Today: Saturday 31 July 2021 , 3:59 pm


advertisment
search




Leonid Michailowitsch Biberman

Last updated 2 Maand , 1 Dag 8 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Leonid Michailowitsch Biberman ) It was sent to us on 31/05/2021 and was presented on 31/05/2021 and the last update on this page on 31/05/2021

Jouw commentaar


Voer code in
  Leonid „Leon“ Michailowitsch Biberman ( , englische Transkription: Leonid Mikhailovich Biberman; * in Poti, Georgien; † 23. September 1998 in Moskau) war ein russischer Physiker, der auf dem Gebiet der Plasmaphysik arbeitete.

Leben

Biberman studierte von 1935 bis 1940 am Moskauer Energetischen Institut und begann danach eine Aspirantur bei Walentin Fabrikant. Während des Zweiten Weltkrieges diente er von 1941 bis 1945 in der Roten Armee und wurde zweimal mit Orden geehrt. Nach Kriegsende setzte er seine Aspirantur fort und schloss sie 1946 mit dem akademischen Grad Kandidat der Wissenschaften ab. 1959 erwarb er den russischen Doktortitel (entspricht der Habilitation).
Ende der 1940er und Anfang der 1950er Jahre stand die Entwicklung einer Theorie des Strahlungstransfers im Zentrum seines wissenschaftlichen Interesses. Die in der russischsprachigen Literatur als Biberman-Holstein-Gleichung bekannte Beziehung spielt eine zentrale Rolle bei der Untersuchung der Kinetik und des Transports angeregter Resonanzzustände in Gasen, Plasmen und in kondensierter Materie. Er publizierte in diesen Jahren zahlreiche weitere Arbeiten, unter anderem zur Plasmadiagnostik. In der zweiten Hälfte der 1950er Jahre widmete er sich speziell der Theorie der Wärmeübertragung durch Strahlung. Seine Erkenntnisse über das Verhalten von Raumschiffen beim Eintritt in die dichten Schichten der Atmosphäre trugen wesentlich zur Optimierung der Wärmeisolation von sowjetischen Raumschiffen bei.
Ab 1965 arbeitete Biberman im Institut für hohe Temperaturen der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, wo er eine Theorie-Abteilung aufbaute. 1968 publizierte er eine Monografie über die optischen Eigenschaften von Niedertemperaturplasmen. Außerdem beschäftigte er sich zunehmend mit verschiedenen Fragen magnetohydrodynamischer Generatoren.
Neben seiner Tätigkeit an der Akademie der Wissenschaften war er drei Jahrzehnte lang Hochschullehrer am Moskauer Energetischen Institut.
1979 wurde er zum korrespondierenden Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR gewählt.
Biberman starb am 23. September 1998 und wurde auf dem Wagankowoer Friedhof in Moskau beigesetzt.

Schriften (Auswahl)


  • Literatur



  • Weblinks

  • Biographie bei oivtran.ru (englisch)
  • Einzelnachweise


    Kategorie:Physiker (20. Jahrhundert)
    Kategorie:Hochschullehrer (Moskauer Energetisches Institut)
    Kategorie:Korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften
    Kategorie:Träger des Ordens des Roten Banners der Arbeit
    Kategorie:Sowjetbürger
    Kategorie:Russe
    Kategorie:Geboren 1915
    Kategorie:Gestorben 1998
    Kategorie:Mann
     
    Opmerkingen

    Er zijn nog geen reacties

    laatst gezien
    die meisten Besuche