das Bild gemacht hat, du kannst auf jeden Fall verlangen das er die Bilder von dir entfernt, wie gesagt, Persönlichkeitsrecht. Etwas komplizierter ist das glaube ich bei Aufnahmen im öffentlichen Bereich. Siehe ja auch die zahlreichen Bilder auf Commons, die ganze Menschenmassen zeigen.--
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    13:50, 14. Jan. 2009 (CET)

    Wenn du nur das aktive Verb als solches betrachtest: Bei keinem. Energie kann aufgenommen oder abgegeben, allenfalls umgewandelt werden. Verbrauchen, genauso wie erzeugen, kann man sie nach dem 1. Hauptsatz der Thermodynamik nicht. Die Frage ist also schon falsch gestellt. Sie müsste lauten: „Wird bei der Endo- und Exozytose Energie aufgenommen oder abgegeben?” Die Antwort darauf hat GG gegeben. --Geri, ✉ 16:54, 14. Jan. 2009 (CET)

    (Hüstel, hüstel, wheeeze!) Na ja, er hat sich schon an die WP-Formulierung gehalten "Während beim passiven Transport Moleküle die Membran eigenständig und ohne Energieverbrauch entsprechend dem Konzentrationsgefälle überwinden, kann der aktive Transport auch gegen dieses Gefälle stattfinden, verbraucht dann aber Energie." Biochemiker sprechen gerne von "Energiebilanz der Zelle" (die weder von CDU noch SPD unterstützt wird), aber "Energetik" ist besser. --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    18:40, 14. Jan. 2009 (CET)

    Ab wann wurden Katalysatoren der 1. Generation in Fahrzeugen verwendet?

    Diese Information fehlt mir im Artikel Abwrackprämie#Kritik und bei Fahrzeugkatalysator. Google findet nicht das richtige (oder ich suche falsch...). Danke...
    -- Musicsciencer Beware of the dog... In den Zeugenstand... 13:24, 14. Jan. 2009 (CET)
    Nachtrag: Oder ist das gleich der Einführung von von Euro 1? Also ab dem 1. Jul. 1992??? Musicsciencer Beware of the dog... In den Zeugenstand... 13:25, 14. Jan. 2009 (CET)
    Ich hab's mal mit Katalysatoren 80er probiert, heraus kommt z. B. http://www.umweltbundesamt.at/umweltschutz/verkehr/auswirkungen_verkehr/verk_schadstoffe/abgasnachbehandlung/katalysator/ . http://www.google.com/search?q=Katalysatoren+70er Katalysatoren 70er sieht dünn aus. --Benutzer:Eike sauerEike 13:29, 14. Jan. 2009 (CET)

    Beleuchtungszonen der erde


    --84.138.113.47 16:45, 14. Jan. 2009 (CET)
    Warum werden Expeditionen in die Antarktis vorwiegend zwischen September und März unternommen?
    Weil in dieser Zeit die Tage dort besonders lang sind. Am längesten ist hierbei der 21. Dezember an dem es gar nicht dunkel wird. Siehe dazu auch Polartag und Polarnacht. --StG1990 Disk. 16:48, 14. Jan. 2009 (CET)

    Und vor allem, weil zu dieser Zeit da Sommer ist→weniger Eis→besser Schifffahrtsmöglichkeiten--Cartinal 21:18, 14. Jan. 2009 (CET)

    :Das Wetter ist einfach besser.--Zenit 22:28, 14. Jan. 2009 (CET)
    Dass es am 21. Dezember garnicht dunkel wird stimmt so nur am Polarkreis (bzw. genauer genommen, dass die Sonne nicht untergeht, es wird ja bekanntlich erst einige Zeit anch dem Sonnenuntergang wirklich dunkel, wegen dem Streulicht). Weiter innen gibt es mehr Tage, wo die Sonne nicht untergeht, direkt am Südpol gfeht sie sogar 6 Monate lang nicht unter und scheint anschließend aber auch genau 6 Monate lang nicht (das ganze ist natürlich noch vereinfacht dargestellt, weil die Sonne in wirklichkeit keine Punktlichtquelle ist und die Sonnenstrahlen durch die Atmosphäre gebrochen werden). Am Pol selbst macht nämlich die Drehung der Erde um die eigene Achse nichts aus. --MrBurns 22:51, 14. Jan. 2009 (CET)

    Geldscheine

    Ist es erlaubt, nicht mehr aktuelle (DM) Geldscheine ohne deutlichen Hinweis auf Reproduktion ("Muster") in hoher Qualität einzuscannen bzw. zu veröffentlichen? --O reden! bewerten! 16:51, 14. Jan. 2009 (CET)
    kann ich mir nich vorstellen, denn: man könnte die dann ja irrtümlich für echt halten und bei ner Landeszentralbank eintauschn... --Heimschützenverein 17:01, 14. Jan. 2009 (CET)
    Möchtest du Martin Vogel eins auswischen? :-) Oder ihn/uns vor Schaden bewahren? --Geri, ✉ 17:05, 14. Jan. 2009 (CET)
    Ich möchte niemandem eins "auswischen" sondern ggf. die WP vor Schaden bewahren. Siehe auch den Artikel Deutsche Mark. Die obige Auskunftsanfrage hat mich nur auf das Thema gebracht. --O reden! bewerten! 17:08, 14. Jan. 2009 (CET)

    :Beim Hunderter steht was von Public Domain. Benutzer:Martin-vogel-- Martin Vogel 17:15, 14. Jan. 2009 (CET)

    Da hab ich vor kurzem irgendwo was zu gelesen, war es nicht sogar auch hier in der Auskunft? Das Einscannen und Veröffentlichen ist erlaubt, da ein Scan eines Geldscheines auf dem Computer nicht mit einem Geldschein auf Papier zu Verwechseln ist. Das Audrucken ist jedoch nicht erlaubt (und mit vielen Druckern technisch nicht möglich), weil es dann Druck von Falschgeld ist. -- Discostu 17:16, 14. Jan. 2009 (CET)

    Das bezog sich auf Euro-Banknoten, wobei hier auch nicht zweifelsfrei ein Beihilfetatbestand auszuschließen ist - wie verhält es sich aber mit "außer Kurs"-Noten? --O reden! bewerten! 17:21, 14. Jan. 2009 (CET) - Ergänzung: Die EZB verwendet nur Scans in niedriger Auflösung. --O reden! bewerten! 17:22, 14. Jan. 2009 (CET)

    Den Scan ausdrucken ist erlaubt. Verboten ist es, den in der Absicht, ihn als echt auszugeben, herzustellen. Siehe §146 StGB. Benutzer:Martin-vogel-- Martin Vogel 17:31, 14. Jan. 2009 (CET)

    Hier wird behauptet, dass Urheberrechte und Fälschungsrichtlinien bestehen bleiben, wenn die Banknote je den Status eines offiziellen Zahlungsmittels hatte. Wenn man dem glauben schenken darf, müsste zumindest ein "Muster" draufgeklebt werden und der Bildrechtehinweis "Public Domain" wäre falsch. --O reden! Benutzer:Operarius/Bewertungbewerten! 17:35, 14. Jan. 2009 (CET)
    Sehe gerade, dass hier von einem einjährigen Übergangszeitraum die Rede ist (2002) - ggf. trifft obige Aussage damit heute nicht mehr zu. --O reden! bewerten! 17:39, 14. Jan. 2009 (CET)

    Die Landeszentralbanken wechseln immer noch DM in Euro. Das heißt, wer jetzt DM nachdruckt und den Banken als echt unterschieben will, macht sich nur noch des Betrugs, aber nicht mehr der Falschmünzerei schuldig. -- Martin Vogel 17:46, 14. Jan. 2009 (CET)
    :Interessante Hypothese. --Björn 17:47, 14. Jan. 2009 (CET)
    ::"Die Landeszentralbanken wechseln immer noch DM in Euro." Das werden sie auch weiter tun, in hundert Jahren, in tausend, in zehntausend. Da gibt es eine Ewigskeitsgarantie. Aber vielleicht wird irgendwann der Sammler- den Nennwert (der ja immer weiter sinkt) übersteigen...
    ::Sollte übrigens die WP jetzt damit beginnen, Banknoten zu reproduzieren und einfach so an Leute abzugeben, die dafür nichts bezahlen und nichts leisten, dann täte sie eigentlich nur das, was in anderem Rahmen und Maßstab die Bundesregierung gerade angekündigt hat... BerlinerSchule 19:14, 14. Jan. 2009 (CET)

    ::: Für diesen 5-DM-Schein von 1948 kriegt man 2,56 € bei einer LZB. Kassenfrisch hat er einen Sammlerwert laut Katalog von 400 €, gebraucht noch 125 €. -- Martin Vogel 20:00, 14. Jan. 2009 (CET)

    Etymologie von "beflissen"?

    Ich kann das Wort in meinem etwas älteren Duden 7 leider nicht finden. Hat jemand einen neueren zur Hand? Oder gucke ich falsch? Vielen Dank!
    --84.56.237.28 17:03, 14. Jan. 2009 (CET)
    Schwester weiß vielleicht Rat, bzw. die dortigen Referenzen am Ende. --Geri, ✉ 17:17, 14. Jan. 2009 (CET)
    Immer auch an den Index hinten im Buch denken! "beflissen s. Fleiß". Grüße 85.180.202.50 17:32, 14. Jan. 2009 (CET)
    :Im Duden von 1926 steht es unter "befleißen". Der DDR-Duden hat aber ein eigenes Lemma. Fragt sich nun, wo Du schauen mußt. Ein etymologisches Wörterbuch hat es gewöhnlich unter dem Stammwort, hier Fleiß (so ist es auch im Pfeifer). --IP-Los 18:49, 14. Jan. 2009 (CET)

    :: Vielen Dank, unter Fleiß und dann befleißen bin ich fündig geworden. Aber dafür hätte ich natürlich wissen müssen, dass beflissen von Fleiß kommt... Der Hinweis mit dem Index ist auch Gold wert, den habe ich bisher gänzlich übersehen ^^ --84.56.237.28 19:36, 14. Jan. 2009 (CET)

    :: PS: Meine Frage kam übrigens daher, dass ich heute Nacht dieses Wort geträumt habe: In einem entscheidenden Moment wurde mir als Grund für mein Scheitern durch höhere Instanz erklärt: "Du bist zu beflissen". Beim Aufwachen musste ich feststellen, das mir eigentlich die Bedeutung des Wortes nahezu unbekannt war. Dann werde ich jetzt mal weiter grübeln, was der Traum zu bedeuten hat... --84.56.237.28 19:44, 14. Jan. 2009 (CET)

    :::Ja, und dafür hat man dann etymologische Wörterbücher ;-) --IP-Los 19:44, 14. Jan. 2009 (CET)
    :::Nachtrag: Wie sind die vielen doch beflissen! / Und es verwirrt sie nur der Fleiß. (Goethe) ;-) Wenn Du die Bedeutung des Wortes herausfinden möchtest, wäre ein großes Wörterbuch geeigneter, z. B. der Duden in 10 Bänden oder der Grimm, letzterer spuckt folgendes aus: "man setzt beflissen für studiosus" eifrig. --IP-Los 19:59, 14. Jan. 2009 (CET)
    ::::Ja, das ist klar, die Bedeutung habe ich natürlich dann in einem normalen Duden nachgeschlagen (allerdings nicht dem großen). Die Ethymologie hat mich nur auch interessiert... Danke für die Zitate! Es ist also kein neues Phänomen, dass Beflissenheit behindern kann :-) --84.56.237.28 20:25, 14. Jan. 2009 (CET)

    Heinrich A. Bernstein

    Hallo! Gilt :fr:Heinrich Agathon Bernstein mit 1865 als verschollen, oder wurden im Internet bisher keine Angaben über Sterbedatum und -ort bekannt gegeben? Ich hab da schon alles versucht, rauszukriegen ... Doc Taxon Discussion 19:30, 14. Jan. 2009 (CET)
    Wikisource ist manchmal auch einen Blick wert. Grüße -- Benutzer:DensityDensity 19:38, 14. Jan. 2009 (CET)

    Symantec Down?

    Ich versuche gerade einen Virus von meinem Rechner zu kicken. Das Live Update von Norton 2009 (Trial) funktioniert nicht, obwohl die Internetverbindung funktioniert. Ausserdem kann ich nicht auf die Seiten von Symantec zugreifen.
    Kann bitte mal jemand schauen ob die Seite gerade down ist? Wenn nicht, was kann ich tun? Kann das am Virus liegen? Ich muss halt erst updaten bevor Norton den erkennt...
    --84.189.117.19 21:15, 14. Jan. 2009 (CET)
    Bei mir geht die Seite. Anderes (kostenloses) Antivirenprogramm runterladen und damit dem Virus den garaus machen :) --Benutzer:HobelbruderHobelbruder 21:37, 14. Jan. 2009 (CET)

    (BK) ja, das kann am Virus liegen, viele blockieren Updates von Virenscannern --fl-adler •λ• 21:42, 14. Jan. 2009 (CET)
    Ja, danke. Ich habe das Problem gelöst, es war der sogenannte go.google Virus den ich mit dieser http://www.webmasterarchiv.com/virusmalware-go-google-com-entfernen/ Anleitung deaktivieren konnte. Anschließend konnte ich Norton Updaten. Anschließend hat es den Virus gelöscht. Vielen Dank 84.189.117.19 00:07, 15. Jan. 2009 (CET)

    Musik

    Ich suche eine Musikerin, die Cello spielte und bis zur ihrer Erkrankung mit einem Dirigenten liiert war. 22:18, 14. Jan. 2009 (CET)
    Jacqueline du Pré. --Jossi 22:37, 14. Jan. 2009 (CET)
    Danke ! DasFliewatüüt 22:57, 14. Jan. 2009 (CET)

    Luxemburg mieten?


