Today: Tuesday 3 August 2021 , 8:12 pm


advertisment
search




Wassyl Bobynskyj

Last updated 2 Maand , 4 Dag 8 Keer bekeken

Advertisement
In this page talks about ( Wassyl Bobynskyj ) It was sent to us on 31/05/2021 and was presented on 31/05/2021 and the last update on this page on 31/05/2021

Jouw commentaar


Voer code in
 
Wassyl Petrowytsch Bobynskyj ( , ; * 11. März 1898 in Krystynopil, Königreich Galizien und Lodomerien, Österreich-Ungarn; † 2. Januar 1938 in einem Gulag, Sowjetunion) war ein ukrainischer Schriftsteller, Journalist und Übersetzer.

Leben

Wassyl Bobynskyj kam 1898 in Krystynopil im galizischen Bezirk Sokal, dem heutigen Tscherwonohrad in der ukrainischen Oblast Lwiw, als Sohn einer Eisenbahner-Familie zur Welt und absolvierte Gymnasien in Lemberg und Wien.Artikel zu Wassyl Bobynskyj auf ukrlib.com.ua; abgerufen am 13. April 2019 (ukrainisch) Am Ersten Weltkrieg nahm er von 1916 an als Soldat der ukrainischen Sitscher Schützen teil und zwischen 1918 und 1920 war er Soldat der ukrainischen galizischen Armee ( ).http://esu.com.ua/search_articles.php?id=35596 Eintrag zu Wassyl Bobynskyj in der Enzyklopädie der modernen Ukraine; abgerufen am 13. April 2019 (ukrainisch) In dieser Zeit wurden seine ersten Publikationen gedruckt. 1919 wurde die, durch seine ästhetisch modernistischen Recherchen gekennzeichnete, Gedichtsammlung (zu deutsch: Kirchen-Narthex) publiziert.http://1576.ua/people/5172 Eintrag zu Wassyl Bobynskyj in 1576 - „Bibliothek der ukrainischen Welt“; abgerufen am 13. April 2019 (ukrainisch) Bis 1920 kämpfte er auf Seiten der ukrainischen galizischen Armee, bis er in Kiew Kommunist wurde und auf die Seite der Roten Armee wechselte. In Kiew lernte er auch die ukrainischen Dichter der Moderne Dmytro Sahul und Jakiw Sawtschenko (Autor)Jakiw Sawtschenko kennen.
Im Herbst 1921 kehrte er ins zwischenzeitlich zur Zweiten Polnischen Republik gehörige Lemberg zurück und war ab 1923 an der Herausgabe verschiedener legaler und illegaler Publikationen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Westukraine ( ) beteiligt, wofür er 1923 erstmals inhaftiert wurde. Er arbeitete als Redakteur der Wochenzeitung Switlo ( ) und von November 1927 an war er Herausgeber der Monatszeitschrift , um die sich die galizischen proletarischen Schriftsteller konzentrierten. Dank der Aktivitäten dieser Zeitung wurde im Mai 1929 das erste Treffen der proletarischen Schriftsteller der Westukraine abgehalten und die proletarische Literaturgruppe , deren Organisator er, gemeinsam mit Jaroslaw Halan war, gegründet.Eintrag zu Wassyl Bobynskyj in der Ukrainischen Sowjetenzyklopädie; abgerufen am 13. April 2019 (ukrainisch) Am 1. Mai 1926 wurde die Zeitung Switlo durch die polnische Polizei geschlossen und Bobynskyj für 5 Monate in einem Gefängnis inhaftiert, in dem seinerzeit bereits Iwan Franko einsaß. Für sein während der Haft geschriebenes Gedicht „Der Tod von Franko“ ( ), wurde ihm, am Vorabend des 10. Jahrestages der Oktoberrevolution, aus politischen Gründen der Preis des Volkskommissariats für Bildung der Ukrainische Sozialistische SowjetrepublikUkrainischen SSR verliehen.
Nach seiner Haftentlassung emigrierte er, mit Empfehlung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Ukraine, Anfang der 1930er Jahre mit seiner Frau und seinem Sohn in die bolschewistische Ukraine nach Charkiw, wo er am Literaturinstitut Taras Schewtschenko der Akademie der Wissenschaften der USSR ein Studium aufnahm. Am 25. Dezember 1933 wurde er verhaftet und wegen Geheimdienstaktivitäten im Ausland und in der Sowjetukraine am 28. Februar 1934 zu drei Jahre Haft in einem Straf- und Arbeitslager verurteilt und zum Bau des Moskau-Wolga-Kanals abgestellt. Nicht lange nach seiner Freilassung wurde er 1937 erneut festgenommen und am 2. Januar 1938 gemäß Artikel 58-6 des Strafgesetzbuches der RSFSR zur Höchststrafe (Erschießen) verurteilt. Das Urteil wurde am 2. Januar 1938 vollstreckt. Am 26. Oktober 1956 wurde er posthum rehabilitiert.

Werk

Wassyl Bobynskyj verfasste Gedichte und Flugblätter gegen die polnischen Behörden und die Kirche. Seine Poesie zeichnete sich durch ihre Tiefe, die Eleganz der Form und der Helligkeit von Bildern aus.
Sein literarisches Erbe besteht aus den Sammlungen „ “ (1919), "Die Nacht der Liebe" (1923), "Das Mysterium des Tanzes" (1924), Poesie 1920-1928 (1930) und dem Gedicht „Der Tod von Franko“ ( ).
Zudem war er als Literaturkritiker tätig, sprach fließend Polnisch, Russisch, Französisch und Deutsch und übersetzte Werke aus der russischen, polnischen und französischen Sprache ins Ukrainische. Ihn faszinierte die westeuropäische Literatur, insbesondere der französische Lyriker Arthur Rimbaud, den er auch übersetzte.

Weblinks


  • Eintrag zu Wassyl Bobynskyj in der Große Sowjetische EnzyklopädieGroßen Sowjetischen Enzyklopädie 1979, auf hr.learn-ology.com (englisch)
  • Eintrag zu Wassyl Bobynskyj in der Wydawnictwo Naukowe PWNPWN-Enzyklopädie (polnisch)

Einzelnachweise


Kategorie:Autor
Kategorie:Journalist (Ukraine)
Kategorie:Literatur (Ukrainisch)
Kategorie:Literatur (20. Jahrhundert)
Kategorie:Lyrik
Kategorie:Literaturkritiker
Kategorie:Übersetzer ins Ukrainische
Kategorie:Übersetzer aus dem Polnischen
Kategorie:Übersetzer aus dem Französischen
Kategorie:Übersetzer aus dem Russischen
Kategorie:Opfer des Stalinismus (Sowjetunion)
Kategorie:Häftling im Gulag
Kategorie:Hingerichtete Person (Sowjetunion)
Kategorie:Sowjetbürger
Kategorie:Ukrainer
Kategorie:Geboren 1898
Kategorie:Gestorben 1938
Kategorie:Mann
 
Opmerkingen

Er zijn nog geen reacties

laatst gezien
die meisten Besuche