Today: Saturday 31 July 2021 , 4:30 pm


advertisment
search




Martin Scheutz

Last updated 6 Maand , 21 Dag 6 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Martin Scheutz ) It was sent to us on 11/01/2021 and was presented on 11/01/2021 and the last update on this page on 11/01/2021

Jouw commentaar


Voer code in
  Martin Scheutz (* 27. November 1967 in Bad Aussee) ist ein österreichischer Historiker.

Leben

Von 1974 bis 1978 er besuchte die Volksschule Bad Aussee und von 1978 bis 1986 den neusprachlichen Zweig des Stiftsgymnasiums Admont. Von 1986 bis 1993 studierte er Geschichte und Deutsche Philologie (Lehramt): „Ein Schatzgräberprozeß in Freistadt 1728–29: Armut, kommerzielle Magie, Schatzbeter (Christophgebet), Teufelspakt und Alltagssituation in Freistadt und Umgebung am Anfang des 18. Jahrhunderts“. Dipl. (Wien 1993). Von 1989 bis 1992 machte er den Ausbildungslehrgang am Institut für Österreichische Geschichtsforschung. Nach der Dissertation 1996: „Alltag und Kriminalität im steirisch-österreichischen Grenzgebiet: das Landgericht Gaming im 18. Jahrhundert“ (Wien 1995) wurde er 1996 Assistent am Institut für Geschichte (mit zusätzlicher Zuteilung zum Institut für Österreichische Geschichtsforschung). Von 1996 bis 1997 leistete er den Zivildienst beim Österreichischen Roten Kreuz, Ortsstelle Wien. Seit 1997 ist er am Institut für Geschichte als Assistent tätig. Nach der Habilitation 2001 für Neuere Geschichte: „Alltag und Kriminalität: Disziplinierungsversuche im steirisch-österreichischen Grenzgebiet im 18. Jahrhundert“ wurde er 2001 zum außerordentlichen Universitätsprofessor für Neuere Geschichte an der Universität Wien ernannt.

Schriften (Auswahl)

  • Alltag und Kriminalität. Disziplinierungsversuche im steirisch-österreichischen Grenzgebiet im 18. Jahrhundert. München 2001, ISBN 3-7029-0452-2.
  • Der Wiener Hof und die Stadt Wien im 20. Jahrhundert. Die Internalisierung eines Fremdkörpers. Weitra 2010, ISBN 978-3-902416-30-8.
  • mit Ferdinand Opll: Der Schlierbach-Plan des Job Hartmann von Enenkel. Ein Plan der Stadt Wien aus dem frühen 17. Jahrhundert. Wien 2014, ISBN 3-205-79504-0.
  • mit Ferdinand Opll: Die Transformation des Wiener Stadtbildes um 1700. Die Vogelschau des Bernhard Georg Andermüller von 1703 und der Stadtplan des Michel Herstal de la Tache von 1695/97. Wien 2018, ISBN 3-205-20537-5.

Weblinks

  • Homepage

  • Kategorie:Neuzeithistoriker
    Kategorie:Absolvent der Universität Wien
    Kategorie:Hochschullehrer (Universität Wien)
    Kategorie:Österreicher
    Kategorie:Geboren 1967
    Kategorie:Mann
     
    Opmerkingen

    Er zijn nog geen reacties

    laatst gezien
    die meisten Besuche