    Ich habe gehört, man können (für einen sicherlich astronomischen Betrag) ganz Luxemburg für einen Abend mieten. Stimmt das oder ist das nur ein Hoax? --85.178.118.134 23:36, 14. Jan. 2009 (CET)
    Vielleicht fängst Du schon mal damit an, die paar Einwohner zu überzeugen, die Nacht auswärts zu verbringen. Natürlich kommen dann (wenn die denn wirklich alle einverstanden sind) auch die Hotelkosten für eine knappe halbe Million Einwohner (genug Hotelzimmer wird man wohl im Umkreis von wenigen Hundert Kilometern finden) dazu. Also es wird schon teuer. Günstiger ist es (wenn Du eine Bank bist oder hast), Dir den deutschen Steuerzahler nicht nur zu mieten, sondern sofort zu kaufen (da hat man was für's Leben) - da gibt es zur Zeit so Finanzierungsmodelle, da bekommst Du noch ein paar Milliarden drauf! BerlinerSchule 00:02, 15. Jan. 2009 (CET)
    Aber natürlich geht das. Der Preis hängt selbstverständlich von der Größe des Orchesters ab. Grüße aus der Mietskaserne Luxemburg. --Cornischong 00:23, 15. Jan. 2009 (CET)

    Vielleicht meinst du die neue Euopaskulptur von David Cerny? Luxemburg ist dort allerdings http://www.spiegel.de/img/0,1020,1404635,00.jpg zu verkaufen und nicht zu vermieten. --Benutzer:Chin tin tinChin tin tin 13:52, 15. Jan. 2009 (CET)

    Biologie Test - mehr männlich oder weiblich?

    Diese Frage ist von der Seite Wikipedia:Fragen_von_Neulingen#Auskunft hierher kopiert worden.
    Ich habe eine Frage: Mein Biologielehrer hat uns die Aufgabe gegeben nach zugucken wie ein Test funktioniert wo ein Arzt seinem Patienten sagen kann ob er mehr weiblich oder männlich ist. Dieser Patient ist vom Körper her beides.
    --87.79.208.32 21:07, 14. Jan. 2009 (CET)
    Man kann sicherlich Argumentieren, dass jemand, der ein Y-Chromosom hat, männlich ist, sonst eben weiblich. Mal ganz abgesehen davon, dass ein Mensch schlecht sowohl männlich als auch weiblich sein kann, sondern eher ein Zwischending zwischen beidem. Siehe auch z.B. Hermaphroditismus. -- Jonathan Haas 01:18, 15. Jan. 2009 (CET)

    Das geht (a) über die Chromosomen => WP => XY, XXY, XYY, XXX (das ist praktisch die "Hardware") und des weiteren (b) über die AUSWIRKUNG dieser Chromosomenzusammenstellung, d.h. den Hormonstatus. Die Balance der Hormone bewirkt einen Teil der "Gefühlswelt" dieser Personen, von Personen allgemein. So wie es extrem männliche Männer und extrem frauliche Frauen gibt, gibt es auch alles dazwischen. D.h. für jeden ist etwas dabei. Gruss --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    09:38, 15. Jan. 2009 (CET)

    : siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechtsmerkmal#Kritik , XX-Mann , binären Geschlechtssystem, Intersexualität --source 10:07, 15. Jan. 2009 (CET)

    Da gibt's den Barr-Test. --Eike 10:12, 15. Jan. 2009 (CET)

    Norwegisch

    Hallo, ich suche nach einem guten Lehrbuch für Norwegisch, für erste Gehversuche in der Sprache. Gibt es da empfehlenswertes?
    Für Hinweise wäre ich sehr dankbar. --78.52.235.61 14:38, 12. Jan. 2009 (CET)
    Ich mag ja als Einstieg die Kauderwelsch-Bücher. Ooops, offenbar noch ohne Eintrag hier... --Klugschnacker 16:01, 12. Jan. 2009 (CET)
    Ich habe vor einigen Jahren mit einem ganz guten Buch gelernt..blöd nur, dass ich nicht mehr weiss, wie es heisst.."ein Jahr in Norwegen" vielleicht? Et ar i Norge? sowas in der Art. Ich schau mal ob ichs noch finde..--92.202.100.148 16:05, 12. Jan. 2009 (CET)

    Et ar i Norge gibt es tatsächlich (ISBN 3934106153). Die Kauderwelsch-Bücher sind für erste Gehversuche nicht schlecht, nehmen im Reisegepäck auch kaum Platz weg, allerdings wird Grammatik darin nur am Rand behandelt. Noch ein Tipp: In größeren (Uni-)Bibliotheken findet man mehrere Titel, die man sich erstmal unverbindlich ansehen/ausleihen kann. Gerade bei Sprachlehrbüchern verlasse ich mich lieber auf meinen persönlichen Eindruck als auf Rezensionen anderer. --Unukorno 20:08, 12. Jan. 2009 (CET)

    :Ja, das isses - sehr gut fand ich auch die beiliegende Audio-CD, allerdings natürlich eher nicht zum Mitnehmen. Spass machts auch, unvergesslich: (hva bety) bløt(d?)kake? ;) --92.202.100.148 02:09, 13. Jan. 2009 (CET)
    ::Nachdem ich nun schnell über die Rezensionen bei Amazon geguckt habe: Was flektieren bedeutet, sollte man vielleicht schon wissen, wer von (jeglicher) Grammatik, oder auch Lautschrift, keine Ahnung hat, sollte dann eben doch besser einen Kurs machen. Wer weiss, wie man einen CD-Player bedient, kann aber auch über die CD die Aussprache gut lernen, ich fands nicht zu schnell --92.202.100.148 02:28, 13. Jan. 2009 (CET)

    :::Welches Norwegisch? Bokmål oder Nynorsk?--Mautpreller 20:26, 15. Jan. 2009 (CET)

    Müffelnde Teekanne

    Ich habe auf dem Flohmarkt eine kleine Eisen-Teekanne im japanischen Stil gekauft, die gerade zwei Schalen Tee fasst (ca. 250 ccm). Allerdings haben die Vorbenutzer darin anscheinend - der Verfärbung nach zu urteilen - nur Schwarztee zubereitet und die Kanne nicht gereinigt, sondern sie dann Jahr(zehnt)e lang unbenutzt stehen lassen. Sie weist deshalb einen intensiven Eigengeruch auf, der sich mit edlem Gyokuro nicht vertragen dürfte. Wer kennt ein Hausmittel, mit dem ich diese eiserne Teekanne zuverlässig und dauerhaft entmüffeln kann? Gruß --Idler 18:49, 14. Jan. 2009 (CET) (PS - Wie ist eigentlich der spezielle Name dieses Typs von japanischen Eisenkannen mit kleinen Noppen?)
    Lass die Kanne mal mit Wasser mit Gebissreiniger über Nacht stehen. Hilft gut bei Thermosflaschen. --HAL 9000 19:09, 14. Jan. 2009 (CET)

    Ist die wirklich aus Eisen? --Schlesinger schreib! 19:11, 14. Jan. 2009 (CET)
    2 Zitronen auspressen, Saft in die Kanne, mehrfach schwenken -> nach einem Tag entmüffelt. Joyborg 19:16, 14. Jan. 2009 (CET)

    Danke zweifach @ HAL 9000 und Joyborg, ich werde beides ausprobieren! - @ Schlesinger, ja, das ist IMHO Gusseisen, siehe auch hier; und mir ist auch wieder eingefallen, diese Art von Teekannen heißt m.W. "Arare" (und warum steht das nicht in der WP?) Gruß --Idler Benutzer Diskussion:Idler 19:35, 14. Jan. 2009 (CET)
    Gern - bitte gib Nachricht was geholfen hat. Joyborg 21:00, 14. Jan. 2009 (CET)
    @Idler Diese Arare-Reisdinger werde auch zu Tee genommen (en:WP Teezeremonie), deshalb hat man wohl auch eine Teekesselart so benannt. Noch ein Vorschlag von einem Nicht-Teetrinker: Nach der Reinigung (vor allem mit den Zahnreinigern (Heimspiel:Sodium Bicarbonate (Backpulver, Bullrichsalz, Natron), Potassium monopersulfate compound (ätzendes Bleichmittel), Citric Acid (Zitronensäure), Sodium Carbonate (Natriumkarbonat, Soda), Sodium Percarbonate (Natriumperkarbonat, ebenfalls ein Salz der Soda-Gruppe), Sodium lauryl sulfoacetate (anionisches Tensid - Reinigungsmittel, teilweise allergieauslösend!), Sodium benzotate, Carbowax PEG 8000, Polyvinylpyrrolidone, Proteolytic enzyme, Peppermint oil etc.) den ERTSTEN Tee danach verwerfen. Speziell Metalle, die notwendigerweise aggressiv behandelt wurden, sind "oberflächenaktiv", nehmen also Komponenten aus der Lösung auf als auch geben Metall-Ionen ab, sodass der erste und vielleicht auch der zweite Aufguss etwas merkwürdig schmecken. Gibt sich aber... --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    23:22, 14. Jan. 2009 (CET)

    :Dômo arigatô gozaimashita für den Hinweis, Grey Geezer san! Bei der Teezermonie wird aber m.W. gern Konfekt gereicht, z.B. mit süßem Bohnenmus. (Auch Baumkuchen passt bestens zu gutem Grüntee!) Ich vermute, der Name kommt eher von der optischen Ähnlichkeit der Noppen mit einer Schale voll kleiner Reiscracker - siehe auch das Bild bei :jp:雛あられ ("Hina-arare" = Mini-Cracker) -, denn die Japaner scheinen solche Bildanalogien zu mögen; so kenne ich von der Katanascheide das koiguchi Karpfenmaul und kurigata Kastanienform. Grüße vom Idler 09:36, 15. Jan. 2009 (CET)

    @>Idler Es gibt keinen Artikel zur Teekanne Arare weil du ihn noch nicht geschrieben hast ;-) In der Begriffsklärung Arare habe ich schon mal was eingetragen. Einen Link zum Bild ist auch gleich dabei. Japanische Teekanne aus Eisen. --Benutzer:NetpilotsNetpilots 10:28, 15. Jan. 2009 (CET)

    sollte mich wundern, wenn die innendrin aus Eisen wäre. Alle Kannen dieser Art, die ich sah, waren innendrin emailliert. Den Belag kriegt man nur schlecht weg. Während manche Teekenner beteuern, er nehme Bitterstoffe aus dem Tee, will mir das nicht so scheinen. --Olaf Simons 10:57, 15. Jan. 2009 (CET)

    :@Netpilots: Das Bild, das du verlinkt hast, ist zwar eine sehr schöne eiserne Teekanne, aber keine Arare-Kanne: Die haben lauter klitzekleine Noppen - quasi eine Teekanne mit Gänsehaut ;-) (klick mal auf das Bild hier). Das gibt's auch mit mittelgroßen und mit großen Noppen und heißt dann wieder http://teehaus.biz/index.php?cPath=134_26_34_41_74_213 anders ("Kanbin" bzw. "Kikku"). -- @Olaf Simons: Wenn man's genau nimmt, hast Du wohl recht. Die rein eisernen Kannen sind in der Teezeremonie eigentlich nur Wasserkessel, und der Maccha wurde in der Teeschale oder auch in einem separaten Kännchen angerührt. Ganz so originaljapanisch wollte ich es eigentlich nicht treiben. Was ich habe, ist laut :en:Tetsubin wohl ein kyūsu-Kännchen im Arare-Stil. Gruß --Idler Benutzer Diskussion:Idler 11:28, 15. Jan. 2009 (CET)

    Ergebnisbericht @ Joyborg: Behandlung "hart aber herzlich" - (1) kräftige Grundreinigung mit hartem Plastikschwamm; (2) 1/4 l heißes Wasser mit 2 Correga-Tabs (waren als Vasenreiniger meiner Frau vorrätig - da hätten wir selbst dran denken sollen!) für 1 Stunde einwirken lassen, dann dreimal mit kochendem Wasser ausgespült - ergab starken Geruch nach Pfefferminz (bestimmt das "peppermint oil" von Grey Geezer); (3) 2mal chinesischen Grüntee bereitet & weggegossen; (4) noch ein paarmal heiß ausgespült und trocknen lassen: Heute abend war das Kännchen völlig müffelfrei! Nochmals herzlichen Dank für die Tips! Gruß --Idler 21:19, 15. Jan. 2009 (CET)
    Gern geschehen. --HAL 9000 22:39, 15. Jan. 2009 (CET)

    Fachkraft für Lagerlogistik - Kaufmännisch?

