Today: Wednesday 4 August 2021 , 8:49 am


advertisment
search




Grammy Award for Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Soloists (with or without orchestra)

Last updated 3 Maand , 19 Dag 1 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Grammy Award for Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Soloists (with or without orchestra) ) It was sent to us on 16/04/2021 and was presented on 16/04/2021 and the last update on this page on 16/04/2021

Jouw commentaar


Voer code in
 
Der Grammy Award for Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Soloists (with or without orchestra), auf deutsch „Grammy-Auszeichnung für die beste klassische Darbietung – Soloinstrumentalist(en) (mit oder ohne Orchester)“, ist ein Musikpreis, der von 1967 bis 1971 und 1987 von der amerikanischen Recording Academy im Bereich der klassischen Musik verliehen wurde.

Geschichte und Hintergrund

Die seit 1959 verliehenen Grammy Awards werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der Recording Academy in den Vereinigten Staaten vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu würdigen.
Eine dieser Kategorien war der Grammy Award for Best Classical Performance - Instrumental Soloist or Soloists (with or without orchestra). Der Preis wurde von 1967 bis 1971 und 1987 vergeben. In anderen Jahren wurden die Auszeichnungen Grammy Award for Best Instrumental Soloist(s) Performance (with orchestra) und Grammy Award for Best Instrumental Soloist Performance (without orchestra) verliehen.

Gewinner und Nominierte

1967 – 1971

{ Jahr
! bgcolor="#efefef" Gewinner
!Nationalität
! bgcolor="#efefef" Werk
! bgcolor="#efefef" Nominierte
!Bild des/der Gewinner(s)
-
align="center" 1967
Julian Bream
Baroque Guitar,
mit Werken von Johann Sebastian Bach, Gaspar Sanz, Silvius Leopold Weiss und anderen Komponisten
  • John Browning für Prokofiev: Klavierkonzert Nr. 1 Des-Dur, op. 10; Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll, op. 16 (dirigiert von Erich Leinsdorf mit dem Boston Symphony Orchestra)
  • Raymond Lewenthal für Operatic Liszt
  • Yehudi Menuhin für Edward Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61
  • Ivan Moravec für Chopin: Nocturnes
  • Arthur Rubinstein für Rubinstein and Chopin (mit Frédéric Chopins Bolero, Tarantelle, Fantaisie in f-moll und Trois nouvelles études)
  • Isaac Stern für Dvořák: Konzert in a-moll für Violine (dirigiert von Eugene Ormandy mit dem Philadelphia Orchestra)
  • John Williams für Rodrigo: Concierto de Aranjuez für Gitarre und Orchester/ Castelnuovo-Tedesco: Konzert in D-Dur für Gitarre (dirigiert von Eugene Ormandy und dem Philadelphia Orchestra)
165x165px
-
align="center" 1968
Vladimir Horowitz
Horowitz in Concert
(Werke von Haydn, Schumann, Scriabin, Debussy, Mozart und Chopin)
206x206px
-
align="center" 1969
Vladimir Horowitz
Horowitz on Television (Werke von Chopin, Scriabin, Scarlatti und Horowitz)
206x206px
-
align="center" 1970
Walter Carlos
Switched-On Bach
-
align="center" 1971
Mstislav Rostropovich und Dawid Fjodorowitsch Oistrach mit George Szell (Dirigent) und dem Cleveland Orchestra
Brahms: Doppelkonzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester (op. 102)
223x223px
240x240px

1987

{ Jahr
! bgcolor="#efefef" Gewinner
!Nationalität
! bgcolor="#efefef" Werk
! bgcolor="#efefef" class="unsortable" Nominierte
!Bild des/der Gewinner(s)
-
align="center" 1987
Vladimir Horowitz
Horowitz - The Studio Recordings
206x206px

Weblinks

  • Offizielle Website der Grammy Awards – Recording Academy, Los Angeles (englisch)
  • Gewinner des Grammy Award for Best Classical Performance – Instrumental Soloist or Soloists (with or without orchestra) bei grammy.com (englisch)

Einzelnachweise


Kategorie:Grammy Awards
Kategorie:Erstverleihung 1967
 
Opmerkingen

Er zijn nog geen reacties

laatst gezien
die meisten Besuche