Today: Saturday 31 July 2021 , 11:44 am


advertisment
search




Ferdinand Lepcke

Last updated 4 uur , 30 minuut 61 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Ferdinand Lepcke ) It was sent to us on 31/07/2021 and was presented on 31/07/2021 and the last update on this page on 31/07/2021

Jouw commentaar


Voer code in
 
miniDenkmal für Ernst von Stubenrauch in Teltow
Ferdinand Lepcke (* 23. März 1866 in Coburg; † 12. März 1909 in Berlin) war ein deutscher Bildhauer.

Leben

Ferdinand Lepcke wurde am 23. März 1866 in Coburg geboren. Seine Ausbildung erhielt er im Atelier der Brüder Biber und an der Schule des Kunstgewerbemuseums in Berlin. Von Oktober 1883 bis September 1890 studierte er an der Berliner Akademie, ab 1888 als Meisterschüler von Fritz Schaper. 1891 wurde er Mitglied beim Verein Berliner Künstler. 1893 zeichnete ihn die Preußische Akademie der Künste mit dem großen Staatspreis, der aus einem Stipendienjahr in Rom bestand, aus. Weitere Studienreisen führten ihn später nach Frankreich und Kopenhagen. Der Großherzog von Sachsen-Weimar verlieh Lepcke 1895 das Ritterkreuz des Hausorden vom Weißen Falken. 1903 erhielt er auf der Großen Berliner Kunstausstellung eine kleine Goldmedaille. Am 8. Juni 1905 verlieh ihm der Berliner Minister für geistliche Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten den Professorentitel.Nicky Heise, Susanne Kähler, Klaus Weschenfelder: Ferdinand Lepcke (1866–1909). Monographie und Werkverzeichnis. In: Jahrbuch der Coburger Landesstiftung 2012. , S. 52. Lepcke starb an einer Lungenentzündung am 12. März 1909 in Berlin.

Werke

miniSintflutbrunnen in Bydgoszcz
miniSintflutbrunnen in Coburg
miniPhryne im kleinen Rosengarten in Coburg
  • 1892 Büsten Andreas Sigismund Marggraf und Franz Carl Achard am Gebäude Dorotheenstraße 10 in Berlin (bis 1945), heute im Zucker-Museum BerlinBerliner Börsenzeitung Nr. 264 vom 9. Juni 1892
  • 1892 Statue Justus Jonas der Ältere in der Schlosskirche WittenbergBerliner Tageblatt vom 28. April 1893
  • vor 1893 „Eva“, „Die Badende“, „Liegendes Mädchen“, „Büste Herr von Strantz“Berliner Börsenzeitung vom 13. Juni 1893
  • 1893 Statue BildhauerBerliner Börsenzeitung vom 10. Juni 1893, von der Nationalgalerie angekauft, 1896 in Sandstein ausgeführt und im Februar 1897 in der Säulenhalle der Nationalgalerie Berlin aufgestellt(Berliner) Volkszeitung vom 11. Februar 1897, verschollen
  • 1894 Die Schreibende, GipsKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1894, S. 111.
  • 1894 Büste des Herrn Professor Dr. Ad. Paalzow
  • 1895 Kriegerdenkmal 1870/71, Apolda (enthüllt am 14. Juli; Guss bei Martin & Piltzing Berlin; 1972 zerstört)
  • 1895 Büste des Herrn Strohl-Fern, GipsKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1895, S. 118.
  • 1897 Büste des Herrn Prof. Hermann MunkKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1895, S. 118.
  • 1897 Büste des Herrn Geh. Medizinalrath Professor Dr. Fritsch
  • 1899 Herme von Friedrich Rückert aus Carraramarmor, Viktoriapark, BerlinBerliner Adreßbuch 1909
  • 1898 Böses Gewissen, BronzeKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1898, S. 82.
  • 1899 Überrascht, BronzegruppeKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1899, S. 89.
  • 1903 Riesenspielzeug (Weibliche Figur)Katalog Große Berliner Kunstausstellung 1903, S. 82.
  • 1903 Büste Ernst Ewald, Gips
  • 1903 Sintflutbrunnen
    • 1904 in Bydgoszcz (Bromberg), 1943 eingeschmolzen, bis zum Sommer 2014 wieder errichtetDas polnische Bydgoszcz hat sein Wahrzeichen wieder – den Lepcke-Brunnen aus Kleinmachnow. In: Potsdamer Neueste Nachrichten. 3. September 2014.
    • 1906 Kopie der Hauptfigurengruppe in Coburg
    • 1916 verkleinerte Kopie aller drei Figurengruppen in Eisleben, 1942 eingeschmolzen
  • 1904 WiedersehenKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1904, S. 99. Eremitage (Sankt Petersburg), wird bis heute von der Kunstgießerei Lauchhammer als ca. 60 cm hohe Bronzeskulptur angeboten.Skulptur “Wiedersehen”, Bronze – Ferdinand Lepcke
  • 1904 Büste des Kunstmalers A. Meyer, Gips
  • 1905 Tänzerin , Kunstsammlungen der Veste Coburg
  • 1905 Bildnisbüste der Frau Bankier Wagner, BronzeKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1905, S. 87.
  • 1905/06 Statue BogenspannerinKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1906, S. 121.
  • 1907 Heimkehr, BronzeKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1907, S. 6.
  • 1907 Büste F. von Strantz, GipsKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1907, S. 169.
  • 1907/08 Phryne im Rosengarten, Coburg
  • 1907/08 Bronzefigur der Phryne, Liegewiese am Schlachtensee (verschollen), 2007 als Nachguss aus der Kunstgießerei Lauchhammer auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Nikolassee, Berlin
  • 1908 bronzenes Bismarck-Relief am Bismarckturm, Hildburghausen
  • 1908 Denkmal für Ernst von Stubenrauch in Teltow
  • 1909 Wasserschöpfende, BronzeKatalog Große Berliner Kunstausstellung 1909, S. 77.

Literatur

  • Nicky Heise, Susanne Kähler, Klaus Weschenfelder: Ferdinand Lepcke (1866–1909). Monographie und Werkverzeichnis. Kunstsammlungen der Veste Coburg, Coburg 2012, ISBN 978-3-87472-092-2. (Sonderdruck aus: Jahrbuch der Coburger Landesstiftung 2012)
  • Nicky Heise, Susanne Kähler, Inga Kopciewicz, Stefan Pastuszewski, Marek Romaniuk, Klaus Weschenfelder: Ferdinand Lepcke 1866-1909. Bydgoszcz 2014, ISBN 978-83-63572-92-1
  • Nicky Heise: Ferdinand Lepcke (1866–1909) – Ein Berliner Bildhauer um 1900. In: Das Teltower Land. Heimat-Magazin 2015/16. Verlag Buchkontor Teltow 2016, S. 149–164. ISBN 978-3-9815865-4-1

Weblinks


Einzelnachweise


Kategorie:Deutscher
Kategorie:Künstler (Coburg)
Kategorie:Geboren 1866
Kategorie:Gestorben 1909
Kategorie:Mann
Kategorie:Bildhauer (Deutschland)
Kategorie:Träger des Hausordens vom Weißen Falken (Ritter II. Klasse)
 
Opmerkingen

Er zijn nog geen reacties

laatst gezien
die meisten Besuche