    Hallo. Ich habe eine Ausbildung zur "Fachkraft für Lagerlogistik" absolviert. Ich möchte mich nun weiterbilden zum "Wirtschaftsfachwirt IHK". Die Lehrgangsvorraussetzungen sind eine abgeschlossenen Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich und eine 2jährige kaufmännische Berufspraxis.
    Nun meine Frage: Sowohl in der Schule, als auch in der Berufspraxis ist auch kaufmännisches Fachwissen gefragt. Aber an und für sich ist dieser Beruf eine Schnittstelle zwischen dem kaufmännischen und dem gewerblichen Bereich. Unter welche Sparte zählt dieser denn nun?
    Auf der Website meiner Berufsschule wird der Beruf auch unter "kaufmännische" Berufe geführt.
    --92.227.30.198 21:59, 14. Jan. 2009 (CET)
    Aufgrund der Bezeichnung "Wirtschaftsfachwirt" würde ich ihn eindeutig in den kaufmännischen Bereich zuordnen. --Dunni 08:28, 15. Jan. 2009 (CET)
    Indiz: In unserem Ort werden die Fachkräfte für Lagerlogistik an der kaufmännischen Schule, nicht an der gewerblichen Schule unterrichtet. --AndreasPraefcke ¿! 17:56, 15. Jan. 2009 (CET)

    John E Oliver

    Hallo! Kennt jemand auch die Geburtsdaten von Prof. Dr. John E. Oliver ( http://www1.indstate.edu/gga/gga/javatest/f,s,s/Oliver.html ), gest. 9. Mai 2008? Doc Taxon Discussion 17:25, 15. Jan. 2009 (CET)
    Die Normdaten-CD-rom gibt das Jahr 1933 und als zweiten Vornamen Eoff an. --Julia_L 18:13, 15. Jan. 2009 (CET)
    Was bitte ist die Normdaten-CD und wo gibts sowas? -- Kpisimon 18:39, 15. Jan. 2009 (CET)
    :geboren: 21. Oktober 1933 in Dover, Grafschaft Kent (England). Das E im Namen steht für Edward. Eoff ist jemand anders. -- Geaster 18:46, 15. Jan. 2009 (CET)

    Normdaten = Normdatei. Ein bibliothekarisches Hilfsmittel zur Vereinheitlichung bzw. Zusammenführung von Namen, Körperschaften, Schlagworten und ihren Schreibweisen. Gibt es in den digitalen Beständen von vielen Bibliotheken. --Julia_L 19:22, 15. Jan. 2009 (CET)

    Welche Berufsgenossenschaft ist zuständig ?


    --217.87.218.22 18:26, 15. Jan. 2009 (CET)
    Guten Abend !
    Benötige dringend für meinen Betrieb die zuständige Berufgenossenschaft.
    Tätigkeit: Hausservice / Hausmeistertätigkeit.
    Besten Dank und Gruß
    Schon bei der DGUV nachgefragt? Ich persönlich tippe auf die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG). --AndreasPraefcke ¿! 18:48, 15. Jan. 2009 (CET)

    Antöken und Antipoden

    Hallo,
    wir haben auf der Südhalbkugel unserer Antipoden, auf der Nordhalbkugel etwa auf Höhe der Aleuten unsere Antöken, nun zur Frage:
    Kann mir einmal irgendwer erzählen, wie die Antipoden unserer Antöken heißen???
    Ich brauche keine Ortsangaben, ich möchte nur wissen, ob und wenn, welches Fremdwort dafür herhalten muss.
    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    (Email-Adresse entfernt) Wenn's mir recht gedenkt, sind unsere Antöken in Südafrika; auf den Aleuten sind unsere Periöken, also die Antipoden der Südafrikaner. Gruß T.a.k. 21:25, 15. Jan. 2009 (CET)

    Die Periöken lebten in Griechenland. Das liegt meines Wissens weder bei den Aleuten noch in Südafrika. -- Martin Vogel 23:12, 15. Jan. 2009 (CET)
    :Ja, in der Tat, das sind wieder andere. Ob sich eine BKL für diese beiden "Nebenanwohner" lohnt, mag ich nicht beurteilen. Gruß T.a.k. 23:21, 15. Jan. 2009 (CET)

    Opernhaus

    In meiner Irinnerung befand sich auf dem Opernhaus eine Große Figur
    mit Hammer die die Zeit an eine große Glocke schlug.Erinnere ich mich richtig oder stand die Figur wo anders?oder steht sie heute noch?
    Welche Bewandnis hat es damit?
    Besten Dank für die Antwort.
    Mit freundlichem Gruß
    Alfons Dämmig
    Sagt du mal bitte den Ort noch dazu? --Dundak ☎ 22:14, 15. Jan. 2009 (CET)
    Vielleicht meinst du nicht auf, sondern neben dem Opernhaus: Krochhochhaus, neben der Oper Leipzig. - Lucarelli Katzen? 22:40, 15. Jan. 2009 (CET)

    :LOL, ich hatte es fast geahnt ;-) --Dundak ☎ 22:41, 15. Jan. 2009 (CET)

    Hornspäne für Zimmerpflanzen

    Hallo liebe Wissente!
    Ich wollte mal wissen ob es sinnvoll ist Zimmerpflanzen mit Hornspänen zu düngen. Im Garten wird sowas doch gemacht. --85.176.41.140 12:50, 12. Jan. 2009 (CET)
    Horndünger --HAL 9000 13:54, 12. Jan. 2009 (CET)

    Im Prinzip kein Problem. Horndünger könnte nur den "Nachteil" haben, dass er wie jedes biologische Material bei der Zersetzung (durch Bakterienativität) müffelt. Und er gibt Nährstoffe langsamer ab, als diese Düngerstäbchen. Im Garten-Center diesen Punkt auf der Packung nachlesen oder den gut genährten jungen Mann mit der grünen Schürze und dem leichten Sprachfehler danach fragen. --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    16:07, 12. Jan. 2009 (CET) P.S. was ist "Wissente"? ;-)

    :Vielleicht ein leichter Sprachfehler? BerlinerSchule 16:13, 12. Jan. 2009 (CET)
    ::Also Doppel-S statt Einmal-S ? Wisente, wegen der Hornspäne ... ?!?! --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    16:28, 12. Jan. 2009 (CET)

    Mir kam die Idee heute morgen beim Fussnägel schneiden. Ich hab die einfach oben draufgeworfen. Reicht das oder muss ich die noch untergraben? --85.176.41.140 18:00, 12. Jan. 2009 (CET)
    Cool! Das reicht und die Halbmonde dekorieren auch ganz nett. Aber wenn du schon bei Eigenkörperproduktverwertung bist, hätte ich da vielleicht noch einen viel, viel besseren Vorschlag ... --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    18:11, 12. Jan. 2009 (CET)

    Meinst Du etwa seine Barthaare? Ich geb' die Meinen oft unserem Oleander und der bedankt sich mit vielenvielen rosa Blüten. :) --AM 18:17, 12. Jan. 2009 (CET)

    :Ich glaube, wenn die Wisente nicht ganz zahm sind, ist der Fußboden, nachdem man denen ihre Fußnägel geschnitten hat, umgegraben genug. Herrchen auch. Ich würde aber Wisente überhaupt nicht so im Zimmer halten, da eignet sich der Garten vielleicht doch besser. Übrigens auch zu dieser Jahreszeit kein Problem, denn (wie man bei Gärtners immer sagt): Der Unterschied zwischen Wisenten und Krokanten ist, dass Wisente echt winterhart sind! Während Krokanten nur in seltenen Fällen den ganzen Winter unbeschadet überstehen. Vor allem beim weicheren Butterkrokant soll das ganz selten geschehen. BerlinerSchule 00:13, 13. Jan. 2009 (CET)

    Schön, dass alle ihren Spass haben. Wie ist das denn mit lackierten Fussnägeln und gefärbten Haaren? Sind in den Farben schädliche Stoffe? Dürfte eigentlich nicht, weil man sich damit ja einen Teil seines Körpers einfärbt, oder? -- Torsten Bätge  15:30, 13. Jan. 2009 (CET) P.S.: Vielleicht sind ja die Wissenden gemeint. Ich könnte mal einen Friseur fragen, womit der seine Pflanzen düngt.
    Beim Scheißen kam mir eine Idee, wo man preiswerten Dünger für Zimmerpflanzen herkriegt. -- Martin Vogel 13:30, 14. Jan. 2009 (CET)
    Gute Idee, aber wie kriegst du dein Kacka von der Kloschüssel in die Pflanzenkübel? Bei uns im Haushalt wäre es nicht möglich, da wir keine Flachspüler haben. In diesem Zusammenhang fällt mir eine Fernsehsendung ein, die so etwa 25Jahre zurückliegen muss. Da trat Friedensreich Hundertwasser auf und propagierte ein Klo, welches angeblich bei ihm im Schlafzimmer stand. Es war im Prinzip nur eine große Tonne mit 'ner Klobrille drauf. Friedensreich behauptete er setzte sich drauf, erledige sein Geschäft, wische seinen Hinteren mit Blättern ab und decke das Ergebnis seiner Bemühungen anschließend mit Blättern und Zweigen ab. Diesen Biodünger verwende er später in seinem Garten. Dieser Beitrag geistert heute bestimmt noch irgendwo auf Youtube rum. -- 217.255.117.181 09:24, 15. Jan. 2009 (CET)

    Was heisst da von der Kloschüssel in den Pflanzenkübel? Kannst ja gleich zu den Pflanzenkübeln gehen. --Netpilots 11:24, 16. Jan. 2009 (CET)

    Karl Marx und die British Library

    Mußte Karl Marx Eintrittsgebühren für die British Library bezahlen, als er das Kapital verfaßte ?
    --84.176.75.155 12:54, 12. Jan. 2009 (CET)
    Nein, aber wir nehmen hier demnächst Eintrittsgebühren für Trollfragen... --Jossi 15:47, 12. Jan. 2009 (CET)

    Was ich nicht begreife (ja, ich gebe es zu!): Wenn er so eine Frage stellt - und alles ist passabel geschrieben, richtig verlinkt, die Frage ist evtl. sogar interessant - WARUM z. H. stellt solch ein einigermassen intelligenter Mensch diese Frage(n)? Er kriegt ja hier nichts dafür, oder? Kein Geld, kein Bier, keine ... Manchmal hab ich eine dunkle Ahnung eines (würg!) Politologie/Soziologie-Studenten, der noch an seinem Dissertations-Thema arbeitet: "Trollverhalten im Spätkapitalismus" aber nicht merkt, dass der Doktorvater schon vor anderthalb Jahren gestorben ist... --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    18:05, 12. Jan. 2009 (CET)

    :Ich tippe auf: Leicht beleidigt, jemand hier hat ihm mal auf die Füsse getreten, und nun hat er sich geschworen, alle bösen Menschen aus der Auskunft wegzuekeln. Oder er wird von yahoo.answers und co bezahlt, denn für deren miserables Gemurkse sind wir hier ne echte Konkurrenz. --SchallundRauch 03:10, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::Ein Leserausweis der Library kostete 4 Shilling 6 Pence Jahresbeitrag und wurde 1861 auf 5 Shilling erhöht. Karl Marx musste deshalb ständig Friedrich Engels anpumpen. -- Martin Vogel 19:43, 13. Jan. 2009 (CET)
    :::Er hatte ja damals noch kein Kapital... -- MonsieurRoi 13:33, 16. Jan. 2009 (CET)

    Kleinwagen und Euro 5

    Eine sicher naive Autofrage. Ich habe mich ewig nicht mit Neuwagen beschäftigt, aber jetzt hat die Aussicht (na, mal sehen...) auf einen 2500-Euro-Geschenkgutschein fürs Verschrotten meines Kistchens meine Phantasie beflügelt. Ein Kleinwagen soll es sein, und umweltbewusst und zukunftsorientiert suche ich nach Euro-5-Abgasnorm -- und finde in den einschlägigen Listen fast nur dicke Karossen, vom Fiat 500 abgesehen! Deshalb meine Frage: Warum ist die Norm mit Kleinwagen, die nur knapp halb so viel verbrauchen wie ein großer Audi, so schwer zu erfüllen? Gibt es da prinzipielle technisch-physikalische Gründe? Oder ist die Gewinnmarge bei Kleinwagen nicht groß genug für moderne Technik? Oder wie kommt's? Grüße --85.180.218.163 21:41, 13. Jan. 2009 (CET)
    Zu den 2500€: die Eintauschprämien, mit denen geworben wird sind meist als Maximum anzusehen, wenn dein Auto schons ehr alt ist, wirst weniger bekommen (in etwa den Marktwert). Außerdem ist es leider so, dass man üblicherweise weniger Prozente aushandeln kann, wenn man seinen Gebrauchtwagen eintauschen will, also ist man mit verkaufen meistens besser dran. --MrBurns 00:08, 14. Jan. 2009 (CET)

    Die andere IP meinte sicher die 2500€-Prämie aus dem Konjunkturpaket II. Ich zitiere mal tagesschau.de: "Zur Unterstützung der Autoindustrie hat sich die Koalition auf eine Umweltprämie geeinigt. Wer ein neun Jahre altes Fahrzeug abmeldet und einen umweltfreundlichen Neu- oder Jahreswagen kauft, erhält 2500 Euro. Diese Prämie wird jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt. Eine Verschrottung des Altfahrzeugs ist keine Bedingung." --Spezial:Beiträge/85.180.27.22785.180.27.227 06:51, 14. Jan. 2009 (CET)

    :Wie?? Soll das heißen, daß man die alte Kiste trotz der Prämie noch verkaufen kann? --AM 18:30, 14. Jan. 2009 (CET)
    ::Ja, so siehts aus. Alte Kiste abmelden und verkaufen, neue Kiste kaufen, 2,5 T€ kassieren. (Dann natürlich neue Kiste wieder verkaufen.) Das klingt für mich zunächst nach einem hochinteressanten Geschäftsmodell für findige Ich-AGs. Aber ich habe den Verdacht, dass in der Eile die praktische Umsetzung nicht gant bedacht wurde, d.h. dass vermutlich noch einige Referenten Überstunden machen müssen, um den absehbaren Missbrauch zu verhindern. Joyborg 19:38, 14. Jan. 2009 (CET) PS: Nein, Korrektur: Im Entwurf des Ausschusses steht: "Private Autohalter können ab Kabinettsbeschluss eine Umweltprämie beantragen, wenn ein mindestens 9 Jahre altes Altfahrzeug, das für mind. 1 Jahr auf den Halter zugelassen war, verschrottet und gleichzeitig ein umweltfreundlicher Neu- oder Jahreswagen ab Euro 4 gekauft und zugelassen wird." - Also kann man die alte Kiste wohl doch nicht weiterverkaufen. "Eine Verschrottung des Altfahrzeugs ist keine Bedingung." scheint eher ein Irrtum von tagesschau.de zu sein.

    :::Gibts da eine Quelle? Ich finde nix. --AM 19:51, 14. Jan. 2009 (CET)
    :::Quelle zum Ausschuss hier. Benutzer:JoyborgJoyborg 19:55, 14. Jan. 2009 (CET)

    ::::Danke. Da steht aber ausdrücklich "verschrottet". --AM 21:09, 14. Jan. 2009 (CET)
    :::::Das wird die Gebrauchtwagenpreise (vor allem bei sher alten Autos, die man derzeit oft um wenige hundert € bekommt) wohl ordentlich in die Höhe treiben. gut,d ass ich nicht in .de wohne. --MrBurns 14:56, 16. Jan. 2009 (CET)

    Nochmal zur Frage der IP: wenn ich mich nicht täusche wird in einer komplizierten Formel das Leergewicht und der Verbrauch verrechnet (extraanfertigung für die deutschen autohersteller die nur groß können oder wollen), das hat manchmal komische Ergebnisse: so ist wahrscheinlich eines der besten Auto (nach diesen kriterien) ein dicker Hummer--Cartinal 21:25, 14. Jan. 2009 (CET)
    Das wäre ja der Huammer. Aber im WP-Artikel Abgasnorm wie auch in der verlinkten EU-Verordnung finde ich (für PKW) nur absolute Grenzwerte. Drum nochmal meine Frage: Wie kann ein Phaeton W12, der satte 14,5 Liter säuft, unter E 5 firmieren, während praktisch kein Klein- oder Kleinstwagen mit Verbrauch unter 5 Litern diese Norm erfüllt, FIAT 500 ausgenommen, s. o. Der nagelneue Ford Ka hat auch nur E 4. Beim Suchen bin ich nur noch auf den demnächst erscheinenden Suzuki Alto gestoßen; aber dessen eng eingegrenzte Zielgruppe sind laut Webpräsenz die "shopping queens" -- davon fühle ich mich aus zwei Gründen (Einkaufsverhalten, Geschlecht) nicht angesprochen und möchte auch nicht für eine solche gehalten werden ;). Also nochmal: Warum scheint das mit Kleinwagen nicht zu gehen? Grüße 85.180.195.252 22:26, 14. Jan. 2009 (CET)

    Lunix-Zugriffsberechtigungen

    Ist das Löschen von Dateien ein Schreibzugriff auf die Datei oder aufs die Datei enthaltende Verzeichnis? --87.122.7.154 11:57, 14. Jan. 2009 (CET)
    Ich hab's grad mal ausprobiert...
    eike@donald:~$ mkdir temp
    eike@donald:~$ cd temp
    eike@donald:~/temp$ echo 1 > a
    eike@donald:~/temp$ chmod 000 a
    eike@donald:~/temp$ ls -l
    insgesamt 4
    ---------- 1 eike eike 2 14. Jan 12:23 a
    eike@donald:~/temp$ rm a
    rm: reguläre Datei (schreibgeschützt) „a“ entfernen? j
    eike@donald:~/temp$ ls
    eike@donald:~/temp$
    --Eike 12:25, 14. Jan. 2009 (CET)
    Jo, das dachte ich auch. Nur konnte ich vorhin als Nichteigentümer einer Datei mit rw-r--r-- ohne Rootrechte und ohne Nachfrage löschen, weil das sie enthaltende Verzeichnis auf rwxr-xrwx gesetzt war, und das hat mich sehr verblüfft. --87.122.7.154 12:26, 14. Jan. 2009 (CET)
    Das ist doch genau das, was das Beispiel darstellt: Null ("000") Rechte an der Datei, und trotzdem kann man sie löschen. Die Existenz einer Datei hängt am Verzeichnis; wer Schreibrechte für's Verzeichnis hat, kann die Datei löschen. Ich erinnere mich, dass ich auch überrascht war, als ich das das erste Mal gesehen hab, aber es hat seine Logik. --Eike 12:29, 14. Jan. 2009 (CET)

    Achso, dann hab ich Dich falsch verstanden. Ich dachte, die Nachfrage beim löschen wäre eine Bestätigung dafür, dass es dem normalen User unter normalen Umständen verboten wäre. --87.122.7.154 12:45, 14. Jan. 2009 (CET)

    : Ne, das ist als normaler User durchgeführt. --Eike 13:04, 14. Jan. 2009 (CET)
    ::... erkennbar am $ in der Befehlszeile - beim root würde stattdessen ein # stehen. --Schmiddtchen auf fremd 77.64.144.167 14:36, 15. Jan. 2009 (CET)

    ::: alias su='PS1=\#' cool, ganz ohne Passwort--80.136.141.8 10:43, 16. Jan. 2009 (CET)

    "Türken"

    In D leben doch so pi mal Daumen 3 Mio "Türken", sprich Menschen, die aus der Türkei hierherkamen zum Arbeiten oder deren Kinder und Kindeskinder - haben die nun alle die türkische Staatsbürgerschaft, aber nicht die deutsche? Müssen die denn nun jedes halbe Jahr zur Ausländerbehörde für eine neue Aufenthaltserlaubnis? Dürfen die automatisch (vor allem die Kinder) hier arbeiten oder ist das gar nicht so einfach? Darf der deutsche Staat die einfach rausschmeissen, wenn sie Straftaten begehen, wie er das ja im Prinzip mit jedem Tourist machen kann? Dürfen diese Menschen unkompliziert in andere EU-Staaten einreisen, sagen wir nach Malle? Auf welchen Gesetzen basiert denn das alles? --92.202.33.157 16:20, 14. Jan. 2009 (CET)
    Ich kann nicht all deine Fragen beantworten, aber eine: es ist nicht der Fall, dass sie alle die türkische Staatsbürgerschaft haben, aber nicht die deutsche. Es gibt durchaus deutsche Staatsbürger türkischer Herkunft, einige sitzen sogar im Bundestag. Außerdem haben viele Ausländer (z.B. ich) eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis, d.h. wir müssen gar nicht mehr zur Ausländerbehörde, sondern nur zum Bürgeramt jedes Mal wenn wir einen neuen Pass bekommen (bei mir alle 10 Jahre), um einen neuen Aufenthaltstitel eingeklebt zu bekommen. Was ist "Malle"? Meinst Du Malta? Angr 17:45, 14. Jan. 2009 (CET)

    Falls die letzte Frage ernst gemeint war: Malle. --Eike 17:48, 14. Jan. 2009 (CET)

    : Ja, die letzte Frage war ernst gemeint. Den Spitznamen für Mallorca habe ich bisher nie gehört. Angr 17:53, 14. Jan. 2009 (CET)

    Lies hier: Ausländerrecht. --AM 18:26, 14. Jan. 2009 (CET)
    Zur Staatsangehörigkeit siehe auch Lale Akgün, Cem Özdemir ... --Idler 21:32, 14. Jan. 2009 (CET)
    Danke schon mal für die Antworten - klar gibt es auch solche, die die deutsche Staatsangehörigkeit beantragen und sie dann irgendwann kriegen, aber die "default" Situation ist dann türkische mit unbefristeter Aufenthaltserlaubnis? Und noch ne neue Frage: Wer die deutsche annimmt, muss die türkische abgeben? --92.202.92.38 06:35, 15. Jan. 2009 (CET)
    Offiziell ja, aber die Turkei sieht das anders. --212.202.113.214 13:22, 15. Jan. 2009 (CET)
    Nochmal zum Mitschreiben: die meisten Jugendlichen mit türkischen Eltern haben bis zu ihrem 23. Lebensjahr beide Staatsbürgerschaften und stehen dann vor der Frage, eine davon abzugeben (Optionsmodell). In den letzten Jahren gab es einige Irritationen dadurch, dass Deutschland und die Türkei sich nicht einmal einig darüber waren, was die deutsche Rechtlage ist.

    Wir habe zu dieser Frage eine Lücke: Türken in Deutschland liefert zwar einige Zahlen zu Einbürgerungen, aber eine Darstellung der Migrationspolitik zwischen der Türkei und Deutschland ist sehr lückenhaft: Einwanderung aus der Türkei in die Bundesrepublik Deutschland behandelt die Zeit nach 1980 nur marginal, und die Frage der Ein- und Ausbürgerungen gar nicht. Zu den öffentlich viel diskutierten Verlusten der deutschen Staatsbürgerschaft durch Wiedereinbürgerung in der Türkei habe ich in der WP überhaupt nichts gefunden. Der Atikel Deutsche Staatsangehörigkeit ist insgesamt Juristenkauderwelsch und für die Beantwortung der Frage, warum das Optionsmodell politisch umstritten ist, völlig ungeeignet. --Hk kng 18:52, 15. Jan. 2009 (CET)
    Staatsbürgerschaft: Die BRD will keine doppelte Staatsangehörigkeit und verlangt zur Einbürgerung, dass die andere (z.B. türkische) Staatsbürgerschaft aufgegeben wird. Die Türkei sieht das nicht so eng und gibt den neudeutschen Ex-Türken auf Wunsch die aufgegebene türkische Staatsbürgerschaft zurück. Das haben m.W. viele Türkendeutsche so praktiziert; angeblich (?) weil sie nur mit türkischer Staatsangehörigkeit Grundstücke in der Türkei erben können (konnten?). Falls das noch so geregelt ist, müsste das jedenfalls bei einer Aufnahme der Türkei in die EU geändert werden (wenn es dazu kommt). Gruß --Idler 22:50, 15. Jan. 2009 (CET)
    Zum Thema Reisen in andere EU-Staaten: relevant ist hier das Schengener Abkommen. Wer einmal schon in einem Schengen-Land ist kann unkontrolliert in ein anderes Schengen-Land reisen. Also dürfen türkische Staatsbürger in Deutschland (genauso wie andere nicht-EU-Bürger) verhältnismäßig unkompliziert nach Spanien aber auch nach Island und Norwegen (obwohl diese nicht in der EU sind), aber für Großbritannien und Irland müssen sie genau die gleichen Formalitäten machen wie türkische Staatsbürger in der Türkei (obwohl GB und IE in der EU sind, sind die keine Schengen-Länder). Angr 10:42, 16. Jan. 2009 (CET)

    Hohlbein Hörbücher

    Ich blick da bei Amazon nicht durch - ist nicht die gesammte "Chronik der Unsterblichkeit" als Hörbuch rausgekommen? Ich finde bis jetzt nur Band 1 + 2 und Blutkrieg..--Marlazwo 08:56, 15. Jan. 2009 (CET)
    Buchhändler fragen, ggf. Hörbuchhändler. Das ist eine klassische Aufgabe aus dem Themengebiet "Bibliografie". Als Ansatz: amazon listet nur die Titel, mit denen sie auch handeln. (Mit xtausend Ausnahmen...)Helfen tun hier z.B. die Homepage des Verlags oder vielleicht auch eine geschickte Googlization ?! Gruß, Rudolf(selber Hörbuchhändler, aber im Moment nicht arbeitswillig)217.80.222.59 12:39, 15. Jan. 2009 (CET)

    http://www.hohlbein.net/de/h/h0hb0av0cdc/index.htm -- Rosentod 12:51, 15. Jan. 2009 (CET)
    : So, jetzt bin ich auffer Arbeit. Teil 3 erscheint im April... mein erster Versuch, so etwas zu klären, erfolgt meist bei libri.de; erweiterte Suche -> Titel -> Hörbücher -> Bingo. Gruß, Rudolf 217.238.91.194 15:33, 15. Jan. 2009 (CET)
    :: Ist also wirklich so, dass die ersten 2 "verhört" wurden und kurioserweise dann die zwischen 8 und 9 eingeschobenen..seltsame Taktik. Vielen Dank jedenfalls. --Marlazwo 18:23, 15. Jan. 2009 (CET)
    Jaja, die Veröffentlichungspolitik der Verlage, immer wieder auch speziell "Lübbe", ist oft nicht nachvollziehbar. Oftmals stecken da dann wohl wirtschaftliche Interessen hinter. Man kann sich ja z.B. mal Gedanken darüber machen, warum jetzt der Hörverlag den "Harry Potter" in einer Lesung von Felix von Manteuffel nachschiebt... Gruß, Rudolf 217.238.91.194 10:29, 16. Jan. 2009 (CET)

    Grußkarten-Symbollik

    ¿! 17:59, 15. Jan. 2009 (CET)
    Wer kann mir sagen, was es bedeutet, wenn man eine Grußkarte, auf dem eine rote Feder ist erhält?
    Auf eine Antwort freue ich mich.Danke!
    meistens bedeutet das, dass der sender die grußkarte für passend hielt. für schön. für ansprechend. oder einfach auch nur für geeignet. ;-) --JD {æ 17:56, 15. Jan. 2009 (CET)
    Ein Lieblingsthema: Interpretation von Symbolik (wo alles alles bedeuten kann). Gaaanz wichtig:
    WER
    hat diese Karte geschickt? Ist ER/SIE jung und unverheiratet und ...? Rot: Leidenschaft, Passion; Feder: Leichtigkeit, Unabhängigkeit, Schriftstellerei (Man ziehe beides bitte zusammen...). Im Tarot: rote Feder - alchem. Zeichen für den Stein der Weisen, der die Sonne in sich bergen soll (Was ?!? Egal!). Marburg 1968: Rote Federn sieht man besser! (oder waren das ...). 1848/49 Rote Feder: Erkennungszeichen der Revolution. In Russland: brennende oder rote Feder: Bereitschaft ein Risiko einzugehen (ha-HAAAH!). Italien: Pennarossa ein kampferprobter Ledertreter-Club. Wie du es drehst: Es verspricht
    flammende ACTION
    . Alternative Möglichkeit: Ein knickriges Menschlein wollte dir eine Karte schicken ... und die da war im Sonderangebot ... ;-) --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    18:31, 15. Jan. 2009 (CET) P.S. Hatte meine Freunde vergessen: "Rote Feder Symbol für den Pelikan, dem man nachsagt, in Notzeiten, füttere er seine Jungen mit seinem eigenen Fleisch, um ihr Überleben zu sichern. - Symbol für Christus, der auf sein eigenes Leben verzichtet hat, damit seine Kinder leben und gerettet werden"

    :die Kriegspfeife der Pownee Indianer hatte "rote Federn". --Eleazar ' ©. ✉ 09:22, 16. Jan. 2009 (CET)
    ::Oder's is ne japanische Charity --Begw 16:47, 16. Jan. 2009 (CET)

    "Wiedervorlage" von EMails im Thunderbird?


    Hallo zusammen. Ist es mit Mozilla Thunderbird möglich, eine EMail zur "Wiedervorlage" zu bringen? Also so, dass sie jetzt zwar als gelesen markiert und abgelegt wird, dann aber nochmal in - sagen wir - zwei Wochen als neu erscheint, damit ich nicht vergesse, zu antworten? Oder kennt jemand alternativ ein Plugin, das diese oder eine ähnliche Funktion beherrscht? Danke und Gruß, 217.86.42.124 18:43, 15. Jan. 2009 (CET)
    Taschenkalender ? duck und ... --91.47.201.9 20:36, 15. Jan. 2009 (CET)
    Es gibt anscheinend mehrere Menschen, die das auch wollen. Aus einem Thunderbird-Forum gibt es z.B. diesen Google-Treffer mit der Frage "Suche Wiedervorlagesystem für Mails". Da wird ein Add-On namens "
    australische Rinder oder Schweine), aber das mag je nach Land verschieden sein. Man müsste herausfinden, woher (Land) sie ihre Kapseln beziehen, denn diese Kapseln werden von Grossliferanten entsprechend Farbgebung und Namensaufdruck hergestellt. "Stack", wie bisher gefunden, scheint nur ein Neuverpacker/Verteiler zu sein. Bin (Biochemiker und) auch der Meinung, dass solche Produkte mehr dem Geldbeutel des Verkäufers als den Gelenken des Anwenders nutzen. Gruss --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    14:48, 16. Jan. 2009 (CET)

    Urheberrecht an Bildern

    Hallo, ich lese öfter den Vermerk ...Bilder können unter Nennung der Quelle weiterverwendet werden, sofern sie nicht der kommerziellen Nutzung (Verkauf, Veröffentlichung in Büchern, Gebühreneinnahmen) dienen. Erfüllt Wikipedia den Begriff "kommerzielle Nutzung" ? Ich tendiere zwar zu einem "Nein", bin mir aber nicht sicher. Grüße --NebMaatRe 14:44, 16. Jan. 2009 (CET)
    Nein, aber wir wollen solche Bilder trotzdem nicht, da wir freie Inhalte schaffen wollen. --AndreasPraefcke ¿! 14:47, 16. Jan. 2009 (CET)

    Also zunächst "Nein" und die Bestätigung, dass Wikipedia "keine kommerzielle Nutzung" darstellt. Dann "Wir wollen solche Bilder nicht". Wenn es aber keine andere Möglichkeit gibt, eine Bild mit entsprechender "General-Erlaubnis" zu verwenden, handelt es sich dann um eine "kann", "soll" oder "nein"-Bestimmung zur hiesigen Verwendung ? Es gibt ja genügend Bilder, die so mit Quellennennung in vielen Artikeln stehen.--NebMaatRe 15:02, 16. Jan. 2009 (CET)
    :Wenn du hier ein Bild hochlädst, musst du eine Lizenz angeben. "mit Quellennennung ohen kommerzielle Nutzung" ist keine auswählbare Lizenz. Und alle Lizenzen, die du hier benutzen kannst, müssen kommerzielle Nutzung erlauben. Wir wollen hier eben freie Inhalte schaffen. Deshalb: Keine Bilder hochladen, die z.B. nur nichtkommerziell benutzt werden dürfen. Genauso soll man keine Bilder hochladen, die eine "Freigabe für die Wikipedia" haben. Wir wollen eben freie Inhalte schaffen, die auch außerhalb der Wikipedia benutzt werden dürfen. -- Jonathan Haas 15:13, 16. Jan. 2009 (CET)
    :Ich denke, das Problem ist, dass alles, was ind er Wikipedia veröffentlicht automatisch der GFDL unterliegt udn daher entweder gemeinfrei sein muß oder eben selbst mit GFDL oder einer kompatiblen Lizenz. Da GFDL-Inhalte soviel ich weiß generell auch kommerziell verwendet werden dürfen, sit daher die Einbindung von Bildern,d ie ausschließlich für nichtkommerzielle Nutzung freigegeben sind ind er Wikipedia noicht erlaubt, weil soie eben durch die GFDL auch für kommerzielle Nutzung freigegeben werden würden. --MrBurns 15:16, 16. Jan. 2009 (CET)

    ::Kleine Anmerkung: Bei Dateien werden auch andere Lizenzen als GFDL erlaubt, z.B. auch manche Creative Commons-Lizenzen, welche auch nicht GFDL-Kompatibel sind. Wichtig ist halt nur, dass jede Nutzung erlaubt ist. Es finden sich vereinzelt auch kurze Mini-Lizenzen (etwa: „Der Urheber erlaubt jede Bearbeitung und Verwendung, auch Kommerzielle, solange der Urheber angemessen genannt wird“), welche ebenfalls gedultet werden. Es ist also weniger die Limitierung auf GFDL oder Commons, wichtiger ist einfach, dass die Dateien frei verwendet werden können. -- Jonathan Haas 15:31, 16. Jan. 2009 (CET)

    :Einzelnachweis hierfür;-): Benutzer:Grip99Grip99 15:19, 16. Jan. 2009 (CET)

    ::Aha, verstehe. Vielen Dank.--NebMaatRe 15:25, 16. Jan. 2009 (CET)

    Auslautverhärtung

    Ich möchte wissen, wie man wörter mit ausgelassende e ausspricht, z. B.:
    Es ist ein Ros entsprungen: ros oder roz?
    "Auch ein Klaglied zu sein" (Schillers Nänie): klaklit oder klaglit?
    Danke. Lesgles 07:03, 13. Jan. 2009 (CET)
    Im zweiten Beispiel wird sich die Verhaertung zum t in der Artikulation schon allein aus der Zusammenziehung mit dem z des folgenden Wortes ergeben. Zum ersten Beispiel warte ich mal auf die Linguisten, aber aus alter Chorsaengererfahrung wuerde ich die stimmhafte Variante waehlen. -- Arcimboldo 09:04, 13. Jan. 2009 (CET)

    :Im zweiten Beispiel geht's aber um das g, nicht das d. --AndreasPraefcke ¿! 11:31, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::autsch peinlich *selbstkastei* -- Arcimboldo 12:58, 13. Jan. 2009 (CET)
    :::roːs und klɑːkliːt, zu letzterem vergleiche auch tɑːk (Tag) - tɑːgə (Tage). In Norddeutschland hörst Du auch x (ch) im Auslaut (tax, hängt mit dem Niederdeutschen zusammen). Stimmhaftes z bei Ros' wäre nur möglich, wenn Du es mit dem nachfolgenden Wort zusammenzögest (wäre dann aber so etwas wie Sandhi und in der Standardsprache eher unüblich). Die Auslautverhärtung ist im Standarddeutschen immer im Silbenauslaut zu finden, also auch "ich trag'" trɑːk für "ich trage" trɑːgə --IP-Los 13:06, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::::Danke schön. Das ist klar. Lesgles 17:40, 13. Jan. 2009 (CET)
    ich darf darauf hinweisen, dass hier gar kein "e" ausgelassen wurde, da das Originalwort "Reis" (von Reisig heißt... --91.18.83.50 20:58, 15. Jan. 2009 (CET)
    Bei "Rose" aber schon ;-). Die älteste überlieferte Fassung hat übrigens "Ros"; "Reis" ist erst nach 1649 zu finden: "In allen älteren Drucken steht 'Ros', die Lesart 'Reis' zuerst in 'Geistliche Nachtigal', Wien 1649." (Elschenbroich, Dt. Lit. des 16. Jh.s). --IP-Los 19:14, 16. Jan. 2009 (CET)

    Die Kohlespur des Internets - Kann das überhaupt stimmen?

    In Spiegel-Online steht unter dieser Überschrift ein Bericht über den angeblich enormen Energieverbrauch durch Google. Irgendwie verstehe ich das überhaupt nicht. Wieso wird erheblich zusätzlich Energie verbraucht, wenn ich bei Google was suche? Mein Rechner und Modem ist ja ohnehin am Netz. Bei einer Suchanfrage über Wikipedia sollte die gleiche Energie benötigt werden. Ok, Google und Wikipedia betreibt einige Server, um die vielen Anfragen schnell beantworten zu können. Die Kapazität einer typischen Festplatte und des Arbeitsspeichers ist aber in den letzten Jahren enorm gewachsen, ohne dass der Stromverbrauch in gleicher Weise gestiegen wäre. Ich habe jedenfalls nicht den Eindruck, dass mein Rechner eine besonders wirksame Heizung wäre. Ich würde daher vermuten, Google setzt beim Heizen von Geschäftsräumen oder durch Reisen der Mitarbeiter mehr CO2 frei, als durch den Betrieb der Server. Sonst sollte die Abwärme der Server ja auch bereits zum Heizen ausreichen, was ist stark bezweifle. Google arbeitet also mit Sicherheit effizienter, in Bezug auf den Energieverbrauch als noch vor 5 Jahren (jedenfalls was die Server anbetrifft). Mit den Energie die ein Flugzeug verbraucht, könnten bestimmt einige tausend Server betrieben werden. Also, wer kann mir hier einmal verraten wie viel Energie Google und Wikipedia wirklich verbrauchen.
    Inzwischen habe ich in der englischsprachigen Wikipedia was gefunden.
    The company has about 24 server farms around the world of various configurations. The farm in The Dalles, Oregon is powered by hydroelectricity at about 50 megawatts.77
    Der Energieverbrauch für die Server von Google liegt also weltweit in der Größenordnung von einer Milliarde Watt (ein Gigawatt). Das ist sicher nicht vernachlässigbar, aber global gesehen nur ein minimaler Betrag zur CO2-Emission.


    --88.68.113.195 10:41, 13. Jan. 2009 (CET)
    Da liegt wohl ein kleiner Denkfehler vor nach dem Motto: "Warum soll ich für eine Fahrkarte bezahlen, der Zug fährt doch sowieso?"--87.78.93.116 11:04, 13. Jan. 2009 (CET)

  • Siehe Benutzer:Herrick/Die_Wikipedia_als_Energieverbraucher. Weissbier 11:20, 13. Jan. 2009 (CET)
  • Richtig ist jedenfalls, dass die schätzungsweise eine Milliarde Rechner, die weltweit mit dem Internet verbunden sind, weit mehr Energie verbrauchen als alle Server von Google und Wikipedia zusammen. Diesen Verbrauch allein Google anzulasten wäre ziemlich unfair. Jedenfalls fällt der Großteil des Energieverbrauchs auf Rechnern mit den Betriebssytemen von Microsoft an. Der Bericht in Spiegel-Online erscheint mir daher ziemlich tendenziell. Das riecht nach Schleichwerbung für Microsoft.

    : Zum Vergleich: Der Weltenergieverbrauch liegt laut Wikipedia bei 14.000 Gigawatt. --88.68.108.80 12:54, 13. Jan. 2009 (CET)
    :: Ich habe es nochmal in der englischsprachigen Wikipedia nachgeschlagen: Der weltweite Energieverbrauch liegt bei 16.000 Gigawatt. --88.68.111.161 13:18, 13. Jan. 2009 (CET)
    :::Und wieviel Energie würde von allen Post-Organisationen der Welt verbraten, wenn alle diese Informationen "auf Papier" - wie vor 50 Jahren - befördert würden? Gruß -- Dr.cueppers - Disk. 13:38, 13. Jan. 2009 (CET)
    :::: Wenn, wenn ... Sie würden halt nicht befördert werden, und alle wären glücklich. Ein wichtiges Prinzip des Internets ist halt, dass es keine ökonomische Effizienz kennt, weil es die Kosten nicht den Verursachern zuordnet. Nur darum gibt es Spam (und die Speicherung sowie die Übermittlung sämtlicher Versionen des Artikels Nico Schwanz). --Reinhard Kraasch 15:01, 13. Jan. 2009 (CET)
    ::::: Also mich würde das weniger glücklich machen, wenn man das Internet abschaffen würde. Und ich frage mich, wie das Internet das macht, so ganz ohne ökonomische Effizienz durch's kapitalistische Leben zu gehen... --Eike 15:08, 13. Jan. 2009 (CET)
    Dann rechne mal gegen wieviel Energie das Internet spart. Wieviele Fahrten in die Bibliothek entfallen? Wieviele Fahrten in die Stadt mit dem Auto, weil man was sperriges einkauft (der Paketwagen ist viel effizienter, weil er viele Pakete dabei hat)? etc. etc. Nur auf den Verbrauch zu schielen, ohne die Einsparungen und den Nutzwert zu berücksichtigen ist imho eine Milchmädchenrechnung. Weissbier 15:33, 13. Jan. 2009 (CET)
    Wieviel CO2 produzieren eigentlich die täglichen Löschanträge, die gesichteten Versionen, der Vandalismus und sinnlose Diskussionen in der Wikipedia?
    Vernachlässigen darf man auch nicht, dass es einen engen Zusammenhang zwischen dem Energiebedarf und der Vergänglichkeit sämtlicher Informationen des Internets gibt. Nur solange die Menschheit genug Energie für das Vergnügen Internet übrig hat, wird es das geben. Ein Buch funktioniert hingegeben auch bei Tageslicht. -- Torsten Bätge  16:02, 13. Jan. 2009 (CET)
    Für die Herstellung des Buches wird aber auch Energie benötigt. --MrBurns 00:30, 14. Jan. 2009 (CET)
    @OP: Wenn du bei Google eine Suchanfrage startest, beschäftigen sich damit bis zu 1 000 einzelne Rechner. Wenn es nämlich nur einer machen würde, hättest du die Antwort auf deine Frage nicht nach ein paar hundert Millisekunden, sondern nach mehreren Stunden. Der Grund heisst MapReduce und ist die Grundlage für grob geschätzte 100% aller rechenintensiven Dienste bei Google. Das Witzige ist: man kann damit rechnen, dass bei jeder Suchanfrage bei Google ein Rechner abstürzt. --Schmiddtchen 说 17:20, 13. Jan. 2009 (CET)
    Reality Check: Eine Suchabfrage kann doch Google unmöglich auch nur annähernd einen Cent kosten, Strom und abstürzende Rechner und alles andere mit eingeschlossen, richtig? --Eike 22:26, 13. Jan. 2009 (CET)
    Die einzigen tatsächlich einer Suchabfrage zuordenbaren Kosten sind die für den Traffic, der dadurch entsteht. An der Stelle gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen Kosten und Qualität. Alle anderen Kosten sind unabhängig davon und können nur umgelegt werden. -- Torsten Bätge  22:35, 13. Jan. 2009 (CET)
    :Nicht ganz, da die Suchanfrage die Auslastung des System steigert und höher ausgelastete Systeme haben einen höheren Stromverbrauch (siehe z.B. Leerlaufprozess). Also sind die erhöhten Stromkosten durch die erhöhte Auslastung auch eine direkte Folge der Suchanfrage. --MrBurns 00:30, 14. Jan. 2009 (CET)

    : Auch der Rechner, der angeblich bei jeder Suchabfrage abstürzt, lässt sich umlegen. Und der Rest der Kosten muss halt durch die Gesamtzahl der Suchabfragen geteilt werden. --Eike 00:33, 14. Jan. 2009 (CET)
    :: Damit hier keine Gerüchte aufkommen, dass Schmiddtchen sich irgendwelchen Quark ausdenken würde, hab ich nochmal nachgeschaut ;) : das mit dem einen Rechnerausfall pro Suchanfrage lässt sich dieser statistischen Aufstellung von Google selbst entnehmen, die auf einer Auswahl von MapReduce-Anwendungen beruht. Stichpunkt "Average worker deaths per job" --Schmiddtchen Benutzer Diskussion:Schmiddtchen说 08:10, 14. Jan. 2009 (CET) PS: Zugegebenermaßen scheint die Auswahl gerade *nicht* Suchanfragen zu umfassen, wie sich aus der durchschnittlichen Laufzeit pro Auftrag ablesen lässt.

    :::Das Rechenbesiepil geht eher dahin wenn ich den Artikel richtig in Erinnerung habe, das einerseits die Serverfarm viel Strom verbreaucht. Anererseits kann ich mich erinnern (wenn ich den alten Artikel finden würde...) das die Darstellung einer weissen Website im Browser einen gewissen Strom verbraucht. Multipliziert man alle Suchanfragen mit einem Zeitfaktor welche der User pro Suchanfrage vor dem weissen Bildschirm sitzt, kann man errechnen das die Darstellung der Website einen gewissen stromverbrauch auf allen Rechnern aller User erzeugt. Einfaches Beispiel (ich bin zu faul die Zahlen zu suchen, daher fiktive Werte und eine unrealisitische Aussage, aber der Weg wird klar). Es gab auch mal eine Berechnung wieiviel Strom gespart werden würde, wenn der Hintergrund schwarz wäre. Insofern Unfug, weil der Monitor immer noch Strom verbraucht. Vom Rechner ganz zu schweigen...Ein Rechner und ein Monitor verbauchen sagen wir mal 200 Watt pro Stunde, also 0,05 Watt pro Sekunde. Ein User braucht im Shnitt mit Tippen usw 20 Sekunden pro Suchanfrage. Das entspricht 1 Watt in meiner Modellrechnung. Bei sagen wir mal 1 Milliarde Suchanfrage pro Tag kommt also auch 1 Milliarde Watt / Tag dabei raus...Das entspircht 41,6 MW/h. Im Jahr entspricht das 364,416 GW/Jahr...Die Zahlen stimmen natürlich nicht, aber das wäre ein plausibler Ansatz der Rechnung. (PS: gestern viel zu lange gearbeitet, also nicht motzen wenn die Idee abstrus ist :-)). Und bevors auseinandergepflückt wird, das sind einfache Annahmen von Zahlen ohne ein einziges mal auf den googleartikel oder einen PC-verbrauch nachgelesen zu haben.Ach ja und si Zahlen sind so geschönt, das ich nicht meinen Taschenrechner bemühen muss...--Bitsandbytes 08:44, 14. Jan. 2009 (CET)

    :::: Für Gruftis und Ökos: http://www.blackle.com ;-) --Eike 11:26, 14. Jan. 2009 (CET)
    ::::Was für eine physikalische Größe ist denn Leistung pro Zeit (Watt/h)? -- Martin Vogel 11:35, 14. Jan. 2009 (CET)
    :::::Sorry ...Nachgelesen muss wohl Wh anstatt W/h sein...(Viel zu lange her :-) das ich das mal gelernt habe). Abe rich denke was ich gmeeint habe wird deutlich --Bitsandbytes 09:41, 15. Jan. 2009 (CET)
    ::::Nebenbei: Ein dunkler Hintergrund spart nur bei Röhrenmonitoren Strom. Rainer Z ... 14:28, 14. Jan. 2009 (CET)
    ::::: Auch bei adaptiver Hintergrundbeleuchtung? --Benutzer:Eike sauerEike 14:40, 14. Jan. 2009 (CET)

    ::::::In dem fall dürfte der Unterschied wahrscheinlich sogar viel größer sein als bei CRTs (in der Größenodrnungh von Plasmabildschirmen), bei denen die Glühkathode zwar einen signifikanten Tieil der Energie verbraucht, das meiste wird aber wohl von den Ablenkspulen gebraucht. --MrBurns 15:41, 16. Jan. 2009 (CET)

    :: Ich habe den Verbrauch als 24 * 50 MW, also ungefähr 1 GW, aus den Angaben in der englischsprachigen Wikipedia zum Stichwort Google geschätzt (Annahme: Alle Farmen sind so groß wie in Oregon). Das ergibt einen jährlichen Stromverbrauch von 1.000.000 KW * 365 * 24h, was ungefähr 10 Milliarden KWh und Kosten von einer Milliarde Euro entspricht. Ich denke daher der Energieverbrauch von Google sollte sich am genauesten aus der Stromrechnung der Firma ergeben, die aber wahrscheinlich nicht öffentlich bekannt ist. Trotzdem besteht für mich kein Zweifel. Der Stromverbrauch der Server von Google ist allemal geringer im Vergleich zum Stromverbrauch der vielen Rechner im Internet und keinesfalls von wesentlicher Bedeutung für das globale Klima. Auch für die Bilanz von Google spielt wahrscheinlich der Stromverbrauch eine eher untergeordnete Rolle. Ich denke das Gerede vom Stromverbrauch der Server, das in den Medien immer mal wieder verbreitet wird, ist im wesentlichen Marketing (Stichwort: Green IT). Klar, auch Google nutzt dies zum Marketing, daher der Hinweis auf die Wasserkraft in Oregon. --88.68.97.140 11:37, 14. Jan. 2009 (CET)

    :::Also ich bezweilfe, dass alle Farmen so groß sind wie Oregon. Selbst wenn alle zusammen gemeint sind: 254.805 km² sind doch etwas sehr viel. --MrBurns 21:55, 14. Jan. 2009 (CET)

    Hah! Wenn man vom Teufel spricht: Google sagt: eine Suche kostet ein Kilojoule. --Schmiddtchen Benutzer Diskussion:Schmiddtchen说 15:34, 16. Jan. 2009 (CET)
    Also nehmen wir mal an die Zahl stimmt. Unter SKE können wir nachlesen, dass 1 kg Kohle ungefähr 29 MJ entspricht. Da 12 g Kohlenstoff zu 44 g CO2 verbrennen, entsprechen 1 g CO2 etwa 9 kJ und eine Suchanfrage kostet etwa 0,1 g CO2. Der Verbrauch wäre entsprechend viel geringer als in dem Artikel von Spiegel Online behauptet. Auch wenn die Effizienz der Energieerzeugung aus Kohle berücksichtigt wird, liegt der Verbrauch nur bei 0,3 g CO2. --84.59.234.90 20:34, 16. Jan. 2009 (CET)

    Joa. Google selbst (siehe dort) rechnet wohl mit 0,2g. --Schmiddtchen 说 00:48, 17. Jan. 2009 (CET)

    Wie viele Jahre muss ich arbeiten damit mir Arbeitslosengeld zusteht


    --80.130.33.85 11:14, 13. Jan. 2009 (CET)
    In Deutschland: Arbeitslosengeld I. --Mikano 11:18, 13. Jan. 2009 (CET)
    Kommt drauf an wo du überhaupt bezugsberechtigt bist. Aruba, Antigua ......... Zambia, Zimbabwe. Nimm eins aus der Liste -- Netpilots 11:25, 13. Jan. 2009 (CET)
    Ich bezweifle irgendwie, dass es z.B. in Zimbabwe überhaupt Arbeitslosengeld gibt. --MrBurns 19:35, 16. Jan. 2009 (CET)
    Kurz gesagt, in Deutschland musst du innerhalb der letzten 2 Jahre vor Beginn der Arbeitslosigkeit mindestens 360 Tage (versicherungspflichtig) gearbeitet haben. Joyborg 11:31, 13. Jan. 2009 (CET)
    Wenn ich mich da kurz anhaengen darf: Hat man (als deutscher Staatsbuerger) Anspruch auf ALG in Deutschland, wenn die vorangegangene Beschaeftigung im EU-Ausland war? --Wrongfilter ... 11:46, 13. Jan. 2009 (CET)
    :Hier gibt es eine Broschüre der "Arbeitsagentur" (PDF) zu der Frage. Anscheinend jein, denn (Zitat) "Ausländische Versicherungs- oder Beschäftigungszeiten können für einen Anspruch auf Arbeitslosengeld nur dann berücksichtigt werden, wenn zwischen der Auslandsbeschäftigung und dem Eintritt der Arbeitslosigkeit und Antragstellung in Deutschland eine versicherungspflichtige Beschäftigung in Deutschland ausgeübt wurde. Die Dauer dieser Beschäftigung ist nicht vorgeschrieben." Benutzer:JoyborgJoyborg 12:32, 13. Jan. 2009 (CET)

    ::Na, das kann ja heiter werden. Danke! --Wrongfilter ... 15:22, 13. Jan. 2009 (CET)

    Linux USB Treiber

    Moin Nachtschwärmer,
    da ich relativ neu mit meinem ubuntu bin, aber natürlich gleich mal mit dem debuggen einsteigen will, eine Anfängerfrage:
    Wie bekomme ich heraus, welchen Treiber mein USB UMTS-Modem (ttyUSB0) derzeit benutzt? Mein beschränktes Wissen zu lsusb, syslog und modprobe haben mirch da bislang noch nicht weitergebracht... --Taxman¿Disk? 01:57, 16. Jan. 2009 (CET)
    Diese Modems melden sich meist als zwei oder drei USBRS232-Wandler an. ttyUSB0 ist meist das Device für die Kommunikation, die anderen beiden sind für Einstellungen, Firmwareupdate und so'n Zeug. Das musst du für das jeweilige Gerät nachschlagen oder ausprobieren. Die Reihenfolge selbst sollte immer gleich bleiben. -- Janka 12:14, 16. Jan. 2009 (CET)

    EDIT: Sorry, Frage falsch verstanden, weil die Antwort total naheliegend ist.
    Falls es sich tatsächlich um ein ttyUSB handelt, ist das immer der Treiber "usbserial", im Zusammenhang mit dem Treiber "option".

    Was genau hast du für ein Problem? -- Janka 12:19, 16. Jan. 2009 (CET)

    :Danke erst mal für die Antwort (hab doch gesagt, dass ihc Anfänger bin ;)), es geht einfach darum, dass ubuntu zwar mein Modem (Huawei E510) korrekt einrichtet, der neue NetworkManager 0.7 es aber nicht erkennt und ich daher per wvdial online gehe. Und auf der Seite zum Debuggen des NM wird halt gesagt, dass ich zum vollständigen loggen den Treiber killen sollte. usbserial ließ sich aus dem laufenden Betrieb bei mir nicht rausnehmen, da er natürlich zum besagten Zeitpunkt (auch anderweitig) noch in Gebrauch war. Die andere Frage beträfe natürlich, ob und wenn ja wie, ich den Modemtreiber loggen kann... Danke jedenfalls für die Starthilfe. --TaxmanBenutzer Diskussion:TAXman¿Disk? 14:01, 16. Jan. 2009 (CET)

    ::"usbserial.ko" wird vermutlich von "option.ko" noch genutzt, denn "option" listet als Abhängigkeit "usbserial". Entferne also zuerst "option", dann "usbserial". -- Janka 21:17, 16. Jan. 2009 (CET)

    Begriff gesucht

    Ich suche einen Begriff fuer das folgende Phaenomen: Wenn man sich in seinem Leben aus irgendeinem Grund mit einem bestimmten Thema anfaengt zu befassen, faellt einem auf einmal auf, dass in den Medien und ueberall um einen herum von genau diesem Thema in irgendeiner Weise die Rede ist. Also es geht sozusagen um eine Aenderung des inneren Aufmerksamkeitsfilters. Konkretes Beispiel: Ich bin vor 4 Wochen nach Australien ausgewandert und jetzt schreibt mir mein bester Freund, dass ihm auf einmal auffaellt, dass staendig im deutschen Fernsehen von Australien die Rede ist, was ihm frueher nie so vorgekommen war.
    Gibt es dafuer einen stehenden Begriff? Z.B. das "Soundso-Gesetz"? --Neitram 02:03, 16. Jan. 2009 (CET)
    Selektive Wahrnehmung -- Martin Vogel 02:47, 16. Jan. 2009 (CET)
    Genau das ist's. Danke, Martin Vogel! --Neitram 03:01, 16. Jan. 2009 (CET)
    In diesem Fall heißt die Erklärung aber Dschungelcamp. ;o) --Eike 10:03, 16. Jan. 2009 (CET)

    :Ich kenn` das als "gebrochenes-Bein-Phänomen", aber selektive Wahrnehmung ist sicher richtiger... Gruß, Rudolf 217.238.91.194 10:34, 16. Jan. 2009 (CET)
    Sehr auffällig ist das besonders beim eigenen Auto. Sobald man ein Auto kauft, merkt man erst wieviele noch das gleiche haben. Beim vorherigen Wagen das gleiche. -- 89.55.138.215 01:35, 17. Jan. 2009 (CET)
    Synchronizität für die Esoteriker ;)

    Dativ und Genitiv

    Hi. Ich habe mal eine Sprachfrage. Im Artikel Citibank bin ich gerade auf folgendes gestoßen: Während und nach dem Zweiten Weltkrieg betreute die Bank.... Der Satz ließ mich stutzen, denn während fordert ja nun eindeutig den Genitiv, nach aber den Dativ. Aber wie löst man das jetzt? Während des Zweiten Weltkrieges und nach diesem...? Klingt nicht gut. Während des und nach dem Zweiten Weltkrieg...? Auch suboptimal. Wie ist in diesem Fall das korrekte Vorgehen oder ist der ursprüngliche Satz evtl. doch richtig? --APPER\☺☹ 14:23, 16. Jan. 2009 (CET)
    Mein Grammatiksinn sagt, dass der ursprüngliche Satz der beste ist. --87.122.4.247 14:28, 16. Jan. 2009 (CET)
    Vorschlag: Während des Zweiten Weltkrieges und danach betreute ... --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    14:30, 16. Jan. 2009 (CET)

    Ich finde persönlich "während" mit Dativ auch noch vollkommen vertretbar ("Während dem zweiten Weltkrieg"), deshalb sehe ich das Problem nicht wirklich. Grey Geezers Vorschlag geht natürlich sonst auch. -- Jonathan Haas 15:17, 16. Jan. 2009 (CET)

    Ganz korrekt müsste es heißen „Während des WK2 und nach dem WK2“. Duden 9 - Gutes und richtiges Deutsch sagt dazu: „Diese doppelte Setzung ... wírkt jedoch so schwerfällig, dass auch hier eine Ellipse verwendet wird eben ‚Während und nach dem WK2‘; Anm. d. Red. ... Dies gilt als korrekt. Es wird aber immer der Kasus gesetzt, den die zunächst stehende Präposition verlangt.“ (also: nicht „während und nach des Krieges“, sondern „während und nach dem Kriege“, aber zB „vor und während des Krieges“.) --Jo Atmon Trader Jo 15:25, 16. Jan. 2009 (CET)
    Danke, das hilft. Ich finde halt, dass es sich irgendwie holprig liest, dachte mir aber fast, dass man es so schreiben kann. "Während dem" stößt einem Gentitiv-Freund wie mir halt irgendwie auf ;) --APPER\☺☹ 18:45, 16. Jan. 2009 (CET)

    Landtag

    Stimmt es das Landtag das selbe ist wie Landesparlament????
    In Deutschland ja. Für mehr Informationen kannst du ja einfach mal in Landtag und Landesparlament reinschauen.--Traeumer 20:02, 16. Jan. 2009 (CET)

    Krippenfiguren

    Hallo, ich habe meine alte Krippe heuer aufgebaut. Alle Figuren sind mit dem Kürzel GDK gekennzeichnet.Ich möchte gerne wissen, woher die Figuren stammen. Ist es die Galerie Der Künste oder die Manufactur "Gebrüder Dyck Kevelaer oder Karl Nierendorfer und die Gesellschaft der Künste.
    Frag mal Benutzer:GDK--Ticketautomat 00:28, 18. Jan. 2009 (CET)

    Wie kann man fest auf eine Website zu einem bestimmten Zeitpunkt verlinken??


    Ich möchte einen Link zu einer Website herstellen, der auf eine ganz bestimmte Version der Website verlinkt. Geht das? --
    Grey Geezer
    Benutzer Diskussion:Grey_Geezer
    nil nisi bene
    17:14, 15. Jan. 2009 (CET)
    Sehe ich anders: Früher stand das Kleingedruckte immerhin auf einer schriftlichen Kopie des Vertrags, der in der Regel irgendwo abgeheftet wurde. Der Anbieter konnte den Verbrauchen nicht so ohne weiteres unbemerkt mit einer neuen Fassung konfrontieren. --88.68.110.247 19:53, 15. Jan. 2009 (CET)

    :Die deutschsprachige Wikipedia glaubt, es gebe eins in Frisco (wie die Stadt bei Karl May gelegentlich genannt wird). BerlinerSchule 15:14, 15. Jan. 2009 (CET)
    Nein, die Verträge sind nicht fraglich .. es ist nur fraglich ob die AGB auch Vertragsbestandteil sind. Da gibt es ein paar Vorschriften, allerdings sind die etwas schwammig, wie z.b. das die AGBSs leicht erreichbar sind. Es gibt sicherlich ein paar Urteile zu Einzelfällen, aber soweit mir bekannt ist gibt es keine generelle Auslegung, was nun genau leicht erreichbar ist.
    Die zweite Frage, die im Einzelfall zu klären ist, wenn die AGBs Bestandteil des Vertrags sind, sind sie überhaupt wirksam? Gerade bei Onlinegeschäften ist ihrem wirksamen Inhalt durch das BGB (z.B. Fernabsatzgesetz) klare Grenzen gesetzt.
    (Ich geh mal davon aus, das es hier weder um Geschäfte zwischen Unternehmern geht noch um Individualverträge) 194.45.209.80 15:41, 15. Jan. 2009 (CET)
    Die AGBs sind eigentlich nur eine Ergänzung zum Vertragswerk indem übliche Zusatzvereinbarungen (Datenschutzbestimmungen, Sorgfaltspflicht, Bereitstellung des Angebotes etc.) in erwartbarer Form verfasst werden. Das muss man nicht unbedingt (sollte es aber sehr wohl) lesen, weil da ohnehin keine überraschenden Klauseln, die von dem erwartbaren Vertrag abweichen drinstehen dürfen. Insofern sollte auch keine AGB Änderung dich derart irritieren können, dass du zurücktreten müsstest. In diesem Fall wären die AGBs nämlich ungültig (bzw. die jeweilige Klausel). Vgl. Musicsciencer Beware of the dog... Benutzer:Musicsciencer/Bewertung In den Zeugenstand... 15:59, 15. Jan. 2009 (CET)
    Mit anderen Worten, was in den AGB's drin steht ist im Prinzip wurscht. Falls es den allgemein üblichen Bedingungen und gesetzlichen Bestimmungen widerspricht, zählt es ohnehin nicht. Wenn bestimmt Rechte des Verbrauchers nicht erwähnt werden, gelten diese aber trotzdem. Da fragt sich allerdings, wozu der ganze Mist? Damit Anwälte etwas verdienen können? --88.68.110.247 19:53, 15. Jan. 2009 (CET)

    Ich fasse es nicht! Das Internet wird weltweit seit mehr als einem Jahrzehnt in stark zunehmendem Maß auch geschäftlich genutzt, wodurch Geschäftsabläufe auch stark vereinfacht, beschleunigt und kostengünstiger gestaltet werden können. Der Gesetzgeber und die Rechtssprechung hat es aber in all der Zeit jedoch nicht fertig gebracht, einfache, klar verständliche und durchdachte Regelungen zu schaffen für heute längst alltägliche Vorgänge. Die Tatsache, dass der Anbieter selbstverständlich jederzeit sein Angebot im Internet ändern kann, die AGB und noch viel mehr, scheint zum Beispeil einfach ignoriert zu werden. Eigentlich wäre, das ja kein Problem, wenn alle vertraglich relevanten Information, beispielsweise per E-Mail, beiden Vertragspartner zu gestellt würden. Dafür wäre so etwas wie eine elektronische Unterschrift sinnvoll. Aber auch dafür gibt es keine sinnvolle, d. h. kostengünstige, einfache und unbürokratische Lösung. Einfach nur zum Kopfschütteln! --88.68.99.32 12:41, 16. Jan. 2009 (CET)

    : +1, und als Firmengründer sag ich nur eines: Eine wasserdichte Internetpräsenz (inkl. Impressum, AGB und Datenschutzerklärung) aufzustellen, ist ohne Anwalt und dementsprechendes Geld nicht machbar. Leider. HardDisk rm -rf 01:20, 18. Jan. 2009 (CET)

    :: Dein Beitrag bestätigt jedenfalls mein Vorurteil, dass AGB, Impressum und Datenschutzerklärungen, ebenso wie die wenig durchdachten Gesetze dazu, in erster Linie Anwälten als Geldquelle dienen und den Verbraucher nur verwirren. Zudem sollen so wohl kleinere Anbieter aus dem Markt gedrängt werden, die sich einen Anwalt nicht leisten können. Was du mit wasserdicht meinst, ist mir nicht klar. In den AGB (inklusive Datenschutz) steht ja eh praktisch immer das gleiche drin. Die kann sich ein Unternehmen also von einem anderen seriösen Unternehmen seiner Branche kopieren und entsprechend anpassen, das heißt Firmennamen, Rechtsform wie AG, GmbH oder sonst was anpassen. Solange keine Markennamen oder sonstige geschützte Bezeichnungen oder Bilder übernommen werden, sehe ich da kaum ein Problem. Für das Impressum gilt ähnliches. Ein Impressum, dass als solches bezeichnet wird, ist gar nicht erforderlich. Die meisten obligatorischen Angaben wie Name, Telefon, Fax, E-Mail wird ohnehin jeder angeben, der für seine Kunden erreichbar sein möchte. Ich behaupte mal, AGB und Datenschutzerklärungen sind gar nicht erforderlich. Die liest ja eh niemand und was sie im Zweifel vor Gericht wert sind, kann auch der Anwalt nicht wissen. --84.59.245.8 12:58, 18. Jan. 2009 (CET)

    Wortschatz: Kustos / Konservator

    Was unterscheidet den Kustos vom Konservator? --Benutzer:CEPCEP 17:16, 15. Jan. 2009 (CET)
    Ein Konservator kümmert sich um die Erhaltung von Exponaten in einem Museum, ein Kustos oder Kurator kümmert sich um die Gestaltung von Ausstellungen. Hans Urian d 20:32, 15. Jan. 2009 (CET)

    Danke, --CEP 04:06, 17. Jan. 2009 (CET)

    Source Code Repository/Wiki/Verwaltung (PHP-basiert)

    Gibt es irgendwelche gute PHP-basierte Software zur Source Code Verwaltung/Dokumentation? Ich meine nicht diese riesigen aufgeblähten Dinger wie Trac, MediaWiki oder ähnliches. Sondern eher sowas in der Richtung kleine kompakte Wiki-ähnliche Software mit Syntax-Highlighting. Das ganze sollte, wenn möglich, optional Passwort-gesteuert sein (also nicht User-gesteuert, sprich um zu lesen/bearbeiten benötigt man lediglich ein einzges globales Passwort, keinen ganzen Account) ODER relativ einfache Anbindung an eine bestehende Foren-Userliste (in meinem Fall wäre das PunBB) bieten. Das ganze wird nämlich nur für einen überschaubaren und bekannten Benutzerkreis benötigt, der schnell und einfach Source-Code und dessen Dokumentation austauschen austauschen will.
    Gibt es sowas in der Richtung? Danke. --maststef 21:41, 15. Jan. 2009 (CET)
    Ich vermute, Subversion (Software) kennst du? Dann kann jeder seinen bevorzugten Editor/IDE nehmen... --Eike 22:09, 15. Jan. 2009 (CET)
    Kenn ich, aber das ist ja eben genau das, was ich NICHT suche. Ich hab lediglich einen Webserver ohne root Zugriff --> SVN kann ich also gar nicht installieren. Deswegen suche ich eine relativ simple PHP-Anwendung. Wie gesagt, es muss auch gar nicht so viel können, nur übersichtlich, mit Syntax-Highlighting und am besten Passwort-gesteuert. --maststef 22:20, 15. Jan. 2009 (CET)
    : Subversion könntest du ja auch bei dir installieren und (im Zweifel per dyndns) nach außen anbieten.
    : Zu Web-Anwendungen kann ich dir leider nicht helfen.
    : --Eike 22:28, 15. Jan. 2009 (CET)
    http://www.wikimatrix.org/. Etwa hier die Auswahl begrenzen http://www.wikimatrix.org/wizard.php und dan sich das Passende aussuchen.--89.53.83.175 12:45, 16. Jan. 2009 (CET)
    Danke, hab ich aber ebenfalls schon durchwühlt. Entweder waren die Dinger vieeeel zu aufgebläht (>1MB) oder hatten kein Syntax Highlighting oder für meine Zwecke viel zu aufwendige Benutzer/Zugriffssteuerung. --maststef 16:13, 16. Jan. 2009 (CET)
    Ich nochmal. Ich habe jetzt eine Software gefunden, die meinem Gesuch relativ nahe kommt: http://lionwiki.0o.cz/ Allerdings hat das kein Syntax Highlighing. Und die Speicherung erfolgt nicht per MySQL, sondern direkt per txt files, was mir im PHP Safe Mode Probleme bereitet (und wie gesagt, hab keinen root Zugriff, kann da also nix dran rütteln).

    Gibt es noch ähnliche Software wie das LionWiki, nur halt SQL basiert (+evtl. Syntax Highlightung Unterstützung)? --maststef 17:11, 16. Jan. 2009 (CET)
    : Wenn du 1 MB schon als aufgebläht bezeichnest, wird es sehr schwer. Gutes Syntaxhighlighting schluckt schon mehr als den MB an sich (wobei man natürlich Sprachen entfernen kann). Ansonsten sollte Pastebin dein Fall sein, gibt es bestimmt auch als "geschlossene Form". --88.70.250.171 20:35, 16. Jan. 2009 (CET)
    ::Naja, es wird wohl auf WikkaWiki rauslaufen. Das einzige mit Syntax Hervorhebung und MySQL, was gleichzeitig aber nicht zu stark überfrachtet ist (naja, zwar auch schon 3MB, aber das kann ich verkraften - wenigstens keine 30+ MB wie das MediaWiki ;) ).
    ::Alternative wäre DokuWiki gewesen, das gefällt mir sogar eigentlich besser, hat aber leider keine MySQL anbindung, sondern schreibt nur plain text files. --maststef 10:07, 17. Jan. 2009 (CET)

    Welche Oper besitzt die längste Ouvertüre?

    Ich habe hier einen Tannhäuser, bei dem Daniel Barenboim 14:35 Minuten für die Ouvertüre braucht. Kennt jemand eine Oper mit noch längerer Ouvertüre? --132.230.1.28 09:54, 16. Jan. 2009 (CET)
    Bernard Haitink braucht für Beethovens 2. Leonoren-Ouv. 15:00 Minuten. Grüße -- Benutzer:DensityDensity 11:27, 16. Jan. 2009 (CET)

    wenn 30 Orchestermusiker unter Barenboim 15 Minuten für die Overtüre benötigen, wielange brauchen dann 45 Musiker unter Karajan? --Duckundwech 11:34, 16. Jan. 2009 (CET)
    Ein Arbeiter hält eine Stange allein, wie lange brauchen sechzehn Arbeiter dafür? --Idler 13:37, 16. Jan. 2009 (CET)

    Wie lang ist die Stange? --Eleazar ' ©. ✉ 14:24, 16. Jan. 2009 (CET)
    Danke für die Antworten (ja, auch für die nach der ersten :-)). Die Leonoren-ouvertüre habe ich hier mit Roger Norrington, der braucht 14:17. Man müsste jetzt eigentlich nach einem Dirigenten suchen, der beide dirigiert hat und dann vergleichen, oder ganz pragmatisch sagen, dass sie gleichlang sind. Eine wesentlich längere Ouvertüre scheint es wohl nicht zu geben, sonst hätte das wohl schon jemand geschrieben. --132.230.221.157 09:57, 17. Jan. 2009 (CET)

    Ehrenerklärung (erl.)

    Gesucht (37 x in der WP), aber nicht gefunden: Was ist die Definition einer Ehrenerklärung z.B. im Gegensatz zur Eidesstattlichen Erklärung. Welche rechtlich bindenden Konsequenzen resultieren aus einer Ehrenerklärung? Gruss --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    15:38, 16. Jan. 2009 (CET)
    Ich kenne Ehrenerklärung nur in Bezug auf jemand anderen: Man erklärt öffentlich, dass dieser andere ehrenhaft gehandelt habe oder dass man dessen Ehrenhaftigkeit oder die Ehrenhaftigkeit seines Handelns nicht in Zweifel zieht. Direkte rechtlich bindende Folgen hat das nicht – es sei denn, dass man dem anderen die Grundlage für eine mögliche Beleidigungsklage entzieht. Die Verpflichtung zur Abgabe einer Ehrenerklärung kann z.B. Bestandteil eines Vergleichs in einem arbeitsgerichtlichen oder Zivilverfahren (Schadenersatzklage wegen Kränkung der Ehre) sein (Beispiele hier (pdf) oder http://www.juraforum.de/urteile/begriffe/ehrenerklaerung.html hier). Historisch so definiert z.B. bei http://www.kruenitz1.uni-trier.de/xxx/e/ke00187.htm Krünitz, http://www.zeno.org/Pierer-1857/A/Ehrenerkl%C3%A4rung?hl=ehrenerklarung Pierer und http://www.zeno.org/Meyers-1905/A/Ehrenerkl%C3%A4rung?hl=ehrenerklarung Meyer. --Benutzer:JossiJossi 16:30, 16. Jan. 2009 (CET)

    Danke! Ich werde das aufnehmen und einen Artikel formulieren. So habe ich es auch im alten Meyers verstanden, der aber schon (1895) feststellt, dass sie jetzt im Rechtswesen unbekannt ist. In den meisten WP-Artikeln ist deine Erklärung (A gibt Ehrenerklärung für B) auch so verwendet, nicht aber hier: Walter L. Fisher, Griffelkunst-Vereinigung Hamburg, Kriegsgefangenenlager Changi, Johannes von Müller, UCI ProTour. Da geben Leute für sich selber oder für sich als Gruppe eine Ehrenerklärung ab. Werde es nach dem neuen Eintrag dort in die Diss. stellen.

    Zusatzfrage: Wie nennt man eben diese "Eigenerklärung" (siehe obige WP-Beispiele), in der man sich verpflichtet, etwas Bestimmtes ("auf Ehre") einzuhalten oder etwas anderes nicht zu tun? --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    16:49, 16. Jan. 2009 (CET)

    :Eid, Gelübde, Schwur --Eleazar ' ©. ✉ 17:17, 16. Jan. 2009 (CET)
    ::Ehrenwörtliche Erklärung, Ehrenwort. --Jossi 17:34, 16. Jan. 2009 (CET)
    :::Ja, so wie Uwe Barschel damals eine abgab. --AM 17:37, 16. Jan. 2009 (CET)
    ::::"ungeschriebener oder persönlicher Ehrenkodex auf Grund einer Weltanschauung oder Auffassung. --Eleazar ' ©. ✉ 17:41, 16. Jan. 2009 (CET)
    :::::Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort. Benutzer:Martin-vogel-- Martin Vogel 18:14, 16. Jan. 2009 (CET)

    ::::::Prima, ich habe alles, was ich brauche! Wenn der Eintrag Ehrenerklärung steht, werde ich mich bei Jossi melden (damit er bitte durchsieht), Ehrenwort! --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    19:09, 16. Jan. 2009 (CET)

    ::::::Addendum: Es ist schon ... bemerkenswert, dass der Grossteil unter den Ehrenwort-Beispielen Politiker betrifft. Vielleicht sollte man bei der Berufsausbildung für Politiker die Fächer Moral und Ethik stärker hervorheben ...

    ::::::Anyway, der Eintrag Ehrenerklärung liegt nun vor und die obigen Artikel mit der fälschlichen Verwendung wurden auf der Disk.-Seite "verwarnt". Die Welt ist wieder in Ordnung. --
    Grey Geezer
    nil nisi bene
    14:24, 18. Jan. 2009 (CET)

    Hegelzitat

    Stammt vom guten Georg Wilhelm Friedrich Hegel tatsächlich ein Zitat, das wie folgt oder ähnlich lautet:
    Weiß wer was?-- КГФ, Обсудить! 18:28, 16. Jan. 2009 (CET)
    Wird hier genannt, aber keine Belegstelle... Aktionsheld Benutzer Diskussion:AktionsheldDisk. 19:20, 16. Jan. 2009 (CET)

    ... auch nicht im Büchmann. Aber es gibt Hegels Gesamtwerk auf CD z.B. hier in Berlin aber auch in anderen Uni-Bibliotheken (vielleicht Bekannten in der grossen Stadt fragen?). Gruss --
    Grey Geezer
    Benutzer Diskussion:Grey_Geezer
    nil nisi bene
    21:47, 16. Jan. 2009 (CET)

    Na, wenn's von ihm ist, hat er sich bemerkenswert klar ausgedrückt... Zeit ist sonst für ihn z .B. (von mir zugegebenermaßen wild zusammengegoogelt) gerne mal "reine Quantität als reiner für sich daseiender Unterschied" (Jenaer Systementwürfe III) oder auch "idell, wie der Raum, - die gegenständliche Weise des Geistigen; es ist Raum, Zeit, nichts Sinnliches, - die unmittelbare Weise, wie der Geist in der gegenständlichen Welt hervortritt, die sinnliche unsinnliche." (Geschichte der Philosophie, Werke Bd. 19). Aha! --AndreasPraefcke ¿! 21:57, 16. Jan. 2009 (CET)
    :Hegel war öfters sehr Widersprüchlich, und erst am Schluss kam er zu dem Gedanken, dass nur die Gesamtheit die Wahrheit ist. --Eleazar ' ©. ✉ 10:02, 17. Jan. 2009 (CET) Kommt drauf an, wofür man dieses obige Zitat jetzt braucht?

    Kaufempfehlung WLAN-Radio


    Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus und für dieses Spezialthema findet man im Netz mehr Preisauskünfte als "echte" Infos. Daher meine Frage in der Auskunft: Welches WLAN-Radio bis ca. 200 Euro ist empfehlenswert? Ich will zwar keine Klassikkonzerte auf dem Ding hören, aber ein guter Klang ist mir natürlich schon wichtig. Hat da jemand Erfahrungen gesammelt?--schreibvieh muuuhhhh 19:41, 16. Jan. 2009 (CET)
    ein Radio selbst hab ich noch nicht getestet. Aber ein WLAN SenderEmpfänger, damit man eine zweite Anlage anschliessen konnte, um 95 EUro. Und das Teil ist ganz gut. Auf 100m ausgerichtet. Aber solange die guten Firmen, wie Grundig und Bose, und auch kleinere Namen, (aber bitte nicht die nonames) hier etwas auf den Markt bringen lass lieber die Finger davon. Sonst bist du nur sauer. Mehr kann ich dazu nicht sagen --Eleazar ' ©. ✉ 21:25, 16. Jan. 2009 (CET)

    :Grundig ist nur noch der Markenname einer türkischen Elektronikfirma.
    :Wer hingegen das "Wave Radio" von Bose schonmal mit eigenen Ohren gehört hat, wird sich fragen, ob das Ding ursprünglich als Ghettoblaster konzipiert war.
    :Also kurz gesagt: Lieber selbst noch im Laden testen, ob das Ding was taugt. -- Janka 21:24, 17. Jan. 2009 (CET)

    Frühe Währungszeichen

    Kennt jemand das Währungszeichen in dem folgenden Text: Datt högeste unde öldeste water recht gleich oben nach der xiii? Ist ganz unten auch auf der vorangehenden Seite. Fingalo 21:58, 16. Jan. 2009 (CET)
    Ich würde auf d-i = Denarii = Pfennige tippen, bin aber kein Experte. Grüße 85.180.207.145 22:43, 16. Jan. 2009 (CET)
    Das soll ein Währungszeichen sein? Wenn irgendwie in Richtung "d", dann vielleicht der NL-Deut? Der Text hört sich ja leicht holländisch an. --PeterFrankfurt 00:52, 17. Jan. 2009 (CET)
    :Das ist Mittelniederdeutsch. Dort steht (dem Sinn nach, nicht wortwörtlich:) Und nennt jemand den Schiffsherren oder der Schiffsherr einen Schiffsmann einen Lügner, so soll er 8 Denari (= Pfennig) bezahlen." (wortwörtlich: 8 Denari verloren haben). Ich habe mal auf S. 16 "votboert" in "vorboert" geändert, da nur das Sinn ergibt (und auch in der Vorlage so steht). --IP-Los 02:19, 17. Jan. 2009 (CET)

    Danke, hab's gesehen. Trotz größter Sorgfalt rutscht mal doch ein Buchstabe durch. "Denari" leuchtet ein. Fingalo 11:36, 17. Jan. 2009 (CET)
    ::Lateinisch exakt wäre es - wie die IP geschrieben hat - "denarii" (ich habe mir mal das zweite /i/ gespart). "d" steht demzufolge später auch einfach für "penninghe", also 10 ßl 3 d = 10 schillinghe 3 pennnighe. In einer Version aus Aurich ist hingegen zu lesen "so vorboert elck = jeder 8 doeitt". Das liegt aber sehr viel weiter westlich. Sie hat aber auch "100 schillinge". --IP-Los 15:56, 17. Jan. 2009 (CET)

    ::Nachtrag: Ich habe mir das mal angeschaut. Möglicherweise wäre es besser zu schreiben: viij d und dann unten eine Anmerkung zu machen, etwa: Abkürzung für "Pfennig", da wohl nicht jeder etwas mit "denarii" anzufangen weiß. Aufgelöst steht dort: "de hefft vorboert viij penninge, da in nd. Texten damals eigentlich die "einheimischen" Bezeichnungen üblich waren, vgl. in diesem Text "schilling", was in lat. Quellen mit "solidus" wiedergegeben wird. Ich habe oben /d/ nur aufgelöst, um zu erklären, wovon es abgeleitet ist--IP-Los 18:22, 17. Jan. 2009 (CET)

    Danke Fingalo 16:00, 18. Jan. 2009 (CET)

    Liefert DHL auch Samstags Pakete aus?


    --62.226.24.245 22:19, 16. Jan. 2009 (CET)
    Kurze Antwort: Ja.--
     
    Opmerkingen

    Er zijn nog geen reacties

    laatst gezien
    die meisten Besuche